vergrößernverkleinern
Mario Schwarz erzielte das dritte Tor gegen die Hammer SpVg © getty

Gegen Hamm tut sich Fortuna Köln lange Zeit schwer. Niklas Blech und Alexander Ende sind letztlich die Garanten des Sieges.

Köln - Nach dem Schlusspfiff in der Hammer Evora-Arena feierten die 100 Fortuna-Fans und das Team von Trainer Matthias Mink gemeinsam einen 4:0-Sieg der deutlicher klingt, als er war.

"In der ersten Halbzeit hatte Hamm mehrere gute Gelegenheiten, da müssen sie eigentlich ein Tor erzielen", analysierte Trainer Matthias Mink hinterher.

Das dem Tabellennachbar dies nicht gelang, war allein Torwart Niklas Blech zu verdanken, der insgesamt viermal glänzend reagierte und so den Torschrei auf den Lippen der Hammer Zuschauer ersterben ließ. Schon nach sechs Minuten war es Marc Dyballa, der unbedrängt auf das Fortuna-Gehäuse zulief und im direkten Duell den Kürzeren zog.

Wackelige Abwehr

Die bisher so sichere Abwehr der Fortuna offenbarte in der Anfangsphase einige Abstimmungsschwächen und erlaubte dem Gegner die ein oder andere Gelegenheit. Nachdem kurz zuvor ein Schuss von Cengiz Can soeben noch abgeblockt werden konnte, bot sich dann Mittelfeldspieler Alexander Ende die große Chance zum Führungstreffer, denn Schiedsrichter Christian Erbs entschied in der 11. Spielminute auf Strafstoß für die Fortuna. (DATENCENTER: Die NRW-Liga)

Stephan Glaser war von Michael Kaminski regelwidrig im Strafraum gestoppt worden. Der Schuss von Alexander Ende geriet hart und kompromisslos - unhaltbar für Torhüter Dominique Nowak, der einem frustrierenden Nachmittag entgegensah.

Denkwürdiges Spiel

Weiter ging es in einem denkwürdigen Spiel: Cengiz Can erzielte in der 16. Minute ein Abseitstor, zwei Minuten später gelangt sein Pass von der Torauslinie zu Mario Schwarz: drüber!

Auf der Gegenseite vereitelt Niklas Blech gleich zweimal den Ausgleich. Zuerst erläuft Charly Kuntz einen zu kurz geratenen Rückpass von Benjamin Venekamp: gehalten. Zwei Minuten später rettet er mit einem "Kamikazesprung" gegen Kevin Lanzendörfer.

120 Sekunden vor der Pause sind es dann Hamdi Dahmani mit einem schönen Schuss aus der Drehung und Mario Schwarz, die die Führung ausbauen können. Dominique Nowak bleibt aber Sieger. Mit einer etwas schmeichelhaften Führung geht es zum Pausentee.

Blech muss raus

Nach der Pause ersetzt Christopher Möllering Niklas Blech, der über eine Blockade im Rückenwirbelbereich klagt. Das Spielgeschehen ändert sich nicht.

Nach einer schnellen und direkten Kombination ist es wieder der agile Charly Kuntz, der den Ball am langen Pfosten vorbeispitzelt. Christopher Möllering wäre da wahrscheinlich chancenlos gewesen.

Hamm macht Dampf

Die Hammer drängen auf den Ausgleich, Fortuna kontert über den schnellen Cengiz Can und den ballsicheren Mario Schwarz - das zweite Tor macht aber Alexander Ende. Und es war wieder ein Besonderes.

Mit einem wunderschönen Schuss aus 25 m direkt in den Torwinkel erhöht er auf 2:0 (70.) und wundert sich nachher selbst: "So einen Lauf habe ich auch noch nicht erlebt. Im Augenblick klappt einfach alles!"

Frust beim Gastgeber

Stimmt, denn mit vier Saison-Toren ist er zu diesem Zeitpunkt der einzige Spieler der Fortuna, dem ein Torerfolg in der Saison 2009/2010 gelungen ist. Die Hammer Spieler reagierten frustriert. Das Spiel wurde härter, die Zweikämpfe intensiver.

In der 81. Spielminute musste mit Alexander Thiele der erste Spieler den Platz verlassen. Nach einem Foul und einer dann folgenden Schiedsrichterbeleidigung blieb dem Schiedsrichter keine andere Wahl.

Den fälligen Freistoß brachte Alexander Ende knallhart und flach vor das Tor. Mario Schwarz musste nur noch den Fuß hinhalten. Oder doch nicht? "Ich glaube, Mario hat den Ball gar nicht mehr berührt - aber drei Tore wären des Guten wohl etwas zuviel", war sich Alexander Ende hinter gar nicht sicher.

Rote Flut

Nur eine Minute später wurde mit Andreas Chouliaros der zweite Spieler des Gastgebers des Feldes verwiesen. Er hatte Benjamin Venekamp grob gefoult. Diese Schiedsrichterentscheidung führte dazu, dass sowohl Zuschauer, als auch die Hammer Spieler etwas außer Kontrolle gerieten. Stürmer Charly Kuntz erhielt wegen heftigen Reklamierens erst die Gelbe Karte, eine Sekunde später die Gelb-Rote Karte (86.).

Mink: "Keine Euphorie"

Gegen das dezimierte Team gelang dann dem eingewechselten Michael Khan noch das 4:0, das aber nur noch statistischen Wert hatte. Trainer Matthias Mink freute sich zwar über den Sieg, gab aber zu bedenken: "Ich verfalle heute sicher nicht in Euphorie. Wir haben gewonnen, das ist gut. Gerade im Defensiv-Verhalten haben wir aber zuviele Fehler gemacht. Daran müssen wir hart arbeiten." Sagte er, und begab sich mit seinem Team zur Siegesfeier vor dem Fanblock der Fortuna.

Hammer SpVg: Nowak, Kaminski 14. Aktas), S.Dyballa (44. Krug), Bollmann, Thiele, M.Dyballa, Kücük (61. Chouliaras) Fiore, Stein, Kuntz, Lanzendörfer

Köln: Blech (46. Möllering), Gran, Marten, Schroden, Venekamp . Dahmani (74. Blankenheim), Ende, Beckers, Glaser, Can, Schwarz (84. Khan)

Tore: : 0:1, 0:2 Ende (11. FE / 72.), 0:3 Schwarz (82.), 0:4 Khan (88.).

Zuschauer: 400

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel