vergrößernverkleinern
Kapitän Stephan Glaser erzielte kurz vor dem Pausenpfiff den wichtigen Führungstreffer ©

Beim Spiel in Hüls liefert Fortuna eine gute Leistung ab und landet bei den bis dato unbesiegten Hülsern den nächsten Sieg.

Köln - Der VfB Hüls entwickelt sich so langsam zum Lieblingsgegner der Fortuna, denn schon in der letzten Saison konnten beide Spiele gegen das Team aus dem Ruhrgebiet gewonnen werden.

Trotzdem begegnete Trainer Matthias Mink dem Gegner mit Respekt, denn bis zum gestrigen Spiel hatte das Team von Klaus Täuber noch kein Spiel verloren.

Mit kleinen taktischen und personellen Veränderungen reagierte Trainer Matthias Mink auf die Heimniederlage gegen den SV Bergisch-Gladbach. Frank Schroden rutschte aus dem Zentrum auf die rechte Außenverteidigerposition. Seinen Platz nahm Sascha Jagusch ein.

Daniel Blankenheim zog die Fäden im zentralen Mittelfeld, dafür musste Mario Schwarz auf der Bank Platz nehmen.

Starker Beginn

In den ersten Minuten legte die Fortuna los, wie die Feuerwehr. Konsequent in der Abwehr und mit direktem Spiel im Mittelfeld wurde der Gegner ein ums andere Mal in Verlegenheit gestürzt. Der Lohn waren Torchancen für Stephan Glaser und Cengiz Khan. (DATENCENTER: Die NRW-Liga)

Die erste richtig große Gelegenheit hatte Hamdi Dahmani, der sich am gegnerischen Strafraum den Ball erkämpfte und direkt abzog. Sein Schuss streifte nur ganz knapp über die Querlatte des Hülser Tores. Hamdi war es dann auch der kurz vor der Pause die nächste, und diesmal noch viel größere Torgelegenheit hatte. Nach einer schönen Kombination stand er plötzlich frei vor dem Gehäuse, traf mit seinem Schuss aber den Hülser Markus Krantz, der auf der Torlinie stand.

Glaser netzt ein

Besser machte es zwei Minuten später Kapitän Stephan Glaser nach schönem Pass von Hamdi Dahmani, der Torwart Niclas Schmidt umkurvte und sicher traf. Der Jubel unter den 70 mitgereisten Fortuna-Fans war natürlich riesengroß.

Fortuna-Torwart Niklas Blech erlebte wahrscheinlich einen seiner ruhigsten Fußballabende seiner Karriere. In der ersten Halbzeit musste er kein einziges Mal eingreifen.

Can trifft erneut

In der zweiten Halbzeit änderte sich das Spielgeschehen nicht. Die Fortuna drängte auf das zweite Tor, Hüls stand unter Dauerdruck. Lohn war das zweite Tor der Fortuna durch Cengiz Can (56.), der in seiner unnachahmlichen Art auf und davon zog und weder dem Abwehrspieler, noch dem gegnerischen Torwart eine Abwehrchance ließ und so sein drittes Saisontor erzielte.

In der 63. Minute fiel dann völlig überraschend der 1:2-Anschlusstreffer durch einen Kopfball des eingewechselten Tim Dosedahl. Die Fans auf der Tribüne und wahrscheinlich auch der ein oder andere Spiele atmete in diesem Moment etwas tiefer durch und hoffte inständig auf einen anderen Spielverlauf als in einigen Spielen der letzten Monate, in denen eine deutliche Führung nicht zum Sieg reichte. An diesem Abend sollte es aber anders kommen.

Köln am Drücker

Zwar kamen auch die Hülser noch zu Torchancen, unter anderem auch einem Pfostentreffer nach einem Freistoß von M.Tomaschewski, jedoch erarbeitete und erspielte sich die Fortuna noch einige klare Torchancen. Allein Cengiz Can hatte noch zwei 100-prozentige Möglichkeiten, die Führung auszubauen, leider scheiterte er in seinen beiden Eins-gegen-Eins-Situationen am gut reagierenden Niclas Schmidt.

Hamdi Dahmani traf mit einem Schuss sogar noch den rechten Außenpfosten - ein weiteres Tor wollte aber nicht fallen. Fortuna Köln erreichte so im dritten Auswärtsspiel den dritten Sieg.

Zufriedene Fortunen

Damit war Trainer Matthias Mink natürlich sehr zufrieden: "Die Mannschaft hat heute verdient gewonnen. Alles das, was wir uns vorgenommen hat geklappt. Diese Leistung müssen wir jetzt im Spiel gegen Siegen bestätigen, dann ist mir auch vor den nächsten Spielen nicht bange."

Torschütze Cengiz Can freute sich natürlich auch: "Wir haben heute völlig verdient gewonnen, aber mir hätten sogar noch ein oder zwei Tore mehr gelingen müssen. Ich bin heute auch nicht ganz fit gewesen, da ich in den letzten Tagen nur eingeschränkt trainieren konnte."

VfB Hüls: Schmidt, Planhof, Stondzik (79. Özdemir), Urban (46. Dosedal), Krantz, Narewsky (16. Tomaschewski), Yavuzaslan, Senger, Piorunek, Olschewski, Krawietz

Fortuna Köln: Blech, Schroden, Marten, Jagusch, Venekamp (63. Gran), Ende, Beckers, Glaser (73. Schwarz), Blankenheim, Dahmani, , Can (86. Furucu)

Tore: 0:1 Stephan Glaser (42.), 0:2 Cengiz Can (56.), 1:2 Tim Dosedal (63.)Zuschauer: 450

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel