vergrößernverkleinern
Fortuna Köln hofft auch in der Liga auf ein Ende der Misere ©

Nach den vielen negativen Erlebnissen in der NRW-Liga gelingt Fortuna Köln im Landes-Pokal ein Erfolg beim SW Stotzheim.

Köln - Die Fortuna war vor dem Pokalspiel gegen Stotzheim gleich zweifach gewarnt!

Im Vorjahr bedeutete der Landesligist SC West die Endstation im FVM-Pokal und am Vorabend schied Regionalligist Bonner SC ebenfalls gegen einen Landesligisten aus.

Deshalb überließ Trainer Matthias Mink nichts dem Zufall.

Fast in Bestbesetzung startete die Fortuna gegen die sympathischen Stotzheimer. Für die verletzten Daniel Blankenheim und Benjamin Venekamp standen Zami Khalil und Ioannis Foukis in der Startaufstellung.

Wind macht Probleme

Vorweg gesagt: das Comeback des Außenverteidigers glückte. Bis zu seiner Auswechslung war er einer der Aktivposten und zeigte eine überzeugende Leistung.

In den ersten Minuten hatte das Team, um Kapitän Stephan Glaser, noch etwas mit dem böigen Wind zu kämpfen, fand aber nach und nach immer besser ins Spiel.

Standen am Anfang lange weite Bälle auf dem Programm, versuchte es man dann später mit Kurzpaßspiel und setzte den engagierten Landesligisten immer mehr unter Druck. Klare Torchancen blieben aber auf beiden Seiten Mangelware.

Führung aus dem Nichts

Das Führungstor für die Fortuna fiel dann auch "aus dem Nichts". Alexander Ende nahm sich in der 35. Minute ein Herz und schoss aus 30 m einfach aufs Tor. Der Ball wurde lang und länger und landete - zur Überraschung aller - direkt unter der Latte.

Damit war der zaghafte Widerstand des Klubs aus Euskirchen gebrochen. Danach spielte nur noch die Fortuna und die Tore fielen folgerichtig. Mario Schwarz erhöhte noch in der ersten Halbzeit zum 2:0, nachdem er eine Hereingabe von Stephan Glaser nur noch über die Linie drücken musste.

Dahmani lässt Fans jubeln

In der zweiten Halbzeit mussten die mitgereisten 100 Fortuna-Fans bis zur 78. Minute warten, bis sie wieder in Torjubel ausbrechen konnten.

Hamdi Dahmani hatte sich an der Strafraumgrenze den Ball vorgelegt und dann wunderschön ins rechte Eck getroffen, Torwart Christoph Kohnert war dabei chancenlos.

Kurz vor Schluss blieb es dann Abdelkader Maouel vorbehalten, nicht nur den 4:0-Endstand, sondern auch seinen ersten Pflichtspieltreffer zu erzielen.

Mink zufrieden

Trainer Matthias Mink war hinterher natürlich zufrieden: "Wie schwer es im Pokal sein kann, wissen wir. Umso wichtiger, dass wir hier gewonnen haben und vielleicht sogar das ein oder andere Tor hätten mehr erzielen können. Ich hoffe, dass dieses Spiel ein erster kleiner Schritt heraus aus unserer Krise ist!"(DATENCENTER: Die NRW-Liga)

SW Stotzheim: Kohnert, Siepen, Schumacher, Neils, Kaptur, Salewski, Röser (68. Schneider), Schmitz, Posner, Eversheim, Lima Sa

Fortuna Köln: Möllering, Foukis (70. Furucu), Schroden, Marten, Gran, Dahmani, Ende, Khalil, Glaser, Schwarz (81. Maouel), Kruth (81. Tomanek)

Tore: 0:1 Ende (35.), 0:2 Schwarz (38.), 0:3 Dahmani (78.), 0:4 Maouel (85.)

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel