vergrößernverkleinern
Fortuna Köln liegt mit 20 Punkten auf Tabellenplatz neun ©

Dem Sieg gegen RW Essen lässt Fortuna Köln einen weiteren Dreier folgen. Kevin Kruth ebnet den Weg zum Sieg gegen ETB SW Essen.

Köln - Nach dem 2:0-Sieg gegen ETB SW Essen wurde alles getan, damit die Serie der Fortuna in der NRW-Liga auch weiterhin anhält.

Nach vier Spielen ohne Niederlage und 10 Punkten hintereinander, verzichtete Trainer Matthias Mink aufs Auslaufen denn auch nach den letzten Spielen waren die Spieler nicht mehr auf den Rasen zurückgekehrt.

"Dieser Sieg war der nächste Schritt - wir können uns jetzt einfach freuen", sagte der Trainer nach dem Spiel und strich deshalb die sonntägliche Trainingseinheit.

Top-Torschütze auf der Bank

Der Gast aus dem Ruhrgebiet hatte es der Fortuna zuvor nicht leicht gemacht. Trainer Dirk Helmig ließ, mit Sebastian Westerhoff, den erfolgreichsten Torschützen auf der Bank und stärkte die Defensive. (DATENCENTER: Die NRW-LIGA)

Köln sucht die Lücke

Die Fortuna - zum vierten Mal hintereinander in der gleichen Startaufstellung - tat sich so in der ersten Halbzeit sehr schwer. Vor 450 Zuschauern entwickelte sich ein Spiel ohne große Höhepunkte.

Die einzige richtige Torchance der Fortunen hatte Mittelfeldspieler Hamdi Dahmani (12.), der plötzlich im gegnerischen Strafraum auftauchte und mit seinem Schuss Torwart Tobias Ritz prüfte. Die Fortuna erspielte sich die größeren Spielanteile, wirkte engagierter und auch kreativer, fand aber keine Lücke in der Essener Abwehr.

Setzke verpasst die Führung

Das Fortuna-Tor geriet in der ersten Spielhälfte auch nur ein Mal in Gefahr, aber da war es dann auch wirklich knapp. Der Essener Stürmer Martin Setzke war zuvor von Björn Grallert schön in Szene gesetzt worden, rutschte aber bei seinem Schuss weg, so dass Torwart Christopher Möllering den Ball, im Zurücklaufen, noch vor dem Überschreiten der Torlinie, zur Ecke klären konnte (30.). (Hier bei deinfussballclub anmelden!)

Torlos ging es zum Pausentee, der den Fortunen offenbar deutlich besser geschmeckt hatte. Kurz nach Wiederanpfiff war es nämlich Mario Schwarz, der sich 14 m vor dem Tor ein Herz fasste und einfach mal abzog. Sein Schuss rauschte nur knapp über die Querlatte des Essener Tores.

Ende vergibt gute Gelegenheit

Nur eine Minute später vergaben die Kölner eine noch größere Chance. Alexander Ende hatte sich schön in den Strafraum gedribbelt und nur noch Tobias Ritz vor sich. Anstatt selbst zu schießen, legte er auf den rechts von ihm lauernden Kevin Kruth - der leider deutlich im Abseits stand. Kein Tor!

Kruth lässt es klingeln

Neun Minuten später war es dann aber soweit. Den, bis dahin, schönsten Angriff des Spiels schloss Stürmer Kevin Kruth mit seinem sechsten Saisontreffer ab. Stephan Glaser war zuvor in den freien Raum auf der rechten Seite gestartet und hatte den Ball klug quergelegt.

Kein Problem für Kevin Kruth, der den Ball unbedrängt und aus kurzer Distanz unter die Latte schoss.

Essen dreht auf

Die Essener stellten nun um: für Hecht und Sous kamen mit Westerhoff und Schulz offensive Kräfte, die dabei helfen sollten, doch noch einen Punkt mit ins Ruhrgebiet zu nehmen.

Und tatsächlich, die Essener drehten auf - die Fortuna musste sich auf mehr auf ihre Abwehraufgaben konzentrieren. Mit Glück und Geschick überstanden die Südstädter diese Drangphase des Gastes, dem es nicht gelang, wirklich klare Torchancen zu erspielen.

Glaser macht alles klar

Wie es geht, zeigte dann Kapitän Stephan Glaser in der Schlusssekunde. Gegen die aufgerückten Essener erzielte er aus annähernd 40 m den 2:0-Endstand, da Torwart Tobias Ritz weit aus seinem Tor herausgeeilt war.

"In der ersten Halbzeit haben wir uns etwas schwer getan, da die Essener sehr defensiv agiert haben - nach dem Wechsel ist es uns viel besser gelungen, nach vorn zu spielen. Und das ist dann auch belohnt worden", sagte Trainer Matthias Mink nach dem Schlusspfiff.

Hamdi Dahmani war natürlich ebenfalls zufrieden: "Es macht einen Riesenspaß im Augenblick. Wir denken jetzt von Spiel zu Spiel und schauen mal, wo wir am Ende der Saison landen!"

Stenogramm:

Köln: Möllering, Furucu, Schroden, Marten, Gran, Ende, Dahmani, Glaser, Maouel (82. Jagusch), Schwarz, Kruth (86. Blankenheim).

Essen: Ritz, Grallert (80. Pasiov), Schweer, Losing, C. Zeh, Yilmaz, Sous (63. Schulz), Hecht (63. Westerhoff), M. Zeh, Bednarski, Setzke.

Schiedsrichter: Michael Riesener (Aachen).

Tore: 1:0 Kruth (59.), 2:0 Glaser (90.).

Rote Karte: Grallert (81. / Schiedsrichterbeleidigung nach seiner Auswechslung).

Zuschauer: 450

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel