vergrößernverkleinern
Auch Mario Schwarz (r.) konnte die Niederlage gegen Wattenscheid nicht verhindern © getty

Nach fünf Spielen verliert die Fortuna verdient in Wattenscheid. In Hälfte zwei gibt das Mink-Team das Spiel aus der Hand.

Wattenscheid - Nach dem Auswärtsspiel gegen die SG Wattenscheid 09 suchte keiner bei der Fortuna nach einer Ausrede.

Trainer Matthias Mink brachte es mit einem Satz auf den Punkt: "Dieses Spiel haben wir in der zweiten Halbzeit abgeschenkt, das darf nicht passieren!"

Auch Torwart Christopher Möllering war total angefressen: "Vielleicht waren wir uns nach den guten Spielen zuletzt, einfach zu sicher - gegen den MSV Duisburg II müssen wir ganz anders auftreten."

Zwei Verteidiger fehlen

Die Fortuna musste ohne die beiden erkrankten Innenverteidiger Lars Marten und Frank Schroden antreten. Ihre Position übernahmen Sascha Jagusch und Ermir Halili, der damit zu seinem ersten Saisoneinsatz kam.

Vor 560 Zuschauern entwickelte sich in der ersten Halbzeit eine sehr zerfahrene Partie, die von vielen Ballverlusten im Mittelfeld geprägt war. Klare Torchancen ergaben sich auf beiden Seiten nicht. (DATENCENTER: Die NRW-LIGA)

Dahmani vergibt größte Chance

Die größte Chance des ersten Durchgangs hatten dann doch die Fortunen. Nach einem schönen Angriff stand Hamdi Dahmani plötzlich allein vor Torwart Philipp Kunz im Strafraum, schoss den Ball aber am langen Pfosten vorbei.

So ging es mit einem torlosen Unentschieden zum Pausentee.

Einseitige zweite Hälfte

Trainer Matthias Mink nutzte die Halbzeit zu einer taktischen Umstellung. Für Mitteldspieler Abdelkader Maouel kam nun Stürmer Cengiz Can, der versuchen sollte, die Angriffsbemühungen der Fortunen zu stärken.

Dieses Vorhaben sollte aber gründlich schiefgehen, denn in den zweiten 45 Minuten dominierte nur die SG Wattenscheid, die unter der Woche den Tod von Vereinspräsident und Mäzen Klaus Steilmann zu beklagen hatte. (Hier bei deinfussballclub anmelden!)

Rückstand durch Kopfballtor

In der 59. Minute war es Faruk Gülgün, der zum ersten Mal aufhorchen ließ. Völlig allein vor Christopher Möllering ließ er die große Chance zur Führung aus.

Jetzt machte sich bei der Fortuna eine gewisse Verunsicherung breit, der Gastgeber wurde immer stärker.

Knapp zehn Minuten später war es dann soweit. Mittelstürmer Dimitrios Ropkas erzielte in der 71. Spielminute den verdienten Führungstreffer per Kopf. Die Fortuna-Abwehr hatte bei dieser Aktion gar nicht gut ausgesehen.

Entscheidung zwei Minuten vor Schluss

Und das sollte auch so bleiben. Nicht viel später mussten gleich zwei Fortunen auf der Linie klären (76.).

Die Wattenscheider wurden nun immer stärker. Auch die Einwechslung von Tomas Tomanek brachte keine Entlastung.

So kam es, wie es kommen musste. Zwei Minuten vor dem Schlussfiff war es der starke Faruk Gülgün, der seine Leistung mit dem Tor zum 2:0 krönte.

Diese - gerade aufgrund der Leistung in der 2. Halbzeit - verdiente Niederlage bedeutete das Ende einer Serie von fünf ungeschlagenen Spielen in Folge.

Eine erfreuliche Nachricht gab es allerdings aus Koblenz. Dank der 0:1-Niederlage von Alemannia Aachen führt Fortuna Köln weiterhin mit einem Punkt Vorsprung die ewige Tabelle der zweiten Liga an.

SG Wattenscheid 09: Kunz, Gülgün, Bartsch, Baum, Barra, Toku, Ropkas (85. Wienecke), Sichler (63. Erdmann), Schütze, Pachutzki (74. Schreier), Cakiroglu SC Fortuna Köln: Möllering, Gran, Jagusch, Halili (80. Blankenheim), Furucu, Ende, Dahmani, Glaser, Maouel (46. Can), Schwarz (74. Tomanek), Kruth Tore: 1:0 Ropkas (71.), 2:0 Gülgün (87.) Schiedsrichter: Martin Thomsen (Kleve) Zuschauer: 560

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel