vergrößernverkleinern
Cengiz Can (r.) bereitete ein Tor vor und erzielte selbst das 2:0. Bild: B.Lehmann) ©

Gegen den abstiegsbedrohten SC Schermbeck landet Fortuna Köln einen ungefährdeten Heimsieg und klettert in der Tabelle weiter.

Köln - Trainer Matthias Mink stellte vor dem Spiel gegen den SC Schermbeck die Taktik um. Mit Kevin Kruth und Cengiz Can standen zwei Stürmer in der Startaufstellung, Mario Schwarz nahm dafür auf der Ersatzbank Platz.

Noch kurz vor dem Spiel hatte sich der Trainer der Fortuna ein frühes Tor gewünscht und seine Spieler versuchten ihm vom Anpfiff weg, diesen Gefallen zu tun.

Die erste große Chance des Spiels hatte Kevin Kruth mit einem Kopfball, der leider knapp am linken Pfosten des Schermbecker Tores vorbeiging (7.).

Kruth erfüllt Wunsch

Eine Zeigerumdrehung später war es dann soweit. Stephan Glaser spielte den Ball schön in den Lauf von Cengiz Can, der sich im Zweikampf durchsetzen konnte und von der rechten Strafraumseite in den Fünfmeterraum passte.

Dort brauchte sein Sturmkollege Kevin Kruth nur noch den Fuß hinzuhalten. Nach acht Minuten war der Wunsch des Trainers in Erfüllung gegangen. (Hier bei deinfussballclub anmelden!)

Can do it

Vor 400 Zuschauern gab die Fortuna weiter Gas und schnürte den bedauernswerten Gast am eigenen Strafraum ein. In der 19. Spielminute wurden die Bemühungen erneut belohnt. Nach einem schönen Doppelpass mit Alexander Ende tauchte Cengiz Can plötzlich allein vor Torwart Lukas Fronczyk auf. Sehr überlegt lupfte er den Ball über den Torwart und brachte die Fortuna mit 2:0 in Führung.

Möllering arbeitslos

Wer jetzt gedacht hatte, der Gast aus Schermbeck würde irgendetwas unternehmen, um vielleicht doch noch zu einem Punktgewinn zu kommen, sah sich getäuscht. In der gesamten ersten Halbzeit geriet das Tor von Christopher Möllering nicht ein Mal in Gefahr. (DATENCENTER: NRW-Liga)

Ganz anders die Kölner. Angriff um Angriff wurde vorgetragen und die Halbzeitführung hätte sogar deutlich höher ausfallen können, denn zwei Schüsse von Kevin Kruth (22./ 28.) hätten noch Tore verdient gehabt. So ging es mit einer absolut verdienten Halbzeitführung zum Pausentee.

Fortuna weiter offensiv

In der zweiten Spielhälfte machten die Fortunen da weiter, wo sie aufgehört hatten.

In der 47. Spielminute legte sich Mittelfeldspieler Abdelkader Maouel den Ball zum Freistoß hin. Sein Schuss aus 30 m rauschte an Freund und Feind vorbei ins lange Eck - 3:0!

Neunter Streich von Kruth

Abdelkader Maouel war es dann auch, der das vierte Tor der Fortuna vorbereitete. An der linken Strafraumkante vernaschte er seinen Gegenspieler und flankte zentimetergenau in den Fünfmeterraum. Dort hatte Mittelstürmer Kevin Kruth keine Mühe, seinen neunten Saisontreffer im zehnten Spiel zu erzielen.

Die Fortuna hatte durch Stephan Glaser und auch Alexander Ende zwei weitere hochkarätige Möglichkeiten, die Führung weiter auszubauen. Beide Gelegenheiten blieben leider ungenutzt. So stand nach 90 Spielminuten trotzdem der drittte Heimsieg in Folge und auch der höchste Heimsieg dieser Saison fest. Durch diesen Sieg verbesserte sich die Fortuna auf Tabellenplatz acht der NRW-Liga.

Mink zufrieden

Trainer Matthias Mink war nach dem Spiel natürlich sehr zufrieden: "Das war eine gute Leistung meiner Mannschaft, auch die Höhe des Sieges geht völlig in Ordnung. Wir haben trotz der 2:0-Halbzeitführung die Spannung gehalten und weiter nach vorn gespielt. Jetzt haben wir noch zwei Spiele, in denen wir natürlich punkten wollen und dann können wir alle beruhigt Weihnachten feiern!"

Fortuna Köln - SC Schermbeck 4:0 (2:0)

Fortuna Köln: Möllering, Venekamp, Schroden, Marten, Furucu, Glaser, Ende, Maouel (78. Khan), Dahmani, Kruth (82. Tomanek), Can (64. Schwarz)

SC Schermbeck: Fronczyk, Hahn, Turhal, Turhal, Turgut (61. Köse), Ntungi Lupitu (72. Winkels), Lachs, Djuliman, Woberschal (63. Kiral), Zepanski, Siebert

Tore: 1:0, 4:0 Kruth (9. / 51.), 2:0 Can (19.), 3:0 Maouel (47.)

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel