vergrößernverkleinern
Matthias Mink ist seit Juli 2007 Trainer bei Fortuna Köln © getty

Bis 30. Dezember läuft bei deinfussballclub eine Abstimmung um die Zukunft von Matthias Mink. Einiges spricht für den Coach.

Köln - Auf Vorschlag von dfc-Mitglied "Uwe" steht Trainer Matthias Mink bei Fortuna Köln zur Disposition.

Bis 30. Dezember um 12 Uhr haben die Mitglieder darüber zu entscheiden, ob der Coach beurlaubt werden soll.

Sportlich hat Mink allerdings zuletzt Argumente für seine Weiterbeschäftigung gesammelt. Mit drei Siegen in Folge kletterte die Fortuna bis auf Platz fünf nach oben. (DATENCENTER: NRW-Liga)

Nowotny steht hinter Mink

Mink selbst möchte gerne bleiben und bittet die Co-Trainer um ein positives Votum: "Die Mitglieder sollten auch berücksichtigen, was wir hier versuchen zu entwickeln und aufzubauen."

Fortuna-Berater Jens Nowotny bezieht klar Stellung für Mink: "Ich bin der festen Überzeugung, dass eine Beurlaubung von Trainer Matthias Mink der falsche Schritt wäre. In jeder Mannschaft wird es immer wieder Leistungsschwankungen geben. Die Fortuna ist nach Negativerlebnissen immer wieder zurückgekommen. Das zeigt, dass alle an einem Strang ziehen." (Hier bei deinfussballclub anmelden!)

Für den Trainer hat er ein dickes Lob parat: "Matthias Mink analysiert das Spiel seiner Mannschaft sehr gut und geht ruhig und sachlich an die ganze Sache heran - das gefällt mir.

Hier geht's zur Abstimmung

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel