vergrößernverkleinern
Auch die Anfuerungsrufe von Keeper Blech nutzten letztlich nichts © getty

Fortunas Traum von der DFB-Pokal-Teilnahme wird gegen den SC West Köln jäh zerstört. Pechvogel des Spiels ist Ramin Waraghai.

Köln - Mit einem 5:6 (1:0, 1:1) nach Elfmeterschießen ist Fortuna Köln in der ersten Runde des FVM-Pokal, in einem Lokalderby gegen den SC West Köln, ausgeschieden.

Nach 120 Spielminuten hatte es 1:1 geheißen. Trainer Matthias Mink war nach dem Schlusspfiff dementsprechend enttäuscht: "Das frühe Gegentor durfte so niemals fallen - da gab es eine klare Zuordnung."

Nach nur sechs Minuten durfte die Mehrzahl der offiziell 1300 Zuschauer auf der Sportanlage an der Apenraderstraße zum ersten Mal jubeln.

"Unerklärliche Fehler"

Nach einem Freistoß ging der Landesligist, der zuvor fünf Saisonspiele nacheinander verlor, durch Davide di Fazio in Führung. Die Fortuna bekam das Spiel in der Folge besser in den Griff, konnte sich aber nie entscheidend durchsetzen.

"Wir haben unerklärliche Fehler gemacht. Es hatte den Anschein, als ob der Mannschaft, nach dem Gegentor, das Selbstbewusstsein fehlte", analysierte Trainer Matthias Mink nach dem Schlußpfiff.

Die größte Chance in der ersten Halbzeit für die Fortuna hatte Stefan Hoffmann, der aus kurzer Entfernung den gegnerischen Torwart, Patrick Boley, anschoss (23.).

Ausgleich durch Schroden

Nach dem Halbzeitpfiff änderte sich das Bild nicht: Die sehr defensiv agierenden Gastgeber machten der Fortuna das Leben schwer und lauerten auf Konter.

Die Fortuna wurde meist bei Standardsituaationen gefährlich. Eine solche Standardsituation führte auch zum Ausgleich. Eine Freistoßflanke von Daniel Blankenheim köpfte Frank Schroden zum verdienten Ausgleich ein (65.).

Dahmani trifft den Pfosten

Kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit hätte Hamdi Dahmani fast doch noch den Siegtreffer erzielt. Im Strafraum setzte er sich prima gegen zwei Abwehrspieler durch, doch seinen Schuss konnte der Keeper gerade noch an den langen Pfosten lenken.

Kevin Kruth verpasste dann ganz knapp auch die Chance noch "abzustauben". In der Verlängerung passierte dann nicht mehr viel. Beide Mannschaften verbuchten jeweils noch eine Tormöglichkeit, die jedoch beide ungenutzt blieben.

Pokaltraum zerstört

Im Elfmeterschießen bewiesen alle Schützen des SC West Köln ihre Nervenstärke und trafen, auf Seiten der Fortuna verschoss Ramin Waraghai, der als zweiter Schütze der Fortuna angetreten war.

Die Fortuna begrub damit alle Hoffnungen schon in der Ersten Runde des FVM-Pokals, sich eventuell für die Hauptrunde des DFB-Pokals 2009/2010 zu qualifizieren.

Dementsprechend enttäuscht war auch Trainer Matthias Mink: "Es wird einige Zeit dauern, bis ich über diese Niederlage hinweg bin. Wir haben uns in diesem Wettbewerb sehr viel mehr ausgerechnet. Wir werden dieses Spiel eingehend analysieren und die Mannschaft wird daraus lernen - da bin ich sicher!"

Fortuna Köln: Blech, Waraghai, Mimbala (106. Jagusch), Niang, Moog, Hoffmann, Schroden, Foukis (60. Bably), Blankenheim (91. Khan) Dahmani, Kruth

Tore: 1:0 (6.), 1:1 Schroden (65.)

Elfmeterschießen: Schroden, Dahmani, Niang und Jagusch treffen. Waraghai verschießt.

Zuschauer: 1300

deinfussballclub.de: Hier geht's zur Anmeldung

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel