vergrößernverkleinern
Nach einer 3:0-Führung reichte es für die Fortuna in Velbert nur zu einem 3:3 © imago

Nach dem peinlichen 3:3 in Velbert brennt Fortuna Köln gegen Delbrück auf Wiedergutmachung. Der Gegner steckt in einer Krise.

Köln - Trainer Matthias Mink zeigte sich über die Trainingsbeteiligung in dieser Woche hocherfreut: "Am Montag konnte ich, erstmals in dieser Saison, alle 25 Spieler im Training begrüßen. Das hat echt Spaß gemacht!"

Immerhin reagierte die Mannschaft also mit Trainingsfleiß auf die Enttäuschung vom Wochenende.

Auch eine Woche nach der unglücklichen Punkteteilung in Velbert, ist diese nicht vergessen - jedoch versucht der Trainer auch die positiven Aspekte zu sehen: "Vielleicht kam dieser Nackenschlag zum richtigen Zeitpunkt. Vor den drei wichtigen Heimspielen wissen wir nun, dass wir viel aufmerksamer sein müssen."

Ex-Bundesligaspieler beim Gegner zurückgetreten

Am Freitag Abend (20 Uhr) trifft der S.C. Fortuna Köln im Südstadion auf den Delbrücker SC. Der Tabellenzehnte der NRW-Liga hat die letzten vier Spiele in der NRW-Liga verloren.

Nach der 0:3-Niederlage im Heimspiel gegen Germania Dattenfeld am letzten Wochenende, trat Cheftrainer Jörg Bode, mit sofortiger Wirkung, zurück.

Glaser wieder dabei

Sein Amt wurde von Mike Jochem, dem Trainer der Reservemannschaft übernommen. Im Übrigen entschied gestern das Verbandsgericht, dass die Delbrücker drei zusätzliche Punkte aus dem Spiel gegen RW Essen II erhalten - die Essener hatten regelwidrig einen rotgesperrten Spieler eingesetzt.

Auf Seiten der Fortuna steht Kapitän Stephan Glaser, nach seiner Rotsperre, wieder zur Verfügung. Auch Stürmer Marco Stasiulewski konnte die Trainingseinheiten in dieser Woche problemlos absolvieren - ein Einsatz von Beginn an, dürfte aber noch zu früh kommen.

deinfussballclub.de: Hier geht's zur Anmeldung

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel