vergrößernverkleinern
Marco Stasiulewski bestritt in dieser Saison erst drei Spiele © getty

Im Interview spricht Marco Stasiulewski über seine Verletzungszeit und wie er der Mannschaft am Wochenende helfen will.

Köln - In der letzten Saison war er noch Torschützenkönig der Verbandsliga.

In dieser Saison stehen erst 3 Spiele (2 Tore) zu Buche: Marco Stasiulewski wird, nach einer mehrwöchigen Verletzungspause, am Samstag erstmals wieder im Kader des S.C. Fortuna Köln stehen.

deinfussballclub.de: Mit welchen Gefühlen kehrst Du wieder zurück in den Kader des S.C. Fortuna Köln?

Marco Stasiulewski: Seit meiner Verletzung aus dem Spiel gegen Hüls sind acht Wochen vergangen. In dieser Zeit habe ich ca. 20 Arzttermine absolviert, auch deshalb, weil es immer wieder Rückschläge bei der Heilung gab. In der letzten Woche musste ich das Abschlusstraining ja noch abbrechen, da die Schmerzen beim Torschuss zu groß waren. Es war eine schreckliche Zeit - umso mehr freue ich mich, dass der Knöchel in dieser Woche schmerzfrei geblieben ist und ich wieder mit dabei bin.

deinfussballclub.de: Du hast auch während Deiner Rehabilitation immer wieder den Kontakt zu Deinen Mannschaftskollegen gesucht. Haben sie Dich unterstützen können?

Stasiulewski: Klar, das gesamte Team hat immer hinter mir gestanden und mir Mut gemacht. Der Mannschaftsgeist ist absolut super, auch die Neuen passen da gut rein.

deinfussballclub.de: Die Erwartungen, die die Fortuna-Anhänger mit Deiner Rückkehr verbinden, sind groß - machst Du Dir darüber Gedanken?

Stasiulewski: Eigentlich sollte mich so etwas, in meinem Alter, ja kalt lassen, aber natürlich möchte ich diese Erwartungen möglichst erfüllen. Deshalb denke ich da schon ab und an drüber nach. Es wäre toll, wenn ich die Erwartungen schon gegen Gütersloh erfüllen könnte.

deinfussballclub.de: Wie lautet Dein persönliches Ziel für dieses Spiel?

Stasiulewski: Wenn es nicht für die Startformation reicht, möchte ich den Jungs auf dem Platz, mit meiner Anwesenheit auf der Bank, Beine machen. Für uns zählt, auch wenn das als Aufsteiger etwas überheblich klingt, nur ein Sieg.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel