vergrößernverkleinern
Mittelfeldspieler Stephan Glaser (l., hier gegen Delbrück) ist seit 2006 bei Fortuna Köln © SPORT1

In einem Nachholspiel hat Fortuna Köln am Mittwoch den Tabellenzweiten aus Bonn zu Gast. Die bisherige Bilanz spricht für die Kölner.

Köln - Am Mittwoch trifft Fortuna Köln in einem Nachholspiel im Südstadion auf den Tabellenzweiten Bonner SC.

Beide Teams kassierten in der laufenden Saison erst eine Niederlage.

Die Bonner unterlagen am vergangenen Wochenende mit 0:2 bei Fortuna Düsseldorf II.

Köln konnte nach der einzigen Saison-Niederlage gegen Arminia Bielefeld II jetzt schon sieben Siege in Serie einfahren.

Vier Ausfälle beim SC

Zum "Rheinduell" reist der Bonner SC mit einem dezimierten Kader.

Abwehrchef André Wiwerink erlitt gegen Düsseldorf eine Innenbandverletzung am Knie.

Mit Dalbor Karnay (Muskelfaserriss in der Wade), Adama Niang (Leistenverletzung) und Stephan Nachtigall (Rotgesperrt) stehen Trainer Wolfgang Jerat drei weitere Spieler nicht zur Verfügung.

Bonner Torfabrik

Dennoch sollten die Kölner den Tabellenzweiten nicht unterschätzen. Die Bonner trafen in elf Partien schon 27 mal und kassierten dabei nur acht Tore.

Aus dem ausgeglichenen SC-Kader haben mit Samet Atulahi und Ercan Aydogmus bereits zwei Spieler sechs Saisontreffer auf dem Konto.

Bilanz spricht für Köln

Dennoch wird sich die Fortuna nicht verstecken. Die bisherige Bilanz gegen den Bonner SC ist nämlich positiv.

Die Kölner gewannen fünf der sieben bisherigen Begegnungen. Ein Remis gab es zwischen den Mannschaften noch nie.

Auch die Torbilanz (18:9) spricht für die Fortuna.

Letzte Begegnung 2004

Die letzte Begegnung fand am 05. September 2004 statt.

In einem Spiel der Oberliga Nordrhein gewann die Fortuna mit 4:1 im Bonner Nordpark.

Das Rückspiel fand nicht mehr statt, da der Spielbetrieb zur Rückrunde aus finanziellen Gründen eingestellt werden musste.

Stasiulewski fehlt

Bei den Kölnern fällt Marco Stasiulewski definitiv mit einem Leistenbruch aus.

Trainer Matthias Mink ist sich der Bedeutung des Spiels und auch der Schwere der Aufgabe mehr als bewußt: "Dieses Spiel ist eine große Herausforderung für uns, denn es treffen wirklich zwei Fußballwelten aufeinander."

Lob für den Gegner

Der Kölner Trainer lobt darüber hinaus den Gegner: "Qualitativ ist das eine der besten, wenn nicht die beste Mannschaft der Liga." In Bonn werde unter Profibedingungen gearbeitet und teilweise zweimal pro Tag trainiert.

"Wir müssen morgen in allen Mannschaftsteilen 100 Prozent abrufen, nur dann haben wir eine Chance", sagt Mink.

Zuschauer sollen Gas geben

Die Unterstützung der Zuschauer wird eine wichtige Rolle spielen. Mink hofft darauf, "dass auch die Zuschauer in diesem Spitzenspiel Gas geben."

In den letzten beiden Heimspielen konnte die Fortuna ihre Fans überzeugen.

Mink hofft, dass sein Team an diese Leistungen anknüpfen kann: "Wir alle freuen uns auf dieses Spiel und hoffen, dass wir den Zuschauern ein tolles Spiel liefern können."

deinfussballclub.de: Hier geht's zur Anmeldung

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel