vergrößernverkleinern
Sport1-User Hartmut Brand verfolgte das Spiel von der Trainerbank © SPORT1

Zumindest ein Fortuna Köln-Fan war nach dem 1:5 gegen den FC glücklich. Hartmut Brand verfolgte das Derby von der Trainerbank.

Köln - Es war eine Premiere für Fortuna Köln und deinfussballclub.de. Beim Freundschaftsspiel gegen den 1. FC Köln saß zum ersten Mal ein Mitglied von deinfussballclub.de mit auf der Trainerbank der Fortuna.

Sport1-User Hartmut Brand aus Lippstadt war bei der Gewinnspielaktion als Sieger ausgelost worden.

"Zuerst habe meine Freunde mich ein wenig belächelt, als ich mich bei deinfussballclub.de angemeldet habe, als sie aber davon erfahren haben, dass ich beim Spiel gegen den 1.FC Köln auf der Trainerbank sitzen würde, wollten plötzlich alle mitfahren", beschreibt er die Reaktionen in seinem Umfeld.

"Komme bestimmt wieder"

Der verletzte Stürmer Marco Stasiulewski betreute ihn vor dem Spiel und nahm ihn sogar mit zur Mannschaftsbesprechung. Besonders aufgeregt war er nach dem Spiel, als er sein erstes Interview für DFC-TV geben musste und das Spiel analysierte.

VIDEO: Co-Trainer Hartmut im Interview

Bevor sein Zug ihn wieder zurück ins heimische Lippstadt brachte, war er sich absolut sicher: "Das war ein tolles Erlebnis. Ich komme bestimmt wieder und dann bringe ich auch noch ein paar Freunde mit."

Podlas trifft den Pfosten

Das Spiel selbst verlief nicht ganz so erfreulich, auch wenn sich die Fortuna beim 1:5 gegen den Bundesligisten achtbar aus der Affäre zog.

Der 1.FC Köln, der mit dem wiedergenesenen Manasseh Ishiaku angetreten war, hatte über die gesamte Spielzeit die größeren Spielanteile. Die Fortuna wehrt sich wacker und zeigt in der ersten Halbzeit die ein oder andere schöne Kombination, was die 3.000 Zuschauer mit Szenenapplaus honorierten.

Die größte Chance für die Fortuna hatte David Podlas, dessen Schuss leider an den linken Pfosten prallte (42.).

Sieben Veränderungen in der Pause

Der 1.FC Köln ging mit einer 1:0-Führung in die Pause. Manasseh Ishiaku hatte seine Torgefährlichkeit angedeutet und mit einem schönen Schuss ins rechte Ecke den Führungstreffer erzielt.

In die zweite Halbzeit startete das Team von Matthias Mink mit einer auf sieben Positionen veränderten Elf.

Video: Jens Nowotny als Fortuna-Berater?

In der 56. Minute erhöhte wiederum Ishiaku auf 2:0, Felix Bably gelang nur 60 Sekunden später das Anschlusstor und damit der erste Fortuna-Treffer seit langer Zeit, waren die vorhergehende Spiele gegen den 1.FC Köln doch mit 0:10 und 0:5 geendet.

Mink: "Ergebnis zu hoch ausgefallen"

Je länger das Spiel dauerte, desto deutlicher setzte sich der Bundesligist durch. Die nächsten Treffer durch Brosinski (2) und Zielinsky waren die logische Folge.

Trainer Matthias Mink war mit dem Endergebnis nicht zufrieden: "Das Ergebnis ist um zwei Tore zu hoch ausgefallen. Man hat den Unterschied zwischen unseren Spielern und den Spielern, die noch am letzten Freitag in der Bundesliga am Ball waren, deutlich gesehen. Positiv ist, dass der ein oder andere Spieler die Gelegenheit bekommen hat, ein wenig Selbstvertrauen zu sammeln, zum Beispiel hat Felix Bably das Tor bestimmt gut getan."

Fortuna Köln (1. Halbzeit): Möllering, Malsch, Jagusch, Schroden, Waraghai, Hoffmann, Foukis, Glaser, Dahmani, Podlas, Kruth

Fortuna Köln (2. Halbzeit): Blech, Foukis (69. Widera), Schroden (62. Moog), Henseler, Maaßen, Höffgen, Niang, Dahmani (69. Khan), Amachaibou, Bably, Podlas

1.FC Köln: Varvodic, Schöneberg, Schwellenbach, Kesimal, Ehret (66. Parensen), Broich, Brosinski, Yalcin (69. Bahcecioglu), Sanou (66. Wunderlich), Ishiaku (66. Zielinsky), Chihi

Tore: 0:1 Ishiaku (19.) 0:2 Ishiaku (56.), 1:2 Bably (57.), 1:3 Brosinski (65.), 1:4 Brosinksi (85.), 1:5 Zielinsky (87.)

Schiedsrichter: Andreas Steffens

Zuschauer: 3.000

deinfussballclub.de: Hier geht's zur Anmeldung

Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel