vergrößernverkleinern
Sönke Wortmann entschied sich für das Filmgeschäft und gegen den Profifußball © imago

Am Samstag trifft die Fortuna auf Westfalia Herne. Der deinfussballclub.de-Schirmherr verbindet damit private Erinnerungen.

Köln - Am Samstag, den 29. November 2008, um 15 Uhr, trifft Fortuna Köln auf den Tabellenzweiten der NRW-Liga, Westfalia Herne.

Das traditionsreiche Team aus dem Ruhrgebiet weist eine hervorragende Saisonbilanz auf. Nach 14 Spielen stehen schon 31 Punkte zu Buche.

Der Lohn dafür: in dieser Saison war man nie schlechter platziert als auf Tabellenplatz drei. Präsentiert sich die Mannschaft im heimischen Stadion am Schloss Strünkede überzeugend, wurden auswärts schon drei Spiele verloren und das sogar deutlich.

Besonders bedauerlich ist es übrigens für Regisseur Sönke Wortmann, dass er, aufgrund beruflicher Verpflichtungen, beim letzten Heimspiel des Jahres 2008 nicht mit dabei sein kann.

Sechs Wortmann-Tore für Herne

Zu Beginn der Saison 1980/81 wechselte er als Spieler zum damaligen Zweitligisten Westfalia Herne, wo er sich schon bald als Führungsspieler im defensiven Mittelfeld etablierte.

Sechs Tore gingen in dieser Spielzeit auf sein Konto. Nach der Saison beendete Wortmann seine Fußballerkarriere, um in München an der Filmhochschule zu studieren.

Mink erkennt Abwehrschwächen beim Gegner

Durchaus selbstbewusst kann die Fortuna in das schon zehnte Heimspiel dieser Saison gehen, hat man doch in dieser Saison schon 17 Punkte im Südstadion gesammelt.

"Westfalia Herne steht zurecht da oben, denn sie haben schon zehn Spiele gewonnen. Auswärts ist ihnen das aber erst drei Mal geglückt - da waren die Leistungen nicht ganz so überzeugend. Die Offensive ist brandgefährlich, wenn man eine Schwachstelle finden muss, liegt die wohl eher im Abwehrverhalten", analysiert Trainer Matthias Mink.

Trio fällt aus

Fehlen bei der Fortuna werden Sascha Jagusch, Cedric Mimbala (Rotsperre) und Marco Stasiulewski (Reha nach Leistenoperation).

Ob die beiden grippeerkrankten Andreas Moog und Abdenour Amachaibou mit dabei sein können, entscheidet sich kurz vor Anpfiff.

Positive Fortuna-Bilant gegen Herne

Das letzte Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften fand übrigens am 02. Juni 1979 im Südstadion statt. Damals gewann die Fortuna mit 4:0.

Insgesamt hat es bisher 18 Spiele zwischen den beiden Kontrahenten gegeben. 12 mal war die Fortuna siegreich, 2 Spiele endeten Unentscheiden, in vier Spielen verließ Westfalia Herne als Sieger den Platz (46:22 Tore).

(Ergebnisse und Tabelle NRW-Liga)

Änderung bei Tribünenzugang

Eine wichtige Änderung gibt es ab sofort beim Zugang zur Haupttribüne. Aus Sicherheitsgründen wurde, auf Anregung der Polizei und der Stadt Köln, nun festgelegt, dass der Eingang 4, der vom Vereinsheim über den Weg an der Anzeigetafel vorbei zu erreichen ist, ab sofort geschlossen bleibt!

Der Zugang zur Tribüne erfolgt ausschließlich über Eingang 3, der von der Pohligstrasse zugänglich ist. Vom Vereinsheim und den Parkplätzen kommend, erreicht man diesen am schnellsten über den Durchgang zwischen Asche- und Trainingsplatz.

Die Gäste betreten das Stadion - wie gehabt - über Eingang 1 an der Sporthalle. Der Gästebereich auf der Tribüne bleibt jedoch geschlossen. Daraus ergibt sich, das die Gästefans zu diesem Spiel nur die Nordkurve zugewiesen bekommen.

Der bisherige Zugangsweg zur Tribüne von Eingang 4 hinter dem Gästebereich auf der Tribüne wird ebenfalls gesperrt, da es sich um einen Rettungs- bzw. Fluchtweg handelt.

deinfussballclub.de: Hier geht's zur AnmeldungZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel