vergrößernverkleinern
Fortuna-Coach Matthias Mink (l.) konnte sich die Leistung seiner Mannschaft nicht erklären © SPORT1

Die Kölner unterliegen der U23 von Ro-Weiß Essen mit 2:4. Trainer Matthias Mink konnte die Leistung seines Teams kaum fassen.

Köln - Das war wahrlich nicht der Abend der Fortuna. Vor nur 300 Zuschauern wurde das Nachholspiel gegen RW Essen II mit 2:4 verloren.

Und eigentlich hatte im Vorfeld alles so gut geklungen: die beiden rotgesperrten Innenverteidiger Cedric Mimbala und Sascha Jagusch waren wieder spielberechtigt, Marco Stasiulewskis Leistenprobleme ausgestanden, so dass - bis auf den kurzfristig erkrankten David Podlas - der komplette Kader zur Verfügung stand.

Nur 60 Sekunden nach dem Anpfiff erzielte der Tabellenfünfzehnte die Führung durch Emrah Uzun und selbst der Toschütze schien überrascht, wie leicht ihm dieser Treffer gemacht wurde.

Unerklärliche Fehler im Spielaufbau

Wer jetzt damit gerechnet hatte, dass die Fortuna auf den Ausgleich drängen würde, sah sich getäuscht. Im Spielaufbau gab es unerklärliche Fehler, die Abstimmung zwischen den einzelnen Mannschaftsteilen funktionierte nur mangelhaft und so blieben Torchancen aus.

Während der ersten 45 Minuten verlebte der Essener Torwart Arkadiusz Zbiorczyk einen ausgesprochen ruhigen Abend.

Auf der Gegenseite musste Christopher Möllering noch zweimal hinter sich greifen - jedes Mal war er absolut chancenlos und wurde von seinen Vorderleuten bitter im Stich gelassen. Kerim Avci (17.) und Michel Harrer (42.) erzielten die weiteren Treffer zur beruhigenden 3:0-Führung.

VIDEO: Voltreffer bei Fortuna Köln

Mink geschockt

Trainer Matthias Mink war nach dieser Vorstellung genauso schockiert, wie die 60 mitgereisten Fortuna-Fans:

"Das war die schlechteste Leistung, die jemals eine, von mir trainierte Mannschaft, gezeigt hat. Das, was ich da gesehen habe, ist für mich völlig unerklärlich. Es gab nichts, was darauf hindeutete - beim Warmmachen hatten Rüdiger Hoppe und ich noch einen richtig guten Eindruck von den Jungs."

Dreifach-Wechsel in der Pause

In der Halbzeit verließen Ioannis Foukis, Frank Schroden und Felix Bably das Spielfeld.

Andreas Moog, Cedric Mimbala und Marco Stasiulewski wurden eingewechselt. "Ich hätte zu diesem Zeitpunkt auch jeden anderen auswechseln können", beschreibt Matthias Mink seine Gefühlslage in der Halbzeitpause.

deinfussballclub-Mitgliedschaft als Weihnachtsgeschenk

Tore nur Ergebniskosmetik

In der zweiten Halbzeit präsentierte sich das Team der Fortuna zwar verbessert, vor allem im kämpferischen Bereich, aber die beiden Tore von Kevin Kruth (57.) und Marco Stasiulewski (77.) waren nicht mehr als Ergebniskosmetik, bedenkt man, dass die Essener zahlreiche Großchancen ungenutzt ließen oder in Christopher Möllering ihren Meister fanden.

In der Nachspielzeit gelang den Essenern dann noch der 4:2-Endstand durch Oliver Ritz.

RW Essen II: Himmelmann, Yavuz, Aydin, Caspers, Cakiroglu, Jensen (46. Ritz), Tokat, Avci (67. Alpay), Penn, Uzun, Stiepermann (78. Dutschke)SC Fortuna Köln: Möllering, Waraghai, Schroden (46. Mimbala), Jagusch, Foukis (46. Moog), Blankenheim, Hoffmann, Glaser, Dahmani, Bably (46. Stasiulewski), KruthTore: 1:0 Uzun (1.), 2:0 Avci (16.), 3:0 Harrer (42.), 3:1 Kruth (57.), 3:2 Stasiulewski (77.), 4:2 Ritz (90.)

deinfussballclub.de: Hier geht's zur AnmeldungZurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel