vergrößernverkleinern
Mittelfeldspieler Steffan Hoffmann (r.) fand nicht zu seiner gewohnten Zweikampfstärke © intern

Fortuna-Mittelfeldspieler Stefan Hoffmann übt nach dem 2:4 in Essen Selbstkritik. Über die Gründe für die Pleite rätselt er.

Köln - Noch am Tag danach wirkt die Enttäuschung nach der Auswärtsniederlage in Essen ( Fortuna-Pleite nach schockierender Halbzeit) - die Stimmung rund um das Vereinsheim der Fortuna ist gedrückt.

Grund genug, die Gefühlslage der Spieler bei Mittelfeldspieler Stefan Hoffmann zu erfragen:

Frage: Wie würdest Du das Geschehen von gestern abend beschreiben?

Stefan Hoffmann: "Die erste Halbzeit haben wir komplett verschlafen - das war total schlecht. In den zweiten 45 Minuten haben wir versucht, uns nochmal ranzukämpfen, es hat aber nicht gereicht."

Frage: Hast Du eine Erklärung dafür, wie so etwas passieren kann?

Stefan Hoffmann: "Nein, da bin ich wirklich ratlos, denn wir hatten in der ersten Hälfte nicht eine einzige Torchance. Und jeder wusste ja auch, dass dieses Spiel die Chance bietet, an die vorderen Tabellenplätze heranzukommen - wir waren wirklich heiß auf die Essener."

deinfussballclub-Mitgliedschaft als Weihnachtsgeschenk

Frage: Was sind jetzt die richtigen Maßnahmen, um über diese Niederlage hinwegzukommen?

Stefan Hoffmann: "Wir haben in diesem Spiel katastrophal gespielt, aber wir sollten nicht vergessen, dass wir insgesamt eine gute Hinrunde absolviert haben. Wir müssen uns jetzt auf die Aufgabe in Düsseldorf konzentrieren und versuchen, da wieder etwas gutzumachen. Auch und gerade für unsere Fans, die uns bei den Auswärtsspielen begleiten. Es tut uns allen wirklich leid, was gestern passiert ist. Wir können uns bei den Fortuna-Fans nur entschuldigen

deinfussballclub.de: Hier geht's zur AnmeldungZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel