vergrößernverkleinern
Stephan Glaser traf mit einem Sonntagsschuss zur Fortuna-Führung © imago

Im letzten Spiel des Jahres erkämpft sich die Fortuna in Düsseldorf eien Punkt. Im Nachhinein wäre sogar mehr drin gewesen.

Köln - "Vor dem Spiel wären wir alle mit einem Punktgewinn zufrieden - jetzt muss man sagen, dass wir den Sieg so ein wenig verschenkt haben", beschrieb Mittelfeldspieler Daniel Blankenheim seine Gemütslage nach dem 1:1-Unentschieden gegen den Tabellendritten Fortuna Düsseldorf.

Die Düsseldorfer, die zuvor in zwölf Spielen unbesiegt geblieben waren, legten nach dem Anpfiff los, wie die Feuerwehr.

Doch die Fortuna fightete zurück und gab keinen Ball verloren. In jeder Situation merkte man den Spielern deutlich an, dass sie die Leistung aus dem Spiel in Essen vergessen machen und sich positiv in die Winterpause verabschieden wollten.

Sonntagsschuss bringt die Führung

Der Gegner wirkte etwas überrascht und konnte sich manchmal nur mit überflüssigen Fouls helfen. Je länger das Spiel dauerte, umso größer wurde die Feldüberlegenheit der Kölner, die kurzfristig auf Sascha Jagusch verzichten musste.

Es bedurfte aber einer tollen Einzelleistung, Marke "Sonntagsschuss", von Kapitän Stephan Glaser (17.), um die Führung zu erzielen.

Fortuna im Glück

Mit dieser Führung ging es dann auch in die Halbzeitpause. Nach dem Pausentee änderte sich das Spielgeschehen nicht.

Kurz nach dem Wiederanpfiff hatten die Düsseldorfer die große Ausgleichschance, doch gleich zwei Spieler trafen eine Flanke von der linken Seite nicht richtig - der Ball ging glücklicherweise am Tor vorbei. VIDEO: Fortuna-Pleite in Essen

Mink auf die Tribüne verbannt

Für den nächsten Aufreger in der zweiten Halbzeit sorgte Schiedsrichter Sevinc, der Trainer Matthias Mink auf die Tribüne verwies. "Ich habe den Schiedsrichter nicht beschimpft, ich habe nur mit meinen Spielern gesprochen", erinnert sich Trainer Matthias Mink.

In der Folgezeit waren die Düsseldorfer zwar feldüberlegen, konnten sich aber vor dem Tor nicht entscheidend durchsetzen - bis zur 77. Spielminute: Eine Flanke von der linken Seite wurde von der Kölner Abwehr abgefälscht, so dass Sebastian Michalsky plötzlich ganz frei vor Christopher Möllering stand und keine Mühe hatte, das Ausgleichstor zu erzielen. deinfussballclub-Mitgliedschaft als Weihnachtsgeschenk

"Eine wirklich gute Leistung"

Die mehr als 300 Fortuna Köln-Fans mussten noch etwas mehr als 10 Minuten zittern, aber das Abwehrbollwerk der Südstädter hielt dem Druck stand. "Hier wäre auch ein Sieg drin gewesen, wenn wir die Konter etwas konsequenter zuende gespielt hätten. Insgesamt muss ich meiner Mannschaft ein Kompliment machen, das war eine wirklich gute Leistung", verabschiedete sich Trainer Matthias Mink in den wohlverdienten Weihnachtsurlaub.

Fortuna Düsseldorf II: Ratajczak, Michalsky, Schwertfeger, Heeren, Behlau, Ari (90. Scheidemann), Pusic, Gaus, Melis (60. Altenbeck), Zent, Schmitz Fortuna Köln: Möllering, Maaßen, Mimbala, Schroden, Foukis, Hoffmann, Blankenheim (75. Bably), Glaser, Waraghai, Dahmani, Kruth (80. Stasiulewski)Tore: 0:1 Glaser (18.), 1:1 Michalsky (77.)Zuschauer: 903

deinfussballclub.de: Hier geht's zur AnmeldungZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel