vergrößernverkleinern
Die Fortuna-Spieler waren nach der Pleite in Hamm schwer enttäuscht © intern

Auch in Hamm ergattert Fortuna Köln keine Punkte. Pechvogel des Tages ist Daniel Blankenheim. Er vergibt die Chance zur Wende.

Köln - Fortuna Köln hat auch das zweite Spiel der Rückrunde verloren. Bei der SpVg Hamm unterlag die Fortuna mit 0:2.

Die Hammer gewannen damit fünf ihrer sechs Rückrundenpartien. (Ergebnisse und Tabelle NRW-Liga)

Die Fortuna begann engagiert und druckvoll. Nach zehn Minuten hatte Marco Stasiulewski die große Chance zur Führung, nach einem schönen Steilpass von Hamdi Dahmani. Doch sein Flachschuss strich knapp am linken Torpfosten vorbei.

Sonntagsschuss bringt Hamm in Führung

Vor allem über Daniel Blankenheim und Hamdi Dahmai wurde der ein oder andere schöne Angriff nach vorne getragen, klar Torgelegenheiten blieben aber Mangelware.

In der 22. Spielminute gingen die Hammer durch einen Sonntagsschuss von Marc Dyballa in Führung. Christopher Möllering war dabei absolut chancenlos.

Nach dem verletzungsbedingten Ausscheiden von Sascha Jagusch stellte Matthias Mink die Taktik um: Christian Beckers rückte in die Innenverteidigung, das Mittelfeld spielte auf einer Linie und Kevin Kruth unterstützte Marco Stasiulewski.

Blankenheim verschießt Elfmeter

Kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit hatte Kevin Kruth die große Ausgleichchance, doch sein Schuss konnte kurz vor der Torlinie geklärt werden.

In der 68. Spielminute bot sich Daniel Blankenheim die große Chance zum Ausgleich, denn Schiedsrichter Sven Waschitzki aus Essen pfiff Elfmeter, nachdem der Hammer Torwart Lukas Fronczyk Jan Gran im Strafraum gefoult hatte.

Der Elfmeter von dem wiedergenesenen Daniel Blankenheim war aber zu schwach geschossen, so dass der Hammer Torwart seinen Fehler wieder gutmachen konnte.

Mink trauert vergebenen Chancen nach

Viel besser machte das der Hammer Issa Issa, der einen Elfmeter versenkte (81.)

Christopher Möllering war zwar noch am Ball, trotzdem fiel so die Vorentscheidung. Vorher hatte Chrisitian Beckers Issa Issa im Strafraum umgerissen.

Trainer Matthias Mink war hinterher natürlich unzufrieden: "Wir haben über weite Strecken das Spiel dominiert, die Überlegenheit aber nicht in Tore ummünzen können."

Hammer SpVg.: Fronczyk, Dyballa, Krug, Bollmann, Kraus, Issa (85. Aktas), Dyballa M., Aktas, Kunz (75. Islak), Fiore, Stein (46. Stojkoski)

Fortuna Köln: Möllering. Malsch (78. Moog), Jagusch (25. Kruth), Schroden, Gran, Beckers, Höffgen, Bably, Blankenheim, Dahmani (78. Podlas), Stasiulewski.

Tore: 1:0 Dyballa (22.), 2:0 Issa (81.).

Hier geht's zur AnmeldungZum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel