vergrößernverkleinern
Hamdi Dahmani (r.) traf mit einem sehenswerten Schuss zur 2:1-Führung © intern

Beim Delbrücker SC gelingt Fortuna Köln der nächste Auswärtssieg. Nach der Führung der Gastgeber drehen die Kölner auf.

Köln - Zum dritten Mal hintereinander starte Matthias Mink mit der gleichen Mannschaftsaufstellung.

Sascha Jagusch, der seinen Muskelbündelriss auskuriert hatte, konnte zumindest Ersatzbank Platz nehmen.

Das Ziel vor dem Spiel gegen den designierten Absteiger in die Westfalenliga war klar. "Hier zählen nur drei Punkte", bekräftigte Trainer Matthias Mink noch vor dem Anpfiff.

Doch kurz nachdem dieser erfolgt war, gab es einen kleinen Schock für das Team der Fortuna und die 30 mitgereisten Fans.

Frank Schroden schoss sich bei einer verunglückten Abwehraktion im Strafraum den Ball an die Hand. Schiedsrichter Markus Häbel blieb nichts anderes übrig, als auf Handelfmeter zu entscheiden. Diese Chance ließ sich Ralf Wiebusch nicht entgehen. In der 3. Spielminute traf er zur überraschenden Führung.

Fortuna erholt sich

In den nächsten Minuten wirkte die Fortuna dadurch etwas verunsichert. Überflüssige Ballverluste auf beiden Seiten prägten das Spielgeschehen. Umso länger das Spiel dauerte, umso mehr bekam das Team, rund um Kapitän Stephan Glaser, das Spiel mehr und mehr in den Griff.

Das Ausgleichstor in der 27. Minute war da nur die logische Folge. Stefan Hoffmann flankte von der linken Seite in den Fünfmeterraum, dort setzte sich Jan Malsch im Kopfballduell durch und erzielte den Ausgleich. Jetzt war es mit der Delbrücker Herrlichkeit endgültig vorbei - die Fortuna attackierte früh und gewann jetzt auch die Sicherheit im Passspiel zurück.

Mink wechselt goldrichtig

Das Führungstor fiel noch vor der Pause: Hamdi Dahmanis Flanke von der linken Außenlinie senkte sich über den verdutzten Delbrücker Torwart Höber hinweg ins Tor. Nach dem Halbzeit-Tee kam Stürmer Marco Stasiulewski für den Mittelfeldspieler Christian Beckers. Diese Auswechslung zahlte sich nur acht Minuten später aus. Mit einem Kopfball aus kürzester Distanz baute Marco Stasiulewski die Führung aus.

Kruth trifft erneut

Der Widerstand war nun endgültig gebrochen - am Ausgang des Spiels bestand nun kein Zweifel mehr. Stephan Glaser (63.) und Kevin Kruth (68.), mit seinem 14. Saisontreffer, bauten die Führung gegen die chancenlosen Westfalen weiter aus. In der Schlussphase der Partie dominierte nur ein Team: die Fortuna und so stand mit dem Schlusspfiff der zweite Auswärtssieg und das das vierte Spiel ohne Niederlage hintereinander fest. (Ergebnisse und Tabelle NRW-Liga)

Mink nicht zufrieden

Trotzdem war Trainer Matthias Mink nicht ganz zufrieden: "Natürlich gibt uns dieser deutliche Auswärtssieg wieder etwas mehr Selbstvertrauen aber unsere Leistung - insbesondere in der ersten Halbzeit, war aber nicht so gut, wie das Ergebnis vermuten lässt. Jetzt gilt unsere ganze Konzentration der schwierigen Aufgabe beim Bonner SC.

Fortuna Köln: Möllering, Malsch, Mimbala, Schroden, Gran, Beckers (46. Stasiulewski), Hoffmann, Glaser (75. Bably), Blankenheim, Dahmani (68. Podlas), Kruth

Delbrücker SC: : Höber, Kleingrauthoff, Hansjürgen, Schröder (72. Höber), Schulte, Cirivello (46. Dähn), Welker, Wiebusch, Warweg, Niermann, Rennkamp

Tore: 1:0 Wiebusch (3.), 1:1 Malsch (27.), 1:2 Dahmani (41.), 1:3 Stasiulewski (53.), 1:4 Glaser (66.), 1:5 Kruth (68.)

Zuschauer: 342

Hier geht's zur AnmeldungZum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel