vergrößernverkleinern
Auch Geburtstagskind Stefan Blankenheim (r.) traf in Bonn nicht ins Tor © intern

In Bonn wird Fortuna Köln für die eigene Harmlosigkeit in der Offensive bestraft. Die Heimelf wahrt damit eine Serie.

Bonn - Die Statistik sprach schon vor dem Anpfiff ein wenig gegen die Fortuna. Der Bonner SC war noch unbesiegt auf eigenem Platz. Nur drei Unentschieden im Bonner Sportpark waren für die Heimelf zu verzeichnen.

Trotzdem hatte Trainer Matthias Mink das Ziel ausgegeben, sich für die 2:3-Hinspielniederlage zu revanchieren und den beiden letzten Auswärtssiegen einen weiteren hinzuzufügen.

Bei den Bonnern fehlte Ercan Aydogmus (Muskelfaserriss), bei der Fortuna stand das Team auf dem Platz, das auch in den letzten Spielen gestartet war.

Spannendes Duell Mimbala vs. Rennie

Vor ca. 1.400 Zuschauern, davon 400 aus Köln, entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein Spiel ohne wirkliche Höhepunkte. Für ein wenig Abwechslung sorgten die intensiven Duelle zwischen Cedric Mimbala und Aydogmus-Ersatz Jake Rennie.

Nach etwas mehr als einer halben Stunde musste Chriitian Beckers verletzt den Platz verlassen, für ihn kam Sascha Jagusch.

Die größte Chance für die Fortuna hatte Stephan Glaser kurz vor der Halbzeit. Sein verdeckter und überraschender Schuss stellte den Bonner Torwart Gil Shoat vor einige Probleme, fand aber leider nicht den Weg ins Tor.

Bonn kontert eiskalt

Nach dem Pausentee änderte sich das Geschehen etwas. Jetzt war es der Tabellenzweite der NRW-Liga, der etwas aktiver wurde. Die Fortuna lauerte auf Konter, für Kevin Kruth versuchte nun Marco Stasioulewski sein Glück. (Ergebnisse und Tabelle NRW-Liga)

Die entscheidende Szene dann nach 76 Spielminuten. In der Vorwärtsbewegung verliert die Fortuna den Ball. Die Bonner schalten direkt um und Jake Rennie hat keine Probleme einen Flachpass von der rechten Seite unhaltbar für Christopher Möllering zu verwandeln.

Ein Mal nicht aufgepasst

In den letzten Minuten versucht die Fortuna dann noch einmal alles, um diese Auswärtsniederlage zu vermeiden - eine klare Torchance ergibt sich aber nicht.

Trainer Matthias Mink resümiert nach dem Schlusspfiff: "Heute hat uns einfach die Qualität im Spiel nach vorn gefehlt. Wir wussten um die Stärken der Bonner im schnellen Umschalten nach vorn - schade, dass wir da ein Mal nicht aufgepasst haben."

Bonner SC: Shohat, Adnaouene, Niang, Tennagels (46. Lewejohann), Canizalez, Rennie (79. Militürk), Maizi (71. Addai), Atulahi, Karnay, Wiwerink, Binder Fortuna Köln: Möllering, Malsch, Mimbala, Schroden, Gran, Hoffmann (77. Podlas), Beckers (34. Jagusch), Glaser, Blankenheim, Dahmani, Kruth (66. Stasiulewski) Tor: 1:0 Rennie (76.) Besondere Vorkommnisse: Rote Karte für Niang (90.)

Hier geht's zur AnmeldungZum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel