vergrößernverkleinern
Der Ex-Dortmunder Chrsitoph Metzelder ist seit 2007 bei Real Madrid © getty

Für "Metze" ist die Saison bei Real wohl beendet. Berlusconi übt Kritik an Milan-Trainer Ancelotti. Die internationalen Splitter.

München - Christoph Metzelder droht beim spanischen Rekordmeister Real Madrid das vorzeitige Saisonende.

Der Innenverteidiger erlitt im Training einen Muskelfaserriss im rechten Oberschenkel und fällt wohl mindestens zwei Wochen aus.

Im besten Fall könnte der 28-Jährige am letzten Spieltag (31. Mai) beim Gastspiel der "Königlichen" bei CA Osasuna ins Team zurückkehren.

Die Verletzung kommt für den ehemaligen Dortmunder zum ungünstigsten Zeitpunkt. Nach der Zehn-Spiele-Sperre für Pepe hatte sich Metzelder zuletzt bei Real in die Startformation gespielt und mit ordentlichen Leistungen die Hoffnungen auf einen Verbleib in Madrid genährt.

"Ich will bei Real weiterspielen. Madrid ist die beste Mannschaft der Welt. Ich muss aber abwarten, was der Verein entscheidet", sagte Metzelder zuletzt.

Der Vertrag des 47-maligen Nationalspielers bei Real läuft noch bis 30. Juni 2010. Erst nach den Präsidentschaftswahlen am 14. Juni wird sich jedoch entscheiden, welche Spieler den Renommierklub verlassen müssen.

Sport1.de hat weitere Nachrichten aus dem internationalen Fußball zusammengefasst:

Berlusconi greift Ancelotti an

Trainer Carlo Ancelotti vom AC Mailand hat scharfe Kritik von Regierungschef und Milan-Besitzer Silvio Berlusconi einstecken müssen.

"Es ist Ancelottis Schuld, wenn Milan nicht die Meisterschaft gewinnen wird. Mit der Mannschaft, die er hat, hätten wir Inter besser Paroli bieten müssen", sagte Berlusconi der römischen Tageszeitung La Repubblica.

Zu oft sei die falsche Taktik angewandt worden, "zu oft haben wir Tore in der Schlussphase eines Spiels hinnehmen müssen", äußerte der italienische Ministerpräsident.

Die Worte des Regierungschefs nähren in Italien Spekulationen über eine mögliche vorzeitige Trennung der Lombarden von Ancelotti. Zwar betonte der 49-jährige Coach, dass sein Vertrag bis zum 30. Juni 2010 laufe.

Ancelotti hatte allerdings bereits Angebote aus dem Ausland erhalten. Der Premier-League-Club Chelsea soll Ancelotti einen Vierjahresvertrag offeriert haben.

Alkmaar erhöht Budget

Der niederländische Meister AZ Alkmaar rüstet für die Champions League auf.

AZ-Boss Dirk Scheringa erklärte am Rande des Meisterschaftsempfangs am Montagabend, dass er das Budget für die nächte Saison um zehn Millionen Euro auf insgesamt 40 Millionen Euro aufstocke.

Trainer von AZ ist Louis van Gaal, der als erster Anwärter auf den Cheftrainerposten beim deutschen Rekordmeister Bayern München gilt. Noch besitzt der Coach allerdings einen Vertrag bis 30. Juni 2010 beim niederländischen Champion, der ihn offenbar auf keinen Fall ablösefrei ziehen lassen möchte.

"Wir wollen in der Champions League eine Rolle spielen und in den nächsten Jahren immer international mitspielen. Dafür muss man investieren", sagte Scheringa.

Ex-Gladbacher neuer Nationaltrainer Tschechiens

Der ehemalige Gladbacher Profi Frantisek Straka ist neuer Nationaltrainer Tschechiens.

Der 50-Jährige tritt die Nachfolge von Petr Rada an, der am 8. April gehen musste. Er soll einen Vertrag bis zur WM 2010 in Südafrika erhalten.

"Das ist wie ein Traum, aber jetzt geht es nicht um mich", sagte Straka, "das Nationalteam muss aus dem Tief wieder herauskommen. Ich bin bereit, alles dafür zu tun."

Straka hat 35 Länderspiele bestritten und in seiner aktiven Zeit vier Meistertitel mit Sparta Prag geholt. In seiner ersten Begegnung als Nationaltrainer treffen die Tschechen am 5. Juni auf Malta.

Alkoholverbot für Hotspur

Die nächtliche Zechtour von Kapitän Ledley King vom englischen Erstligisten Tottenham Hotspur wird offenbar Folgen haben.

Teammanager Harry Redknapp will ein Alkoholverbot für seine Profis verhängen. "Es gibt in der neuen Saison strenge Regeln. Fußballer sollten nicht trinken. Man sollte keinen Diesel in einen Ferrari kippen. Ich weiß, das ist hart, aber sie verdienen viel Geld und sollten Vorbilder für die Kinder sein", sagte der Coach.

Der englische Nationalspieler King war in der Nacht zum Sonntag wegen des Verdachts der Körperverletzung festgenommen worden. Gegen Zahlung einer Kaution wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel