vergrößernverkleinern
Carlo Ancelotti gewann 2003 mit dem AC Mailand die Champions League © getty

Chelsea zeigt großes Interesse am Milan-Coach. Perez will aus Real wieder die "Galaktischen" machen. Internationale Splitter.

München - Carlo Ancelotti wird angeblich mit einem fürstlichen Salär von 26 Millionen Euro für vier Jahre vom Michael-Ballack-Klub FC Chelsea geködert.

Dies berichtet der "Corriere dello Sport" und schrieb, dass Ancelotti sogar schon einen Vorvertrag bei den Blues unterschrieben habe.

Per annum soll er 6,5 Millionen Euro von den Londonern erhalten, die einen Nachfolger für Guus Hiddink suchen.

Der niederländische Coach scheidet am Saisonende aus und konzentriert sich wieder ganz auf seine Aufgabe als russischer Nationaltrainer.

Seit acht Jahren bei Milan

Als möglicher Nachfolger Ancelottis bei Milan wird AS-Rom-Trainer Luciano Spalletti gehandelt. Auch Ancelottis Vize-Coach Mauro Tassotti und der Ex-Milan Spieler Frank Rijkaard sind im Gespräch.

Ancelotti ist seit acht Jahren bei Milan tätig. Sein Vertrag läuft zwar noch bis 2010, aufgrund der Misserfolge ist der Coach aber zuletzt in die Kritik geraten.

Der Mailänder Spitzenklub liegt drei Runden vor Schluss sieben Zähler hinter Tabellenführer und Titelverteidiger Inter Mailand zurück.

Im UEFA-Cup waren die Lombarden in der Runde der letzten 32 am Bundesligisten Werder Bremen gescheitert.

Sport1.de hat weitere Nachrichten aus dem internationalen Fußball zusammengefasst:

Perez will zurück zu Real

Florentino Perez will beim spanischen Rekordmeister Real Madrid wieder zurück auf die Kommandobrücke und sich am 14. Juni wieder zum Präsidenten des dreimaligen Champions-League-Siegers wählen lassen.

Der Geschäftsmann, der von 2000 bis 2006 bereits den Königlichen vorstand und damals die Transfers von Superstars wie Zinedine Zidane, Ronaldo, Luis Figo und David Beckham einfädelte, bestätigte seine Kandidatur. Seine Entscheidung, den Klub 2006 zu verlassen, sei ein Fehler gewesen.

Angeblich will Perez den Real-Mitgliedern Weltfußballer Cristiano Ronaldo von Klub-Weltmeister Manchester United quasi als Einstandsgeschenk präsentieren. Der umtriebige Geschäftsmann will aus Real wieder die "Galaktischen" machen.

Perez deutete am Donnerstag zudem an, dass Zidane ebenso wie der ehemalige argentinische Weltmeister Jorge Valdano als wichtige Funktionsträger zum Hauptstadtklub zurückkehren könnten.

"Jeder weiß, dass Valdano und Zidane zwei Menschen sind, die sehr wichtig für Real Madrid waren und die perfekt zu dem Bild passen, das ich herausstellen will", sagte Perez und ergänzte schmunzelnd: "Es wird schwer, sie nicht in mein Team zu nehmen."

Olsen soll Ajax-Coach werden

Der dänische Nationaltrainer Morten Olsen soll laut der Tageszeitung "De Telegraaf" neuer Trainer des niederländischen Rekordmeisters Ajax Amsterdam werden.

Der 59-Jährige, ehemaliger Bundesliga-Profi und -Coach des 1. FC Köln, war bereits von 1997 bis 1999 bei Ajax als Trainer tätig.

Der Renommierklub sucht einen Nachfolger für Ex-Bondscoach Marco van Basten, der in der vergangenen Woche seinen Rücktritt erklärt hatte.

Zuletzt hatte es für Ajax von Frank Rijkaard, Co Adriaanse und Michael Laudrup jeweils Absagen gegeben.

Buffon bleibt bei Juve

Italiens Weltmeister-Torwart Gianluigi Buffon wird auch in Zukunft bei Rekordmeister Juventus Turin spielen. Dies versicherte der 31-Jährige, der auch mit den Bayern in Verbindung gebracht wurde.

"Ich kann offiziell bestätigen, dass ich Turin in der nächsten Saison nicht verlassen und weiter Juventus-Torhüter sein werde", teilte Buffon auf seiner Internetseite mit.

In den vergangenen Tagen habe es zwei klärende Gespräche mit Vereinsvetretern gegeben, die alle Zweifel beseitigt hätten.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel