vergrößernverkleinern
Robinho (M.) will sich am Sonntagmittag den Medien erklären © getty

Madrids Trainer streicht den wechselwilligen Stürmer aus dem Kader. Der Brasilianer kontert. Die News vom Transfermarkt.

Von Martin Hoffmann

München - Die ersten Trikots mit Robinhos Namenszug hat der FC Chelsea schon verkauft, doch der schon sicher geglaubte Deal hängt vor dem Transferschluss am Montag mittlerweile am seidenen Faden.

Madrid hatte dem brasilianischen Stürmerstar die offizielle Freigabe schon erteilt, doch danach hörte man von Präsident Ramon Calderon andere Töne.

"Er wird bleiben, das sage ich", erklärte Calderon der spanischen Zeitung "ABC". Robinho wäre "ein guter Junge, schlecht beraten von seinem Umfeld".

Schuster streicht ihn aus dem Kader

Das könnte Poker sein, aber es heißt auch, dass Trainer Bernd Schuster sich für einen Verbleib Robinhos stark macht.

In der aktuellen Situation kann er den wechselwilligen Angreifer aber nicht gebrauchen.

Für den Ligaauftakt am Sonntag in La Coruna hat der Coach Robinho aus dem Kader gestrichen: "Er steht unter Druck von seinem Umfeld und ist nicht in der Lage zu spielen", begründete Schuster seinen Schritt.

Pressekonferenz am Sonntag

Robinhos Konter: Für Sonntag um 12 Uhr hat der Brasilianer im Madrider Hotel Eurobuilding eine Pressekonferenz anberaumt. Das teilte sein Berater Wagener Ribeiro am Samstagnachmittag mit.

Vielleicht wird dann endlich doch der Schlusspunkt unter die unendliche Geschichte von Robinhos Wechsel zu Chelsea gesetzt.

Sport1.de gibt einen Überblick über alles Wissenswerte auf dem internationalen Transfermarkt:

Smolarek auf die Insel

Den früheren Dortmunder Ebi Smolarek zieht es auf die Insel.

Der polnische Nationalstürmer, im vergangenen Jahr vom BVB zu Racing Santander gewechselt, wird von den Spaniern an die Bolton Wanderers verliehen.

Racing verkündete den Deal auf seiner Homepage und erklärte auch, dass Bolton eine Kaufoption besitze.

Smolarek hatte sich in Spanien nicht recht durchsetzen können. Bei 34 Ligaeinsätzen wurde er 21 Mal ein- oder ausgewechselt, seine Trefferquote war mit vier Toren eher mau.

Rovers an Recoba dran

Mehr als ein Jahrzehnt war Alvaro Recoba unter Vertrag bei Inter Mailand, jetzt scheint es ihn im Herbst seiner Karriere in die Premier League zu ziehen.

Wie "Sky Sports" berichtet, sind die Blackburn Rovers heißester Anwärter auf eine Verpflichtung des Stürmers aus Uruguay.

Recobas Sprecher Saif Rubie bestätigte, dass der 32-Jährige kommende Woche in England ankommt, um mit potenziellen Interessenten zu verhandeln: "Mehrere Klubs sind interessiert."

Eilig hat Recoba es nicht: Sein Vertrag mit Inter ist abgelaufen, er muss also nicht vor Ende der Transferperiode bei einem Verein unterkommen.

Zuletzt war Recoba auf Leihbasis beim AC Turin aktiv, konnte sich dort aber mit nur einem Tor in 22 Spielen nicht für ein weiteres Engagement empfehlen.

Aufsteiger will ManUnited-Talent

Nicht nur Manchester United hofft, dass Tottenhams Stürmer Dimitar Berbatov noch vor Wechselschluss am Old Trafford unterkommt - auch Aufsteiger Hull City drückt dafür die Daumen.

Der Grund: Nur wenn der Bulgare in Manchester unterschreibt, hat ManUnited den Nachwuchsstürmer Frazier Campbell abzugeben.

Hull hat ein 8,7 Millionen Euro schweres Angebot für den 20-Jährigen an die ?Red Devils? abgegeben.

"Ich will alles tun, um ihn zu uns zu bringen", erklärte Klubchef Paul Duffen. In der Hand hat es aber nur Berbatov.

Aston Villa schnappt sich Milner

Ein anderer Youngster wird die nächsten vier Jahre bei Aston Villa verbringen.

Aston sicherte sich die Dienste des U-21-Nationalspielers James Milner von Newcastle United.

Die Ablöse für den Flügelspieler soll im zweistelligen Bereich liegen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel