vergrößernverkleinern
Die Schotten bejubelten frenetisch ihren Triumph © getty

Die Glasgow Rangers sichern sich die Meisterschaft vor Celtic. Auch der FC Zürich feiert. In Frankreich wird noch gezittert.

München - Die Glasgow Rangers haben sich in Schottland zum 52. Mal zum Fußballmeister gekrönt.

Am 38. und letzten Spieltag gewannen die Rangers mit 3:0 (2:0) gegen Dundee United und verteidigten damit die Tabellenführung vor dem Erzrivalen Celtic Glasgow, Klub von Nationalspieler Andreas Hinkel, erfolgreich.

Der Titelverteidiger kam über ein torloses Unentschieden gegen Heart of Midlothian nicht hinaus. Am Ende trennten beide Teams vier Punkte.

Kyle Lafferty (6.), Pedro Mendes (45.) und Kris Boyd (52.) schossen die Tore für die Rangers im Ibrox Park.

Hinkel spielte aufseiten von Celtic 90 Minuten durch, allerdings konnte der Renommierklub das Abwehrbollwerk von Hearts nicht knacken.

Sport1.de hat weitere Meldungen von den Entscheidungen im internationalen Fußball zusammengefasst.

Zürich ist vorzeitig Meister

Der FC Zürich ist dank seines Stadtrivalen Grasshopper zum zwölften Mal Schweizer Meister.

Zürich machte den Titelgewinn am 35. Spieltag der Super League mit einem 1:0 (1:0) beim AC Bellinzona perfekt.

Da Grasshopper Zürich den Verfolger FC Basel, Meister von 2008, mit 4:1 (2:1) besiegte, ist dem FCZ der Titel bereits vor dem letzten Spieltag nicht mehr zu nehmen. Das entscheidende Tor für den FC Zürich erzielte Alexandre Alphonse (31.).

Wien siegt im Pokal

Austria Wien hat das Finale des ÖFB-Cups gegen den FC Trenkwalder Admira gewonnen.

Die Austria siegten in Mattersburg vor 10.000 Zuschauern mit 3:1 nach Verlängerung.

Wien ging durch das Tor von Okotie in der 59. Minute in Führung. Die konnte Admiras Laschet ausgleichen (72.) und verhalf somit seinem Klub in die Verlängerung. Dort erzielte Acimovic die entscheidenden Treffer zum 3:1-Endstand (94., 100.).

Die Wiener feiern damit ihren vierten Pokalsieg in Folge. Mit insgesamt 27 Erfolgen ist die Austria auch Rekord-Champion.

Noch kein Champion in Frankreich

Girondins Bordeaux hat nach dem glücklichen 1:0-Erfolg gegen den AS Monaco schon eine Hand an der Meistertrophäe.

Die Mannschaft von Weltmeister Laurent Blanc braucht am letzten Spieltag nur noch ein Unentschieden bei SM um den ersten Titel seit zehn Jahren perfekt zu machen (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Sollte allerdings Bordeaux das Spiel verlieren, könnte Olympique Marseille, die ihrerseits mit 2:1 beim AS Nancy gewannen, mit einem Dreier gegen Stade Rennais noch kurz vor dem Ziel den Meistertitel wegschnappen.

Kopenhagen gewinnt den Titel

Der FC Kopenhagen hat den dänischen Meistertitel gewonnen.

Das Team von Trainer Stale Solbakken setzte sich am vorletzten Spieltag der SAS Ligaen 1:0 bei Esbjerg fB und sicherte sich neben dem siebten Titel der Vereinsgeschichte einen Platz in der Qualifikation zur Champions League.

Der Verfolger und Stadtrivale Bröndby IF verspielte seine Chance durch ein 0:1 bei Aarhus GF.

Lüttich siegt im Entscheidungsspiel

Standard Lüttich ist erneut belgischer Meister. Der frühere Europapokalfinalist bezwang den Rekordmeister RSC Anderlecht im zweiten Entscheidungsspiel mit 1:0 und verteidigte den Titel damit erfolgreich. Das erste Duell der zum Saisonabschluss punktgleichen Teams hatte am Donnerstag 1:1 geendet.

Ein von Axel Witsel verwandelter Elfmeter sorgte im Stade Sclessin für die Entscheidung. Für Lüttich ist es der insgesamt zehnte Meistertitel, Anderlecht verpasste seine 30. Meisterschaft.

Die beiden Klubs hatten nach 34 Spieltagen nach Punkten (77) und Siegen (24) gleichauf gelegen, was die Entscheidungsspiele nötig werden ließ.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel