vergrößernverkleinern
Diego Forlan gewinnt bereits zum zweiten Mal den "Goldenen Schuh" © xpb

Der Urugayer von Atletico Madrid ist mit 32 Treffern Europas Top-Torschütze. Sport1.de hat die internationalen Nachrichten.

München - Den "Goldenen Schuh" für den erfolgreichsten Torschützen in den europäischen Ligen hat in diesem Jahr Diego Forlan von Atletico Madrid geholt.

Dem 30 Jahre alten Stürmer aus Uruguay gelangen in der Primera Division in der abgelaufenen Saison 32 Treffer.

Forlan hatte den von den "European Sports Magazines" veranstalteten Wettbewerb bereits 2005 gewonnen. Damals teilte er sich die Auszeichnung mit jeweils 25 Treffern mit Thierry Henry.

Bester Torschütze der Bundesliga-Saison 2008/2009 ist mit 28 Toren Grafite vom VfL Wolfsburg.

Sport1.de hat die weiteren Splitter aus dem internationalen Fußball zusammengestellt.

Adriano schwänzt Training in Rio

Beim brasilianischen Stürmerstar Adriano reißen die Eskapaden auch nach dem erfolgreichen Neuanfang offenbar nicht ab.

Zwei Tage nach seinem Comeback im Dress von Flamengo Rio de Janeiro, das er gleich mit einem Tor krönte, schwänzte der 27-Jährige am Dienstag das Training. "Adrianos Abwesenheit war nicht geplant", sagte Trainer Cuca.

Adriano hatte am 24. April seinen Vertrag bei Italiens Meister Inter Mailand aufgelöst, weil er sich auf dem Apennin nicht mehr wohl fühlte. Adriano ist bereits in der Vergangenheit häufig durch Party-Exzesse und zahlreiche Skandale negativ aufgefallen.

Terry fordert Titelgewinn von Ancelotti

John Terry, Kapitän des englischen Pokalsiegers FC Chelsea, hat an den neuen Teammanager seines Klubs, Carlo Ancelotti, große Erwartungen.

Nach Platz drei in der vergangenen Saison forderte er für den Verein des deutschen Nationalspielers Michael Ballack nicht weniger als einen Titelgewinn.

Abwehrspieler Terry konzentrierte sich in einem offenen Brief an die Fans vor allem auf die Premier League: "Der dritte Platz in der Liga ist für Chelsea nicht genug. Es ist unser schlechtestes Abschneiden seit Roman Abramowitsch den Klub gekauft hat und wir wissen alle, dass wir das besser können."

Ancelotti, der am Montag die Nachfolge von Guus Hiddink antrat und in einem Dreijahresvertrag pro Saison 7,4 Millionen Euro verdienen soll, hat bereits zahlreiche Erfolgen vorzuweisen.

Valverde neuer Villarreal-Coach

Auf der Suche nach einem neuen Trainer ist der spanische Erstligist FC Villarreal schnell fündig geworden. Der Tabellen-Fünfte stellte Ernesto Valverde nur einen Tag nach den Wechsel seines bisherigen Coaches Manuel Pellegrini zu Rekordmeister Real Madrid als neuen Cheftrainer vor.

Der 45-Jährige, der nach der abgelaufenen Saison in Griechenland bei Olympiakos Piräus trotz des Gewinns des Doubles keinen neuen Vertrag erhalten hatte, unterschrieb beim Europa-League-Teilnehmer einen Kontrakt bis 2010 plus einjähriger Option.

Villarreal ist für Valverde die dritte Station in der Primera Division. Zuvor hatte der Coach bereits bei Athletic Bilbao und Espanyol Barcelona auf der Bank gesessen.

Ibrahimovic kassiert Millionen-Torprämie

Italiens Meister Inter Mailand belohnt Stürmer Zlatan Ibrahimovic für seine Torjägerkrone in der Serie A.

Für seine 25 Tore in der abgelaufenen Saison kassierte der Schwede eine Bonuszahlung von 1,5 Millionen Euro. Dies berichtete die "Gazzetta dello Sport".

Inter hatte dem 27-Jährigen eine Prämie zugesagt, sollte er in der am vergangenen Sonntag zu Ende gegangenen Saison mehr als 20 Tore schießen.

Ibrahimovic ist ohnehin mit 13,5 Millionen Euro Gehalt pro Saison der bestbezahlte Star in der Serie A.

Sein Vertrag bei Inter Mailand läuft noch bis 2013. Ibrahimovic hatte jedoch zuletzt einen Klubwechsel nicht ausgeschlossen.

Dubais Herrscher will bei Milan einsteigen

Der Herrscher von Dubai plant offenbar den Einstieg beim AC Mailand.

Nach Angaben der Wirtschaftszeitung "MF" will Sheich Mohammed bin Rashid al-Maktoum für 400 Millionen Euro 40 Prozent von Milan übernehmen.

Die Holding Fininvest SpA von Italiens Regierungschef und Milan-Besitzer Silvio Berlusconi soll das Angebot noch in dieser Woche erhalten.

Dabei wollen die Araber nach Angaben des Blattes auch eine Option erhalten, in zwei Jahren den kompletten Verein kaufen zu können. Berlusconi hat derzeit aber offenbar kein Interesse, auch nur Teile von Milan abzugeben.

Lille trennt sich von Garcia

OSC Lille verlängert nach Informationen der Fachzeitung "L'Equipe" den Vertrag mit Rudi Garcia trotz Platz fünf und der gleichbedeutenden Qualifikation für die Europa League nicht.

Le Mans UC 72 vollzog währenddessen bereits den dritten Trainer-Wechsel der ausklingenden Saison und verpflichtete den Portugiesen Paulo Duarte als Nachfolger von Arnaud Cormier.

Garcias Entlassung soll mit Spannungen zwischen dem Coach und Teilen der Mannschaft in Zusammenhang stehen.

Als ein Kandidat auf die Nachfolge von Garcia, der erst zu Saisonbeginn in Lille sein Amt angetreten hatte, gilt sein erst kürzlich beim Ligarivalen Paris St. Germain abgelöste Kollege Paul Le Guen.

Duarte betreut Le Mans im Rahmen seines Zweijahres-Vertrages bis zum 31. März 2010 parallel zu seinem Engagement als Nationaltrainer von Burkina Faso.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel