vergrößernverkleinern
Karim Benzema spielt bereits seit 1996 bei Olympique Lyon © getty

Nach Kaka und Cristiano Ronaldo kommt nun auch noch Karim Benzema. Marseille tätigt einen Rekord-Transfer. Die Splitter.

München - Der Wechsel von Karim Benzema von Olympique Lyon zu Real Madrid ist perfekt.

Der entthronte französische Serienmeister Olympique Lyon verkündete am Mittwoch, dass Stürmer Karim Benzema zu den Königlichen wechselt.

Für den 21-Jährigen soll Real zwischen 35 und 41 Millionen Euro Ablöse bezahlen. Der Spieler soll einen Vertrag bis 2015 erhalten.

Benzema wäre nach Kaka (64 Millionen), Cristiano Ronaldo (94 Millionen) und Raul Albiol (15 Millionen) der vierte Neuzugang bei den Madrilenen.

Interesse an Alonso und Arbeloa

Darüber hinaus sollen die Madrilenen an den beiden spanischen Europameistern Xabi Alonso und Alvaro Arbeloa (beide FC Liverpool) interessiert sein.

EM-Torschützenkönig David Villa dagegen dürfte dem FC Barcelona den Vorzug vor Real geben.

Die Erwartungshaltung in Madrid ist enorm. Die offizielle Präsentation Kakas am Dienstagabend hatten rund 50.000 Fans im Estadio Santiago Bernabeu zu einem einzigen Triumphzug gemacht.

Kakas Kampfansage

Dabei machte der umjubelte Brasilianer eine Kampfansage an den Erzrivalen. "Wir werden Barcelona in der kommenden Saison auf Augenhöhe begegnen", erklärte Kaka.

"Barca hat sich in der vergangenen Spielzeit die Titel in der Champions League, der Primera Division und im spanischen Königspokal verdient. Aber nun wird Real in Spanien und Europa wieder eine wichtige Rolle spielen."

Der 27-Jährige, der in den kommenden sechs Jahren jeweils neun Millionen Euro pro Saison verdienen soll, zeigte sich begeistert über seine neue Heimat.

Stolz und Verantwortung

"Ich bin sehr stolz. Der Empfang war wirklich bewegend", meinte der Superstar, der beim brasilianischen Confed-Cup-Sieg am vergangenen Wochenende in Südafrika zum besten Spieler des Turniers gewählt worden und 2007 Weltfußballer war:

"Ich spüre große Verantwortung. Ich will mit Real Titel gewinnen und hoffe, dass ich meinen Namen in die Geschichtsbücher des Klubs schreiben kann."

Die Sportzeitung "AS" schrieb: "Mit Kaka kehren die Galaktischen zurück."

Eifersüchteleien mit den anderen Stars, speziell Ronaldo, erwartet Kaka nicht. "Es ist ein absolutes Privileg, mit einem Spieler wie Cristiano in einem Team zu stehen. Es wird zwischen uns keine Rivalität geben", sagte er.

"Wir passen auf und außerhalb des Platzes zusammen. Für Neid ist da überhaupt kein Platz."

Sport1.de hat weitere internationale News zusammengefasst:

Barca verhandelt mit Villa

Nach der Verplichtung Benzemas ist ein Wechsel von David Villa zu Real wohl endgültig vom Tisch.

Am EM-Torschützenkönig ist der FC Barcelona interessiert.

Barca-Sportzdirektor Txiki Beguiristain hat sich laut Meldungen der Sportzeitungen "El Mundo Deportivo" und "Sport" in Villas Heimatstadt Oviedo mit dem Angreifer des FC Valencia und dessen Berater getroffen und das Angebot der Katalanen konkretisiert.

Der Champions-League-Sieger soll bereit sein, 45 Millionen für Villa an Valencia zu zahlen. Villas bisheriger Arbeitgeber will sein Aushängeschild jedoch nicht ziehen lassen.

Rekord-Transfer: Marseille holt Lucho Gonzalez

Olympique Marseille hat den teuersten Transfer seiner Vereinsgeschichte perfekt gemacht.

Der achtmalige französische Meister verpflichteteden argentinischen Nationalspieler Lucho Gonzalez vom FC Porto für 17,5 Millionen Euro.

Der 28 Jahre alte Mittelfeldspieler, der allerdings noch die obligatorische medizinische Untersuchung absolvieren muss, erhält bei Olympique einen Vierjahresvertrag.

Sein Nettogehalt soll angeblich zwei Millionen Euro betragen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel