vergrößernverkleinern
Donovan (r.) ist sauer über Beckhams fehlendes Engagement bei den LA Galaxy © getty

Ex-Münchner Landon Donovan kritisiert David Beckhams Einstellung bei den LA Galaxy. Ist für den Engländer alles "nur ein Witz"?

Von Björn Seitner

München - Kaum zurück in Los Angeles nach seiner kurzen Liaison beim AC Mailand gibt es für David Beckham heftigen Gegenwind.

Und der kommt ausgerechnet von Landon Donovan, der nach seinem erfolglosen Kurz-Gastspiel beim FC Bayern München ebenfalls nach LA zurückgekehrt ist.

Der Galaxy-Kapitän zweifelt an den Führungsqualitäten Beckhams und behauptet, der 34-Jährige sei ein schlechter Teamkollege.

"Das Mindeste was wir von ihm erwarten ist, dass er sich für uns engagiert", sagte Donovan im Buch "The Beckham Experiment" des Journalisten Grant Wahl, das kurz vor der Veröffentlichung steht.

"Das hat er aber in vielen Dingen nicht getan - weder auf dem Platz noch daneben."

Doppeltes Gehalt als Grund

Beckham wechselte 2007 von Real Madrid nach Los Angeles.

Mit einem Jahreseinkommen von etwa 4,5 Millionen Euro verdient der englische Superstar mehr als doppelt so viel wie jeder andere Spieler der Major League Soccer.

"Ist die Tatsache, dass er so viel Geld verdient, ein Grund dafür? Ja", so Donovan weiter.

"Wenn dir jemand mehr zahlt als jedem anderen in der Liga, mehr als doppelt so viel, ist doch das Mindeste, was wir erwarten können, dass du zu jedem Spiel erscheinst, ob du gesperrt bist, oder nicht."

Damit meint der 27-jährige Donovan Becks' Fehlen bei einem Spiel in Houston, bei dem er gesperrt war:

"Über keinen anderen würde ich sagen, er war kein guter Teamkollege. Aber Beckham hat sich einfach nicht für uns eingesetzt. Ihm ist das alles egal."

"Kein Anführer, kein Kapitän"

Donovan, Spielführer der US-Nationalmannschaft, stellt zudem die Führungsqualitäten des 111-maligen englischen Nationalspielers in Frage.

"Er ist vielleicht kein Anführer, kein Kapitän", so Donovan.

"Aber man kann sich doch wenigstens jeden Tag den Hintern aufreißen.Doch das ist nicht passiert und ich glaube nicht, dass das zu viel verlangt ist."

"Er lebt in einer anderen Welt"

Auch Galaxy-Verteidiger Greg Vanney kritisiert den einstigen "Spice Boy": "David ist ein netter Kerl, ein toller Vater und ein guter Fußballer. Aber er lebt einfach nicht in der gleichen Welt wie wir."

Beckham hat seit 2007 in Los Angeles aufgrund von Knöchelbeschwerden und einer Innenbandblessur lediglich 29 Spiele absolviert.

Im Januar 2009 kam ein Leihgeschäft mit dem AC Mailand zustande. "Becks" wollte sich während der Winterpause der Major League Soccer fit halten, blieb dann aber bis Juli in Italien und verpasste somit die Hälfte der Rückrunde bei den Galaxy.

Laut Donovan ein Zeichen dafür, dass er sich nicht einmal um sein Team bemüht:

Donovan droht mit Wechsel

"Ich habe das Gefühl, David ist frustiert und unglücklich. Ehrlich gesagt glaube ich, dass die Zeit in LA für ihn nur ein Witz ist."

Sein Comeback auf dem Platz wird für das Spiel gegen New York Red Bull am 16. Juli erwartet - sein Kontrakt läuft noch bis 2012.

"Falls er seinen Vertrag hier erfüllt, verbringe ich sicher nicht die nächsten drei Jahre meines Lebens auf diese Weise", sagte Donovan: "Das ist erbärmlich."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel