vergrößernverkleinern
Fernando Morientes könnte ablösefrei nach Istanbul wechseln © getty

Der Spanier soll zukünftig für Istanbul treffen. Real Madrid hakt David Villa ab. Milan will den Confed-Cup-Torschützenkönig.

München - Christoph Daum soll Interesse an einer Verpflichtung des spanischen Stürmerstars Fernando Morientes vom FC Valencia für seinen neuen türkischen Klub Fenerbahce Istanbul signalisiert haben.

Dies berichten mehrere spanische Medien.

Der 33-jährige Morientes kann den krisengeschüttelten FC Valencia, den 547 Millionen Euro Schulden drücken, ablösefrei verlassen.

Der ehemalige Nationalstürmer wechselte 2006 nach Valencia und erzielte seitdem 19 Tore in 54 Spielen.

Christoph Daum kehrt nach drei Jahren in Köln wieder nach Istanbul zurück, wo er bereits von 2003 bis 2006 Trainer war.

Sport1.de hat weitere internationale Meldungen zusammengefasst:

Real stellt Bemühungen um Villa ein

Real Madrid hat seine Bemühungen um die Verpflichtung des EM-Torschützenkönigs David Villa vom FC Valencia eingestellt.

Mit dem Wechsel von Karim Benzema (Real mit Benzema einig) sei ein Stürmer gefunden, der präsent, aggressiv und gefährlich sei, sagte Reals Sportdirektor Jorge Valdano.

Benzema war der letzte Coup der Königlichen nach den Mega-Transfers von Cristiano Ronaldo (Manchester United, 94 Millionen) und Kaka (AC Mailand, 65 Millionen).

Zudem hatte Real Europameister Raul Albiol (FC Valencia, 15 Millionen) verpflichtet und zeigt zudem Interesse an Bayern-Star Franck Ribery.

Milan will Luis Fabiano

Edin Dzeko kommt nicht - nun wirbt der 17-malige italienische Meister AC Mailand um Luis Fabiano vom FC Sevilla.

Nach Informationen der "Gazzetta dello Sport" bietet Milan für den brasilianischen Nationalstürmer und Torschützenkönig des Confed Cups 14 Millionen Euro Ablöse.

Geschäftsführer Adriano Galliani habe sich in Basel mit dem Berater Luis Fabianos, Jose Fuentes, getroffen, um den Transfer zu besprechen. Sevilla jedoch fordert für den 28-Jährigen mindestens 30 Millionen Euro.

Cruzeiro im Finale der Copa Libertadores

Cruzeiro Belo Horizonte ist dem argentinischen Vertreter Estudiantes de La Plata ins Finale der Copa Libertadores gefolgt.

Im brasilianischen Halbfinale des Pendants zur europäischen Champions League schaltete Cruzeiro Gremio Porto Alegre aus. Nach einem 3:1 im Hinspiel genügte dem Libertadores-Sieger von 1976 und 1997 in Porto Alegre ein 2:2 (2:0).

Estudiantes war dank eines 2:1-Erfolgs gegen Nacional Montevideo (Uruguay) ins Finale eingezogen, nachdem die Argentinier auch im Hinspiel mit 1:0 die Oberhand behalten hatten.

Die Finalpartien finden am 8. Juli in La Plata und am 15. Juli in Belo Horizonte statt.

Jones bald für die USA?

Der Weg für Jermaine Jones in die Nationalmannschaft der USA ist frei.

Sunil Gulati, der Präsident des US-amerikanischen Fußball-Verbandes (USSF), erklärte am Rande des Gold-Cups, dass die notwendigen Formalitäten auf den Weg gebracht wurden.

"Wir haben einen sehr guten Kontakt zu seinem Umfeld und zu seinen Beratern. Er hat uns persönlich und auch in der Öffentlichkeit erklärt, dass er die Auswahl wechseln will. Dies ist jetzt geschehen", sagte Gulati.

Jones, der die deutsche und die US-Staatsbürgerschaft besitzt, hatte im vergangenen Monat den DFB darüber informiert, dass er mangels Perspektive unter Bundestrainer Joachim Löw künftig für die USA spielen wolle.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel