vergrößernverkleinern
Das erste Training von Real Madrid fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt © getty

Trainer Manuel Pellegrini begrüßt die neuen Real-Stars. Ein Verein aus Ecuador gewinnt den südamerikanischen Supercup.

München - Unter Ausschluss der Öffentlichkeit haben die "Galaktischen" beim spanischen Rekordmeister Real Madrid ihren Dienst aufgenommen.

Sowohl Fans als auch Journalisten wurde der Zutritt verwehrt.

Beim Trainingsauftakt begrüßte Trainer Manuel Pellegrini die beiden Superstars Cristiano Ronaldo (94 Millionen Euro von Manchester United) und Karim Benzema (35/Olympique Lyon) zum ersten Arbeitstag ("Messias" Ronaldo löst Massenhysterie aus).

Der Brasilianer Kaka (67/AC Mailand) hat wegen seines Einsatzes beim Confed Cup noch Sonderurlaub.

Trainingslager in Irland

Neben Ronaldo und Benzema trainierten auch die Rückkehrer Ezequiel Garay (von Racing Santander) und Alvaro Negredo (von UD Almeria) mit dem Team.

Benzema war nur zwölf Stunden zuvor vor 15.000 Fans als Neuzugang präsentiert worden.

Am Montag reisen die Königlichen ins Trainingslager nach Irland.

Sport1.de hat weitere Meldungen aus dem internationalen Fußball zusammengefasst:

Quito südamerikanischer Supercup-Sieger

Ecuadors Spitzenklub Liga de Quito hat den südamerikanischen Supercup gewonnen.

Im Final-Rückspiel auf eigenem Platz setzte sich der Copa-Libertadores-Gewinner gegen den brasilianischen Copa-Sudamericana-Sieger Internacional Porto Alegre mit 3:0 (2:0) durch.

Schon das Hinspiel in Brasilien hatte Quito mit 1:0 für sich entschieden.

Die Copa Libertadores ist das südamerikanische Pendant zur europäischen Champions League.

Der Copa-Sudamericana-Wettbewerb ist mit dem bisherigen UEFA-Pokal und der künftigen Europa League zu vergleichen.

Österreichs Ex-Teamchef Riedl neuer Laos-Trainer

Weltenbummler Alfred Riedl hat eine neue Aufgabe gefunden.

Österreichs früherer Teamchef hat in Laos beim Verband als neuer Trainer der U-23-Auswahl angeheuert.

Der 59-Jährige soll die Talente auf die Südostasien-Spiele am Jahresende im eigenen Land vorbereiten.

Trotz des Heimvorteils setzte Ex-Profi Riedl sich zunächst recht bescheidene Ziele:

"Bei den vorherigen Spielen vor zwei Jahren in Thailand hat Laos nicht ein Tor erzielen können. Wir wollen diesmal ein besseres Ergebnis."

Riedl, der als Nationaltrainer auch schon in Liechtenstein und Palästina gearbeitet hatte, war im vergangenen März als Coach eines Vereins in Vietnam entlassen worden.

Gold Cup: Mexiko blamiert sich gegen Panama

Die mexikanische Nationalmannschaft hat sich beim Gold-Cup in den USA blamiert.

In einem turbulenten Spiel kamen die Mexikaner nicht über ein 1:1 (1:1) gegen Panama hinaus.

Vor dem letzten Spiel in der Gruppe C gegen Spitzenreiter Guadeloupe, der 2:0 (0:0) gegen Nicaragua gewann, muss Mexiko sogar um den Einzug ins Viertelfinale der kontinentalen Titelkämpfen von Nordamerika, Mittelamerika und der Karibik bangen.

Blas Perez (28.) glich zumindest noch Panamas frühe Führung durch Miguel Sabah (10.) aus.

In der hitzigen Partie in Houston sahen bei Mexiko Luis Miguel sowie bei Panama Armando Gun und Ricardo Phillips die Rote Karte.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel