vergrößernverkleinern
Ze Carlos von Cruzeiro Belo Horizonte ist von Corinthians Sao Paulo ausgeliehen © imago

Der Brasilianer Ze Carlos fliegt nach wenigen Augenblicken vom Platz. Der Weltrekord ist dennoch noch weit entfernt.

München - Rot nach 12 Sekunden: Für dieses Kuriosum sorgte Stürmer Ze Carlos vom brasilianischen Traditionsklub Cruzeiro Belo Horizonte im Punktspiel gegen den Stadtrivalen Atletico Mineiro (0:3).

Der 26-Jährige schlug nach nur sieben Sekunden seinem Gegenspieler im Zweikampf den Ellbogen ins Gesicht. Fünf Sekunden später verwies Schiedsrichter Paulo Cesar Oliveira den Sünder des Feldes.

Erst im vergangenen Jahr hatte Verteidiger Ronaldo Marconato in der Pokalpartie seines Klubs Atletico Paranavai gegen Aguia Negra mit einem Feldverweis nach 16 Sekunden die vorherige Bestmarke aufgestellt.

Weltweit als schnellster Rotsünder nach Anpfiff einer regulären Fußballpartie gilt David Pratt, der in der siebten englischen Spielklasse bereits nach drei Sekunden wegen eines üblen Fouls die Höchststrafe bekam.

Sport1.de hat weitere Meldungen aus dem internationalen Fußball zusammengefasst:

Pellegrini lobt Ronaldo

Real Madrids Trainer Manuel Pellegrini erlebt den 94-Millionen-Euro-Neuzugang Cristiano Ronaldo als vorbildlichen Profi.

"Er ist der erste, der beim Training erscheint, er hat sich vollkommen in die Mannschaft integriert und verhält sich nicht wie ein Star", lobte der Chilene den Portugiesen und meinte weiter: "Er ist als Spieler ganz anders als sein Image."

Der spanische Rekordmeister hatte am Freitag unter Ausschluss der Öffentlichkeit das Training für die kommende Saison aufgenommen.

Dort stieß neben Superstar Ronaldo auch Karim Benzema zur Mannschaft, der für 35 Millionen Euro von Olympique Lyon gewechselt war.

Der Brasilianer Kaka (65 Mio./AC Mailand) hat wegen seines Einsatzes beim Confed Cup in Südafrika noch Sonderurlaub.

Mexiko beim Gold-Cup locker weiter

Die mexikanische Nationalmannschaft ist beim Gold-Cup in den USA durch einen ungefährdeten 2:0 (1:0)-Sieg über Guadeloupe als Tabellenerster der Gruppe C ins Viertelfinale eingezogen.

Das Team aus Mittelamerika trifft in der Runde der letzten Acht auf Haiti, während sich Guadeloupe trotz der Niederlage den zweiten Gruppenplatz sicherte und im Viertelfinale gegen Costa Rica antritt.

Als Gruppendritter zog auch Panama dank eines 4:0 (1:0)-Sieges über Nicaragua in die K.o.-Runde ein und trifft dort auf Gastgeber USA.

Im vierten Viertelfinale kommt es zum Aufeinandertreffen zwischen Kanada und Honduras. Die Partien finden am kommenden Wochenende statt.

Vier Drittligisten ohne Lizenz in Italien

Die Finanzkrise belastet immer mehr auch die italienischen Fußballklubs. Vier Drittligisten erhalten wegen finanzieller Probleme keine Lizenz für die kommende Saison. Das erklärte Italiens Verbandschef Giancarlo Abete am Montag.

Der FC Treviso und der AC Venedig, die in den vergangenen Jahren auch in der Serie A gespielt hatten, sowie die in die Serie C abgestiegenen Zweitligisten Pisa Calcio und US Avellino wurde wegen Überschuldung die Lizenz verweigert.

Macheda ausgeraubt

Einen Albtraum erlebte Jungstar Federico Macheda vom englischen Meister Manchester United. Der 17 Jahre alte Stürmer wurde am Wochenende in seinem Haus in Sale bei Manchester Opfer eines bewaffneten Raubüberfalls.

Wie die Polizei mitteilte, entwendeten die Einbrecher am Sonntag Bargeld und Schmuck. Bei dem Raub wurde ein anwesender Freund Machedas von den vermummten Personen mit einer Flasche am Kopf verletzt. Macheda selbst blieb unverletzt.

Federico Macheda kam im September 2008 von Lazio Rom nach Manchester und sorgte im April dieses Jahres mit wichtigen Toren in seinen ersten beiden Spielen in der Premier League für Furore.

Kompany droht Fuß-OP

Ex-HSV-Spieler Vincent Kompany bangt um seinen Einsatz zum Saisonstart in der Premier League. Der Abwehrspieler von Manchester City musste das Trainingslager wegen erneuter Schmerzen am Fuß abbrechen und soll operiert werden.

Vergangene Saison konnte Kompany oft nur fitgespritzt für die "Citizens" auflaufen, was aber sein Trainer in der nächsten Saison nicht mehr dulden will:

"Es ist wichtig, dass wir uns der Sache jetzt annehmen und sicherstellen, dass er für den Rest der Saison fit ist", sagte Mark Hughes.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel