vergrößernverkleinern
Kapitän Juan Sebastian Veron (l.) bejubelt mit Teamkollege Matias Sanchez den Siegtreffer © getty

Der argentinische Klub gewinnt das Final-Rückspiel bei Cruzeiro Belo Horizonte und feiert seinen vierten Copa-Libertadores-Sieg.

Belo Horizonte - Der argentinische Spitzenklub Estudiantes de La Plata hat im Copa-Libertadores-Finale für eine Fortsetzung der Pleitenserie für brasilianische Klubs gesorgt.

Das Team um Kapitän Juan Sebastian Veron gewann das Finalrückspiel des südamerikanischen Pendants der Champions League bei Cruzeiro Belo Horizonte 2:1 (0:0).

Damit besiegelte Estudiantes nach dem torlosen Hinspiel durch seinen vierten Titelgewinn die vierte Endspielniederlage eines Vereins aus dem Land von Rekordweltmeister Brasilien in Folge.

Estudiantes dreht das Spiel

Der Copa-Americana-Finalist von 2008 steht damit außerdem für die Klub-WM im Dezember in den Vereinigten Arabischen Emiraten als Südamerika-Vertreter fest.

Unter den Augen von Brasiliens Nationaltrainer Dunga sorgten Gaston Fernandez (57.) und Mauro Boselli (73.) für die Entscheidung zugunsten des argentinischen Ex-Weltpokalsiegers.

Zuvor hatten die Gastgeber nach der Führung durch Enrique (52.) noch vom dritten Copa-Libertadores-Triumph nach 1976 und 1997 träumen können.

Pleitenserie für Brasilien

Bei der Siegerehrung schloss sich ein Kreis: Den Pokal nahm der frühere Manchester-United-Star Veron entgegen, dessen Vater Juan Ramon von 1968 bis 1970 an den ersten drei Copa-Libertadores-Siegen des Vereins aus der Provinz Buenos Aires beteiligt gewesen war.

Brasiliens bislang letzter Gewinner in Südamerikas wichtigstem Vereins-Wettbewerb war 2005 der FC Sao Paulo.

Ein Jahr später verlor der Titelverteidiger das Finale, ehe in den Endspielen der beiden folgenden Jahre auch Gremio Porto Alegre (2007) und Fluminense Rio de Janeiro (2008) unterlagen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel