vergrößernverkleinern
Stürmer Samuel Eto'o spielt seit 2004 beim FC Barcelona © getty

Samuel Eto'o hat bei Barca keine Zukunft mehr. Der Klub gibt dem Stürmer sogar frei, damit er einen neuen Arbeitgeber findet.

München - Kameruns Stürmerstar Samuel Eto'o hat vom spanischen Meister FC Barcelona eine Woche Sonderurlaub für die Suche nach einem neuen Verein bekommen. Das berichtet die spanische Tageszeitung "La Vanguardia".

Der 28-Jährige soll demnach erst am 27. Juli eine Woche nach dem offiziellen Trainingsstart beim Champions-League-Sieger erscheinen.

Barca-Trainer Josep Guardiola plant für die kommende Saison konsequent ohne den Afrikaner, der bei den Katalanen noch einen Vertrag bis 2010 besitzt, und will Eto'os Platz im Angriff des Champions-League-Siegers mit EM-Torschützenkönig David Villa vom FC Valencia oder Diego Forlan von Atletico Madrid besetzen.

ManCity zieht Angebot zurück

Zuletzt hatte der englische Premier-League-Klub Manchester City Interesse an Eto'o signalisiert, doch zogen die Citizens ihr Angebot aufgrund der zu hohen Gehaltsvorstellungen des Torjägers in Höhe von zehn Millionen Euro pro Saison zurück.

Eto'o hatte bei Barcas 2:0-Erfolg im Champions-League-Finale gegen Manchester United den Führungstreffer erzielt.

Sport1.de hat weitere Meldungen aus dem internationalen Fußball zusammengefasst:

Auch Kaka kostet eine Milliarde

Aus Angst vor reichen Öl-Scheichs hat Spaniens Rekordmeister Real Madrid wie bei Cristiano Ronaldo auch in Kakas Vertrag eine festgeschriebene Ablösesumme in Höhe von einer Milliarde Euro eingebaut. Das berichtet die spanische Sporttageszeitung "Marca".

"Wir haben das gemacht, um vorzubeugen. Der Fußball entwickelt sich schnell. Wer weiß schon, was in vier oder fünf Jahren ist?", sagte Real-Manager Jorge Valdano im spanischen Fernsehen.

Mit den festgeschriebenen Ablösesummen in Milliardenhöhe sprengen der 94-Millionen-Transfer Ronaldo und der 65-Millionen-Kauf Kaka weiterhin alle Dimensionen. Bislang waren laut Marca die vertraglich fixierten Summen von Carles Puyol (FC Barcelona), Ruud van Nistelrooy und Raul (beide Real/alle 180 Millionen Euro) die höchsten im internationalen Fußball.

Romario aus Haft entlassen

Der brasilianische Altstar Romario ist nach seiner Ankündigung, rückständige Unterhaltszahlungen vorzunehmen, aus der Haft entlassen worden.

Die brasilianische Tageszeitung "O Globo" berichtete unter Berufung auf Romarios Ex-Frau Monica Santoro, dass der Weltmeister von 1994 zuvor den Behörden die Überweisung der ausstehenden Alimente für die gemeinsamen Kinder Moniquinha (19 Jahre) und Romarinho (15) in Höhe von umgerechnet gut 32.700 Euro zugesichert hatte.

Der 43-Jährige war am Dienstag wegen seiner Zahlungsrückstände in Haft gekommen. Bereits 2004 hatte Monica Santoro Unterhaltsansprüche ihrer Kinder gegen den Ex-Torjäger, der im Vorjahr nach seinem Rücktritt im April 2008 in Rio de Janeiro ins Management des unterklassigen Vereins America FC eingestiegen ist, nur gerichtlich durchsetzen können.

Meistertitel geht an Nacional Montevideo

Nacional Montevideo hat in Uruguays Meisterschaft zum 42. Mal den Titel gewonnen. Das Team aus der Hauptstadt des zweimaligen Weltmeisters gewann das Finalrückspiel gegen den Lokalrivalen Defensor Sporting 2:1 (1:0), nachdem Nacional bereits das Hinspiel am vergangenen Sonntag mit demselben Ergebnis für sich entschieden hatte.

Nacional hatte sich als Sieger der ersten Saisonhälfte (Apertura) für die Endspiele qualifiziert. Defensor war als Gewinner des zweiten Abschnitts (Clausura) in die Finals eingezogen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel