vergrößernverkleinern
Alex (l.) kam 2007 aus Eindhoven zum FC Chelsea © getty

Chelsea gewinnt den ersten Härtetest ohne den verletzten Ballack. Die FA sperrt vier Spieler. Ronaldo geht unter die Schauspieler.

München - Ohne den verletzten Michael Ballack hat der FC Chelsea das Testspiel gegen Inter Mailand mit 2:0 gewonnen.

Im ersten Härtetest der Saison im Rose Bowl-Stadium von Pasadena/Kalifornien erzielten Didier Drogba per Fernschuss und Frank Lampard per Elfmeter die Tore für Chelsea.

Blues-Coach Carlo Ancelotti musste auf den deutschen Nationalspieler verzichten, da sich dieser im gestrigen Training den kleinen Zeh gebrochen hatte.

Gegen den AC Mailand und den Club America aus Mexiko bestreitet Chelsea noch zwei weitere Testspiele in den USA.

Sport1.de hat weitere Meldungen aus dem internationalen Fußball zusammengefasst:

FA sperrt vier Spieler wegen Wettmanipulation

Vier Spieler, die in der vierten englischen Liga auf ein Spiel mit Beteiligung der eigenen Klubs gewettet hatten, sind vom nationalen Verband FA mit Sperren von fünf bis zwölf Monaten bestraft worden.

Die Spieler James Harris, Robert Williams und David Mannix, allesamt zu besagter Zeit Spieler von Accrington Stanley, sowie Bury-Akteur Andrew Mangan wurden für schuldig befunden, durch das Wetten auf einen Sieg des FC Bury gegen Accrington am 3. Mai 2008 (Ergebnis: 2:0) gegen die Regeln der FA verstoßen zu haben.

"Die FA-Regeln, die es Spieler verbieten, auf Begegnungen zu wetten, bei denen sie selbst beteiligt sind, sind für den öffentlichen Glauben an die Integrität des Fußballs notwendig", sagte Nicholas Stewart, Vorsitzender der Regel-Kommission des Verbandes.

Ronaldo geht unter die Filmstars

Ronaldo geht unter die Filmschauspieler. Der WM-Rekordtorjäger wird in einem iranischen Drama über ein Palästinenser-Mädchen mitwirken, dessen großer Traum es ist, ihr großes Idol kennenzulernen.

Die Szenen mit dem Stürmer von Corinthians Sao Paulo sollen gedreht werden, wenn sein Klub am 15. September ein so genanntes "Friedensspiel" auf palästinensischem Gebiet gegen Flamengo Rio de Janeiro austrägt.

Das Drehbuch sieht vor, Ronaldos Besuch im Konfliktgebiet im Mai 2005 nachzustellen.

Hauptfigur des halb dokumentarischen Streifens ist das Flüchtlingsmädchen Alneyrab, dass bei der Detonation einer Tretmine ein Bein verliert und später an den Folgen der Verletzung stirbt.

Meistertrainer Ramalho übernimmt Palmeiras

Brasiliens Meistertrainer Muricy Ramalho hat nach einmonatiger Amtspause bei Erstligist SE Palmeiras aus Sao Paulo angeheuert.

Die 53-Jährige war nach drei Meistertiteln in Folge am 19. Juni beim FC Sao Paulo entlassen worden und unterschrieb nun beim Stadtrivalen bis Ende 2010.

Palmeiras war nach der Entlassung von Starcoach Wanderley Luxemburgo vor dreieinhalb Wochen auf der Suche nach gleichwertigem Ersatz.

Der ehemalige Nationaltrainer ist inzwischen wieder zum FC Santos zurückgekehrt, wo er zum vierten Mal in seiner Karriere die Mannschaft des früheren Pele-Klubs übernahm.

FIFA bestraft Elfenbeinküste

Nach ausführlichen Untersuchungen der Stadionkatastrophe im vergangenen März hat der Weltverband FIFA die Elfenbeinküste mit diversen Strafen belegt.

Der Verband der Ivorer muss umgerechnet 33.000 Euro zahlen und darf zudem beim nächsten WM-Qualifikationsspiel gegen Burkina Faso am 5. September nur 20.000 Zuschauer in das knapp 35.000 Zuschauer fassende Stadion von Abidjan lassen.

Verstärkte Verkehrskontrollen und zusätzliche Zuschauer-Überprüfungen unmittelbar vor der Arena sollen für zusätzliche Sicherheit sorgen.

Massenpanik in Abidjan

Beim WM-Qualifikationsspiel zwischen der Elfenbeinküste und Malawi (5:0) war es am 29. März in Abidjan im überfüllten Stadion von Abidjan zu einer Massenpanik gekommen, in deren Folge eine Mauer eingestürzt war.

Das Unglück forderte am Ende 22 Tote und mehr als 130 Verletzte. Offenbar waren zahlreiche Anhänger ohne Eintrittskarte in die Arena gelangt.

In der Hauptstadt Abidjan läuft derzeit der Prozess gegen die mutmaßlichen Verantwortlichen der Stadionkatastrophe.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel