vergrößernverkleinern
Sven-Göran Eriksson war zuletzt Nationaltrainer Mexikos © getty

Der ehemalige England-Coach geht nach eigenem Bekunden nicht des Geldes wegen in die 4. Liga - sondern aus einem anderen Grund.

Nottingham - Ein reiner Abzocker? Sven-Göran Eriksson wehrt sich zu Beginn seines Engagements beim englischen Viertligisten Notts County gegen dieses Image.

"Dieser Job ist die größte Herausforderung meines Lebens, das Geld spielt keine Rolle", sagte der frühere englische Nationalcoach, der am Mittwoch beim ältesten Profiklub der Welt einen Vertrag bis Ende Juni 2014 unterzeichnet hat und dafür insgesamt rund zehn Millionen Euro kassieren soll (Eriksson plant Durchmarsch a la Hoffenheim).

"Bei einem anderen Klub hätte ich viel mehr Geld verdienen können", meinte der Schwede.

Eriksson, der als einer der erfolgreichsten Trainer der Welt bislang insgesamt 21 Titel gewann, muss sich im Mutterland des Fußballs seit seiner Zeit als englischer Nationaltrainer immer wieder öffentlich für seine Gehälter rechtfertigen.

"Ein steiniger Weg"

Von 2001 bis 2006 kassierte der 61-Jährige als Teammanager der "Three Lions" knapp acht Millionen Euro pro Jahr, erreichte aber trotz stets harscher Kritik an seiner Arbeit immerhin zweimal ein WM-Viertelfinale.

Nach seinem misslungenen Gastspiel als Nationaltrainer Mexikos peilt der Schwede auf der Insel nun mittelfristig das Comeback in der Premier League an.

"Ich habe immer gesagt, dass ich zurück in die Premier League will. Denn sie ist die beste Liga der Welt. Ich habe für die Rückkehr zwar einen sehr steinigen Weg gewählt, aber ich bin mir sicher, dass wir das mit Notts County schaffen", sagte Eriksson.

Seit 17 Jahren nicht mehr oben

In der höchsten englischen Spielklasse hatte er zuletzt in der Saison 2007/2008 Manchester City relativ erfolglos trainiert.

Eriksson hat bereits Erfahrung mit dem Aufstieg eines unterklassigen Klubs in den Profifußball. Ende der 70er Jahre hatte er mit dem Klub Degerfors IF in seiner Heimat den Durchmarsch von der dritten in die erste Liga geschafft.

Notts County spielte zuletzt vor 17 Jahren in der höchsten englischen Spielklasse. 1894 gewann der 1862 gegründete Klub seinen einzigen Titel - den FA-Cup.

Arabische Investoren im Rücken

Die vergangenen Saison in der 4. Liga endete für Notts County mit dem enttäuschenden 19. Platz.

Finanziert wird der Zehn-Millionen-Deal von den neuen Besitzern des Klubs, dem arabischen Investoren-Konsortium Munto Finance.

Die Scheichs um Milliardär Abdullah bin Saeed Al Thani hatten Notts County im Juni vor dem Bankrott bewahrt.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel