vergrößernverkleinern
Dick Advocaat gewann mit Zenit St. Petersburg 2008 den UEFA-Cup © getty

Die zuletzt schlechten Ergebnisse werden dem "kleinen General" zum Verhängnis. Sein Abschied stand ohnehin fest.

St. Petersburg - Der russische Erstligist Zenit St. Petersburg hat sich von Trainer Dick Advocaat getrennt.

Grund für den Rauswurf sind nach Klubangaben die schlechten Ergebnisse, nachdem der Niederländer seinen Abschied aus Russland ab 2010 angekündigt hatte.

Advocaat wird ab dem kommenden Jahr Nationaltrainer in Belgien.

Advocaat, ehemaliger Trainer von Bundesligist Borussia Mönchengladbach, hatte den Posten in St. Peterburg im Jahr 2006 übernommen und den Klub ein Jahr später zur Meisterschaft geführt.

2008 gewann Zenit unter dem "kleinen General" Advocaat den UEFA-Pokal und feierte damit den größten Erfolg der Vereinsgeschichte.

In der laufenden Saison liegt Zenit in der russischen Meisterschaft nach 17 Spielen mit 24 Punkten allerdings nur auf dem siebten Tabellenplatz.

Kritik am Sportdirektor

Anfang des Monats hatte sich Advocaat über die Transferpolitik von Sportdirektor Igor Kornejew beschwert.

Nach dem Abgang von Andrej Arshavin, der Anfang des Jahres zum FC Arsenal aus London gewechselt war, hatten die Russen in Pavel Pogrebnijak (VfB Stuttgart) und Anatolij Timoschtschuk (Bayern München) zwei weitere Starspieler abgegeben.

Belgien wird Advocaats vierte Station als Nationaltrainer. Zuvor hatte der 61-Jährige bereits als niederländischer Bondscoach gearbeitet und die Vereinigten Arabischen Emirate sowie Südkorea betreut.

Capello rät Beckham zur Rückkehr nach Europa

Der Trainer der englischen Nationalmannschaft, Fabio Capello, rät David Beckham zur Rückkehr nach Europa, um seine Chancen auf die WM 2010 in Südafrika zu erhöhen. "Beckham weiß ganz genau, dass er keine Chance auf eine WM-Teilnahme haben wird, wenn er im Dezember nicht zu einem großen europäischen Klub zurückkehrt", sagte Capello der "Gazzetta dello Sport" am Montag.

Capello betonte, dass Beckham, der derzeit bei Los Angeles Galaxy in den USA spielt, in guter Verfassung sei.

Beckham hatte im vergangenen Frühjahr ein dreimonatiges Gastspiel auf Leihbasis beim AC Mailand absolviert. Der ehemalige englische Nationalmannschaftskapitän, der beim MLS-Klub aus Kalifornien noch bis 2011 einen Vertrag hat, hofft auf einen neuerlichen Wechsel nach Europa im nächsten Jahr.

Daum feiert erfolgreiches Comeback in der Türkei

Christoph Daum hat mit Fenerbahce Istanbul ein erfolgreiches Trainer-Comeback in der Türkei gefeiert und sich mit dem Traditionsklub nach dem ersten Spieltag an die Tabellenspitze der Süper Lig gesetzt.

Fener gewann durch einen Doppelpack des spanischen Europameisters Daniel Güiza (1. und 87.) mit 2:0 (1:0) bei Denizlispor.

"Ich hoffe, dass wir diesen Platz auch nach dem Ende der Saison einnehmen", sagte Daum, der dem 1. FC Köln und der Bundesliga nach Ablauf der vergangenen Spielzeit den Rücken gekehrt hatte.

Daum lobte seine Mannschaft: "Die Spieler haben viel Potenzial und viel Energie."

Im wahrsten Sinn des Wortes überschattet wurde die Partie von einem Stromausfall. Die Begegnung musste für 42 Minuten unterbrochen werden. Für Daum war es ein Deja-vu-Erlebnis.

Auch bei seinem letzten Spiel in der Türkei 2006 bei Denizlispor, als Daum mit Fener den Titel verpasst hatte, war es nach einem Stromausfall zu einer Unterbrechung gekommen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel