vergrößernverkleinern
Lionel Messi kam im Jahr 2000 von Newell's Old Boys nach Barcelona © getty

Der Triple-Gewinner hat sich in dominanter Manier den Supercup gesichert - und muss sich nur einen Makel anlasten lassen.

Von Martin Hoffmann

München/Barcelona - Triple-Gewinner FC Barcelona hat über den Sommer offenbar nicht an Fahrt verloren.

Das Star-Ensemble von Trainer Josep Guardiola hat am Sonntagabend den ersten Titel der neuen Saison eingesackt - und das in dominanter Manier.

Mit 3:0 gewann Barca das Rückspiel des spanischen Supercups gegen Athletic Bilbao.

Schon das Hinspiel auf fremden Platz war mit 2:1 an die Blaugrana gegangen.

"So kann es weitergehen"

Ein Doppelpack von Superstar Lionel Messi und ein Jokertor von Bojan Krkic stellten den ungefährdeten Triumph sicher.

"Das war ein guter Start und so kann es jetzt weitergehen", freute sich Barcelonas Xavi.

Der 29-Jährige aber wollte das erste Erfolgserlebnis aber auch nicht überbewerten: "Im Moment haben wir nur die erste Herausforderung bewältigt."

In Bestbesetzung

Guardiola bot die beste Elf auf, die er zur Verfügung hatte. Als einzig prominenter Akteur fehlte der verletzte Mittelfeldstratege Andres Iniesta.

Dafür liefen die Neuzugänge Maxwell und Zlatan Ibrahimovic auf, der schwedische Stürmer stand zum ersten Mal in der Startformation.

Die Gastgeber kam allerdings etwas schwer in die Gänge und überließen in der 21. Minute auch Bilbao die erste größere Chance:

Ein Freistoß von Pablo Orbaiz , den Victor Valdes aber über die Latte lenkte.

Chancenverwertung als Makel

Es blieb Bilbaos einzige Gelegenheit von Belang, hinterher dominierte Barca quasi nach Belieben - und musste sich nur die Chancenverwertungsquote anlasten lassen.

Nur Barcas Fahrlässigkeit vor dem Tor und dem starken Keeper Gorka Iraizoz hatte Bilbao es zu verdanken, dass es zur Halbzeit noch 0:0 stand.

Iraizoz wehrte in der 39. Minute etwa mit einer Glanzparade einen sehenswerten Volley von Ibrahimovic ab.

Messi bricht den Bann

Nur vier Minuten nach der Pause aber legte Ibrahimovic für Messi ab, der Gegenspieler Ustaritz Aldekoaotalora ganz alt aussehen ließ und den Bann brach.

In der 67. Minute erhöhte Messi per Strafstoß, nachdem Dani Alves im Strafraum gefällt wurde.

Den Schlussakkord spielte der für Ibrahimovic eingewechselte Krkic, der einen Rückpass von Ander Iturraspe abfing, Iraizoz umkurvte und den Ball im leeren Tor versenkte.

Die nächste Trophäe kann sich Barca schon am Freitag in den Schrank stellen:

Dann kämpft der Champions-League-Sieger in Monaco mit UEFA-Cup-Sieger Schachtjor Donezk den europäischen Supercup aus 111399(DIASHOW: Barcas Champions-League-Triumph).

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel