vergrößernverkleinern
Er bietet umgerechnet 400 Euro Schweigegeld an, doch die Auserwählten fordern 20.000. Der nächtliche Streit ruft die Polizei auf den Plan, die Ronaldo glaubt und gegen die Transvestiten wegen versuchter Erpressung ermittelt
Ronaldo wurde 1996,1997 und 2002 zum Weltfußballer gekührt © getty

Der dreimalige Weltfußballer will unbedingt zurück in die Selecao. Ein englischer Traditionsverein steht vor der Übernahme.

München - Brasiliens Fußballstar Ronaldo hat erstmals deutlich signalisiert, seine Karriere im nächsten Jahr fortsetzen zu wollen und sich dabei die WM-Endrunde in Südafrika als großes Ziel gesetzt.

"Wenn ich weiter gut spiele, ist die Chance groß, zur WM zu fahren", sagte der 32-Jährige in einem Exklusivinterview mit dem TV-Sender "Globo", nachdem er bislang immer ein Fragezeichen hinter seine sportliche Zukunft gesetzt hatte.

"Ich habe große Sehnsucht nach der Selecao, spreche ständig mit Kaka oder Robinho, die mich anrufen", äußerte der WM-Rekordtorjäger (15 Treffer) weiter.

Große Pläne mit Corinthians

Auch mit seinem Klub SC Corinthians aus Sao Paulo habe er große Pläne:

"Das nächste Jahr wird ein historisches. 100 Jahre Corinthians und dann noch die Möglichkeit, im Libertadores Cup einen internationalen Titel zu gewinnen."

Momentan ist der in der Meisterschaft bereits sechsmal erfolgreiche Weltstar wegen seines komplizierten Handbruches außer Gefecht gesetzt.

Erst Mitte September rechnet Ronaldo mit einer Rückkehr auf den Platz. Bis dahin kann er sich intensiver um seine im zweiten Monat schwangere Lebensgefährtin Maria Beatriz Antony kümmern, die das zweite Kind erwartet.

Sport1.de hat weitere Nachrichten aus dem internationalen Fußball zusammengestellt:

Anklage nach Messerattacke

Zwei Tage nach der Verhaftung eines Tatverdächtigen im Zusammenhang mit einer Messerattacke auf Verteidiger Calum Davenport von West Ham United und seine Mutter ist Anklage erhoben worden.

Dem 25-Jährigen Tatverdächtigen aus Derby wird schwere Körperverletzung vorgeworfen. Davenport, der in beide Beine gestochen wurde, befindet sich nach einer Operation weiterhin im Krankenhaus.

Die Lage des 26-Jährigen, der seit 2007 bei den "Hammers" spielt, sei stabil, berichten britische Medien.

In der vergangenen Saison absolvierte Davenport acht Partien für West Ham und wurde an den FC Sunderland ausgeliehen, wie den er ebenfalls achtmal auflief.

Birmingham vor Übernahme

Der englische Traditionsklub Birmingham City steht offenbar vor der Übernahme.

Unternehmer Carson Yeung aus Hongkong hat nach eigenen Angaben umgerechnet rund 66 Millionen Euro für den Premier-League-Aufsteiger geboten und zudem die Verpflichtung weiterer Neuzugänge in Aussicht gestellt.

Milliardär Yeung, der jüngst knapp 3,5 Millionen Euro als Garantiesumme für eine vollständige Übernahme hinterlegt hatte, hält bereits 29,9 Prozent an Birmingham City.

Vor knapp zwei Jahren war bereits ein erster Versuch des Geschäftsmanns gescheitert, den Klub aufzukaufen.

Birmingham hatte im Mai nach einem Jahr Zweitklassigkeit die direkte Rückkehr in die Premier League geschafft.

Nach dem dritten Spieltag ist das Team von Teammanager Alex McLeish momentan mit vier Punkten Tabellenachter.

Lescott zu Manchester City

Der Wechsel von Joleon Lescott vom FC Everton zu Manchester City ist so gut wie perfekt.

Nach britischen Medienberichten akzeptierten die "Toffees" eine Ablösesumme von umgerechnet 27,6 Millionen Euro für den 26-Jährigen Nationalverteidiger.

Zuvor hatte der FC Everton zwei Angebote der Citizens abgelehnt und Lescott als "unverkäuflich" bezeichnet.

"Nach den vorherigen Angeboten änderte der Spieler seine Einstellung. Es war nun im besten Interesse des Vereins, ihn ziehen zu lassen", hieß es in einer Stellungnahme auf Evertons Webseite.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel