vergrößernverkleinern
Teddy Sheringham spielte zuletzt bei Colchester United © getty

Der "Bayern-Schreck" gibt sein Comeback in der neunten Liga. Juande Ramos beerbet eine brasilianische Fußballlegende in Moskau.

München - Bayern-Schreck Teddy Sheringham kehrt eineinhalb Jahre nach dem Ende seiner Karriere zurück auf den Fußball-Rasen.

Der 43 Jahre alte ehemalige englische Nationalspieler, der im legendären Champions-League-Finale 1999 zwischen Manchester United und Bayern München (2:1) zum 1:1 in der Nachspielzeit traf, schnürt ab sofort wieder seine Fußball-Schuhe für den englischen Neuntligisten Beckenham Town in der Kent League Premier Division.

Zunächst sei für Sheringham nur ein Einsatz im Pokalspiel am 19. September gegen Banstead Athletic angedacht, berichtete die BBC.

Jedoch soll Sheringham schon am Samstag beim nächsten Ligaspiel von Beckenham Town im Kader stehen.

"Großartige Sache für den Klub"

"Das ist eine großartige Sache für den Klub und den lokalen Fußball hier", sagte Beckenham-Präsident Chris McCarthy über das bevorstehende Comeback seines Kumpels.

Sheringham spielte unter anderem für den FC Millwall, Tottenham Hotspur, Manchester und West Ham United.

In 908 Pflichtspielen für seine Klubs erzielte er 350 Tore. Für die Three Lions lief er 51-mal auf (11 Tore), unter anderem bei der EM 1996 und den WM-Endrunden 1998 und 2002. Im Frühjahr 2008 war er nach einem kurzen Gastspiel für Colchester zurückgetreten.

Sport1.de fasst weitere Nachrichten aus dem internationalen Fußball zusammen:

Juande Ramos neuer Trainer bei ZSKA

Real Madrids früherer Trainer Juande Ramos übernimmt bei ZSKA Moskau, Champions-League-Gegner des deutschen Meisters VfL Wolfsburg, das Trainer-Amt von Brasiliens Fußball-Ikone Zico.

Das bestätigte Ramos auf seiner Internet-Homepage. Medienberichten zufolge erhielt Ramos bei den Russen einen Vertrag bis zum Ende der nationalen Saison im November, der sich im Falle des Einzugs ins Achtelfinale der europäischen Königsklasse automatisch verlängert.

Außer auf Wolfsburg trifft Moskau, das in der russischen Meisterschaft derzeit nach 20 Spielen mit 33 Punkten zehn Zähler hinter Spitzenreiter und Titelverteidiger Rubin Kasan Platz vier belegt, in der Champions-League-Vorrundengruppe B auf Englands Meister Manchester United und den türkischen Vertreter Besiktas Istanbul.

Arschawin fehlt gegen Manchester City

Bei Andrei Arschawin brach eine alte Verletzung wieder auf, nachdem er im WM-Qualifikationsspiel Russlands gegen Wales die vollen 90 Minuten auf dem Platz gestanden hatte.

Damit fehlt er Arsenal London beim wichtigen Spiel gegen Manchester City. "Gunners"-Coach Arsene Wenger war alles andere als erfreut.

"Er hätte nicht spielen dürfen und ist nun verletzt. Man könnte viel darüber sagen, aber letztendlich bringt es doch nichts", so Wenger bei "ESPN Soccernet".

Russland-Coach Guus Hiddink hatte seinem Superstar die Entscheidung, ob er gegen Wales auflaufen möchte, angeblich selbst überlassen. Nach den erneuten Problemen droht er auch für das Champions-League-Spiel gegen Standard Lüttich und für die Partie gegen Wigan Athletic auszufallen.

Beckham angeblich vor Rückkehr zu Milan

David Beckham steht nach Angaben von "Sky Sport Italia" vor einer Rückkehr zum italienischen Traditionsverein AC Mailand. Angeblich sollen sich sein Klub Los Angeles Galaxy und die Italiener auf ein Leihgeschäft ab Januar 2010 geeinigt haben.

Beckham muss nach Ablauf der Saison in den USA bei einem Verein in Europa unterkommen, will er an der WM im nächsten Jahr teilnehmen. Dies hatte England-Coach Fabio Capello ausdrücklich gefordert.

Noch hat allerdings keine der beiden Seiten das Leihgeschäft offiziell bestätigt.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel