vergrößernverkleinern
Emmanuel Adebayor wechselte vom FC Arsenal nach Manchester © getty

Der Stürmer von ManCity wird für seine Attacke gegen van Persie bestraft. Christoph Metzelder fällt mindestens zwei Wochen aus.

München - Der englische Fußballverband FA hat Emmanuel Adebayor aufgrund seines rüpelhaften Verhaltens im Spiel gegen seinen Ex-Klub FC Arsenal (4:2) für drei Spiele gesperrt.

Der Angreifer von Manchester City steht damit am Sonntag im Derby gegen Manchester United nicht zur Verfügung.

Dem Togolesen wurde von der Disziplinarkommission der FA ungebührliches Verhalten gegenüber den Anhängern der Londoner sowie eine Tätlichkeit gegen Gunners-Spieler Robin van Persie zur Last gelegt.

"Wollte mich absichtlich verletzen"

In der 72. Minute war er auf das Gesicht des am Boden liegenden van Persie getreten und hatte dem Niederländer eine blutende Wunde zugefügt.

"Er hat versucht, mich absichtlich zu verletzen", sagte van Persie.

Nach seinem Tor in der 80. Minute lief Adebayor über den gesamten Platz, um vor dem Arsenal-Fanblock seinen Treffer zu feiern.

Die so provozierten Fans versuchten, auf das Spielfeld zu gelangen, konnten aber von den Sicherheitskräften daran gehindert werden.

Ein Ordner musste allerdings ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Sport1.de hat weitere Nachrichten aus den internationalen Ligen zusammengefasst:

Metzelder fällt mindestens zwei Wochen aus

Abwehrspieler Christoph Metzelder fällt wegen einer am Donnerstag im Training erlittenen Muskelverletzung am rechten Bein zwei oder drei Wochen beim Real Madrid aus.

Der 28-Jährige, der bei Reals 5:2-Sieg zum Auftakt der Champions League beim FC Zürich nicht im Kader gestanden hatte, zog sich Verletzungen am Soleus- und Wadenmuskel im Unterschenkel zu.

Für mindestens eine Woche muss Real auch auf Mittelfeldspieler Xabi Alonso verzichten, der in Zürich eine Achillessehnenverletzung erlitt.

England letzte Stationfür Capello

Fabio Capello will seine Laufbahn als Trainer nach Ende seiner Tätigkeit für England nicht mehr fortsetzen. (Alle News zum internationalen Fußball)

"Ich trage Englands Trikot, und Englands Mannschaft ist das letzte Team, das ich trainiere", sagte der 63 Jahre alte Italiener der englischen Zeitung "The Sun".

Bereits in den vergangenen Tagen hatte der Starcoach, der mit den "Three Lions" bereits vorzeitig die Qualifikation für die WM-Endrunde 2010 in Südafrika geschafft hat, ein Engagement in gleicher Funktion in seinem Heimatland ausgeschlossen.

Capello sitzt seit Anfang 2008 als zweiter ausländischer Teammanager nach Sven-Göran Eriksson beim Weltmeister von 1966 auf der Bank und hat bei den Briten einen Vertrag bis 2012.

Gourlay neuer Chelsea-Geschäftsführer

Der FC Chelsea hat die Nachfolge des scheidenden Geschäftsführers Peter Kenyon schnell geregelt.

Ron Gourlay übernimmt beim Klub des deutschen Nationalmannschafts-Kapitäns Michael Ballack ab dem 1. November Kenyons Amt.

Die Personalentscheidung teilten die Blues am Donnerstag 24 Stunden nach Bekanntgabe von Kenyons Rückzug mit.

Gourlay war bislang schon Mitglied der Geschäftsführung und wird künftig gesamtverantwortlich für den sportlichen und wirtschaftlichen Bereich sein.

Vor seiner Tätigkeit an der Stamford Bridge arbeitete der 46-Jährige in führenden Management-Funktionen beim Ligarivalen Manchester United und bei einem englischen Sportartikel-Hersteller.

Cannavaro fehlt gegen Bayern

Juventus Turin muss beim Topspiel in der Champions League bei Bayern München am 30. September auf Abwehrchef Fabio Cannavaro verzichten. (DATENCENTER: Champions League)

Der 35 Jahre alte Rekordnationalspieler Italiens leidet an einem Muskelfaserriss im Oberschenkel und fällt voraussichtlich drei Wochen aus.

Dagegen wird Juve-Spielmacher Diego beim Spiel in München wohl wieder zur Verfügung stehen.

Der Ex-Bremer laboriert zwar noch an einer Oberschenkelverletzung, soll aber zu Beginn der kommenden Woche wieder ins Training einsteigen.

Advocaat tritt Posten eher an

Dick Advocaat wird nun schon am 1. Oktober Trainer der belgischen Nationalmannschaft.

Der Niederländer wird das Team nach Angaben des belgischen Fußball-Verbandes drei Monate früher als geplant übernehmen. Ausschlaggebend dafür war der Rücktritt von Franky Vercauteren nach Belgiens vorzeitigem Scheitern in der WM-Qualifikation gegen Armenien Anfang September.

Advocaats erstes Spiel mit Belgien wird die Qualifikations-Partie gegen die Türkei am 10. Oktober in Brüssel sein.

Advocaat war am 10. August beim russischen Fußball-Erstligisten Zenit St. Petersburg entlassen worden.

Grund für den Rauswurf waren nach Klubangaben die schlechten Ergebnisse, nachdem der Niederländer seinen Abschied aus Russland ab 2010 angekündigt hatte.

Majewski Interims-Nationaltrainer in Polen

Der ehemalige Lauterer und Bielefelder Profi Stefan Majewski ist vom polnischen Fußball-Verband zum Interims-Nationaltrainer berufen worden.

Der 53-Jährige tritt die Nachfolge des Niederländers Leo Beenhakker an, der nach der 0:3-Niederlage gegen Slowenien in der WM-Qualifikation vom EM-Gastgeber 2012 entlassen worden war.

Majewski gehörte 1982 jener polnischen WM-Mannschaft an, die in Spanien den dritten Platz belegte. Majewski soll die polnische Auswahl in den beiden letzten WM-Ausscheidungsspielen betreuen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel