vergrößernverkleinern
David Beckham spielte von 2007 bis 2009 für die L.A. Galaxy © getty

David Beckhams Arbeitgeber L.A. Galaxy zeigt sich kooperativ und will einem Wechsel des Mittelfeld-Stars nach Mailand zustimmen.

London - Der MLS-Klub L.A. Galaxy will seinen Superstar David Beckham für den AC Mailand freigeben und damit die WM-Teilnahme des 34 Jahre alten Engländers ermöglichen.

"Wir haben große Anerkennung dafür, was er mit seiner Nationalmannschaft leistet. Ich möchte, dass er weiß, dass wir ihn unterstützen und ausleihen werden", sagte Tim Leiweke, Chef der Galaxy-Eigner AEG, in London:

"Wir wollen, dass der Deal abgeschlossen wird - für ihn und für uns."

Weil Englands italienischer Nationaltrainer Fabio Capello erklärt hatte, Beckham nur mit zur WM 2010 nach Südafrika zu nehmen, wenn er in der Rückrunde in Europa spielt, will "Becks" wie schon in diesem Jahr für drei Monate im Frühjahr beim AC Mailand in der italienischen Serie A spielen.

"Wir sind stolz auf David"

Schon in der vorigen Woche hatte Beckham darüber öffentlich gesprochen.

"Da hatte er vielleicht ein bisschen mehr gesagt, als er sollte, aber er hatte Recht. Wir sind stolz darauf, was er mit der Nationalmannschaft macht. Und wenn er nicht in Europa spielt, wird er auch nicht bei der WM dabei sein", sagte Leiweke.

Er meinte, es wäre eine Ehre, Beckham, der noch bis 2013 bei Galaxy unter Vertrag steht, ein erneutes Ausleihgeschäft zu ermöglichen: "Denn wir wollen sicherstellen, dass er sich seinen Traum erfüllen kann."

Beckham heiß auf Mailand

Leiweke stellte dem Mittelfeldstar zudem in Aussicht, dass er vor Beginn der WM nicht in die USA zurückkehren müsse. In diesem Jahr war das Leihgeschäft Ende März ausgelaufen.

Beckham selbst hatte erklärt, nun erneut nach Mailand gehen zu wollen.

"Schon als ich gegangen bin, haben sie gesagt, ich solle schnell zurückkommen. Ich hatte eine wunderbare Zeit hier und das ist ein großer Klub", sagte Beckham, an dem aus der Premier League der FC Chelsea, Tottenham Hotspur und der FC Portsmouth Interesse gezeigt hatten.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel