vergrößernverkleinern
Jürgen Klinsmann erreichte mit Deutschland bei der WM 2006 den dritten Platz © imago

Trainersuche in der Türkei: Deutsche Kandidaten sind im Gespräch. Auch zwei Bayern-Spieler wecken im Ausland Begehrlichkeiten.

München - Nach Mutmaßungen einheimischer Medien sind neben Christoph Daum auch der frühere Bundestrainer Jürgen Klinsmann und Bernd Schuster Kandidaten auf den Posten des türkischen Nationaltrainers.

Am Tag nach der Rücktritts-Ankündigung des in der WM-Qualifikation gescheiterten Fatih Terim überschlugen sich die Zeitungen mit Spekulationen.

Dabei brachte das Blatt "Star" neben den derzeit arbeitslosen Klinsmann und Schuster auch den ehemaligen brasilianischen Nationaltrainer Luiz Felipe Scolari ins Gespräch.

Hiddink Favorit

Auch der frühere englischen Teammanager Sven-Göran Eriksson zählt zu den Kandidaten.

Nachdem die Verbandsspitze vorrangig einen Ausländer als Nachfolger für Terim verpflichten möchte, ist der Favorit laut übereinstimmenden Medien aber der aktuelle Russland-Coach Guus Hiddink.

Daum, der den türkischen Spitzenreiter Fenerbahce Istanbul trainiert, wird laut Sabah als einer der Favoriten gehandelt, hat laut Hürriyet aber keine Chance.

Luca Toni zurück nach Italien?

In Italien gibt es angeblich Interesse an einer Verpflichtung von Angreifer Luca Toni von Bayern München.

Nach Angaben der Sporttageszeitung "Corriere dello Sport" streckt Erstligist AS Rom seine Fühler nach dem 32-Jährigen aus.

Toni, der eine vorzeitige Rückkehr in seine italienische Heimat nicht mehr ausschließt, soll einen Wechsel schon in der Winterpause bevorzugen, um sich für die WM 2010 in Südafrika empfehlen zu können.

"Sollte sich eine Möglichkeit ergeben, werden wir sie gern überprüfen. Toni will zu allererst sehen, wie sich die Situation in Deutschland entwickelt. Es geht ihm gut, er will spielen. In einiger Zeit werden wir einen Beschluss fassen", zitierte der Corriere Tonis Manager Tullio Tinti.

Schlacht um Altintop

Zwischen den türkischen Traditionsklubs Galatasaray und Fenerbahce Istanbul ist nach Angaben türkischer Medien ein heftiges Wettbieten um Bayerns Mittelfeldspieler Hamit Altintop entbrannt.

Wie die Tageszeitung "Sabah" berichtet, soll Galatasaray seit Wochen in engem Kontakt mit Altintop stehen, dessen Vertrag in München nach dieser Saison abläuft.

Wechsel im Winter möglich

Um einem ablösefreien Wechsel des 26-Jährigen zum Erzrivalen zu verhindern, soll das von Christoph Daum trainierte Fenerbahce Altintop angeblich schon in der Winterpause verpflichten wollen.

Dafür soll Fener bereit sein, eine Ablöse zu zahlen und den Spieler mit einem Gehalt von 3,5 Millionen Euro zu ködern.

Altintop konnte sich auch unter Louis van Gaal bisher keinen Stammplatz in München erobern und kam in der Bundesliga bisher nur sporadisch zum Einsatz.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel