vergrößernverkleinern
Innenverteidiger Rio Ferdinand steht seit 2002 bei Manchester United unter Vertrag © getty

Nach dem englischen Topspiel werden Ronaldo und Co. attackiert. Mineiro ersetzt Essien bei Chelsea. Die internationalen Splitter.

London - Einen Zwischenfall ereignete sich nach dem 1:1 zwischen dem FC Chelsea und dem englischen Meister Manchester United.

Wie ein Sprecher des Titelverteidigers bestätigte, wurde der Klub-Bus beim Verlassen der Stamford Bridge in London von einer Flasche getroffen.

Dabei wurde die Windschutzscheibe beschädigt, aber niemand verletzt. "Es gab diesen Vorfall, der Fall liegt aber nun in den Händen der Polizei", sagte der United-Sprecher.

"Dulden Gewalt nicht"

Auch der Klub des deutschen Nationalmannschaftskaptäns Michael Ballack bestätigte den Zwischenfall.

"Wir dulden derartige Gewalt nicht. Wir haben eine vollständige Aufklärung in die Wege geleitet. Sollte sich dabei herausstellen, dass Chelsea-Anhänger in diesen Vorfall verwickelt waren, werden wir gegen diese Individuen konsequente Maßnahmen ergreifen", hieß es in einem Statement der Blues.

Ex-Herthaner zu Chelsea

Der englische Vizemeister FC Chelsea hat den ehemaligen Berliner Bundesliga-Profi Mineiro verpflichtet.

"Wir brauchen ihn, Michael Essien fällt sechs Monate aus", erklärte Chelseas Teammanager Luiz Felipe Scolari.

Essien hatte sich in einem Länderspiel für Ghana eine Kreuzbandverletzung zugezogen. Der 33-jährige Mineiro hatte bei Hertha BSC Berlin keinen neuen Vertrag erhalten und war zuletzt vereinslos.

Bayern-Gegner in guter Form

Abonnementmeister Olympique Lyon, kommender Gegner des FC Bayern München in der Champions League, hat in der Ligue 1 den vierten Sieg in Folge gefeiert.

Beim AC Le Havre gab es ein 1:0, obwohl Nationalspieler Sidney Govou per Gelb-Roter Karte in der 66. Minute vom Platz geflogen war.

Ederson erzielte in der 45. Minute per Foulelfmeter das Tor des Tages für Lyon, das mit 16 Punkten die Tabelle klar anführt.

Salzburg-Profi mit Alkohol-Crash

Der Kameruner Somen Tchoyi vom österreichischen Bundesligisten RB Salzburg hat in der Nacht zum Sonntag unter Alkoholeinfluss einen Unfall gebaut und Fahrerflucht begangen.

Dies bestätigte sein Klub auf der Homepage. Nach Polizeiangaben wurden bei dem 25-Jährigen 0,94 Promille festgestellt.

Bei dem Unfall wurde ein Taxifahrer verletzt, als Tchoyi mit seinem Auto dessen Gefährt in einem Kreisverkehr gerammt hatte.

"Red Bull Salzburg bedauert dies und wird mit dem Spieler diesen Vorfall entsprechend aufarbeiten. Somen Tchoyi zeigte sich ebenfalls bestürzt über sein Vergehen", teilte der Verein mit.

Zum Forum ? jetzt mitdiskutieren

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel