vergrößernverkleinern
Christoph Metzelder wechselte 2007 von Dortmund zu den "Königlichen" nach Madrid © getty

Der Vize-Welt- und -Europameister spielt bei Real Madrid derzeit keine Rolle mehr. Beckham zieht seinen Verein der Nationalelf vor.

München - Nationalspieler Christoph Metzelder gerät beim spanischen Rekordmeister Real Madrid immer mehr aufs Abstellgleis.

Der Innenverteidiger wurde von Trainer Manuel Pellegrini nicht für das Rückspiel im Königspokal am Dienstag gegen den Drittligisten AD Alcorcon berücksichtigt.

Beim Hinspiel in der Runde der letzten 32 Mannschaften hatte Real eine peinliche 0:4-Niederlage kassiert.

Dabei war Metzelder zu einem der Sündenböcke für die Schmach gestempelt worden (DATENCENTER: Primera Division).

Sport1.de hat weitere internationale Splitter zusammengefasst:

Beckham: Galaxy statt Brasilien-Länderspiel

David Beckham hat in der nordamerikanischen Profiliga MLS mit seinem Klub Los Angeles Galaxy das Finale der Western-Conference erreicht.

Er wird deshalb der englischen Nationalmannschaft beim Länderspiel am Samstag gegen den fünfmaligen Weltmeister Brasilien aber nicht zur Verfügung stehen.

Englands Nationaltrainer Fabio Capello strich Beckham am Montag wie abgesprochen aus dem Kader für das Brasilien-Spiel.

"Becks" leitet Siegtor ein

Am Einzug ins Finale der Western-Conference war Beckham maßgeblich beteiligt.

Der 34-Jährige leitete beim 1:0 von Galaxy gegen Chivas USA mit seiner Vorarbeit die entscheidende Situation ein, die zum Elfmeter führte. Der frühere Münchner und Leverkusener Landon Donovan verwandelte in der 73. Minute den Strafstoß.

Durch den 1:0-Erfolg entschied Galaxy die Halbfinalserie mit 3:2 für sich. Im Endspiel der Western-Conference trifft Los Angeles am Sonntag auf Houston Dynamo.

Bordeaux bleibt Erster ? Torfestival in Lyon

Bayern-Schreck Girondins Bordeaux bleibt trotz der dritten Saisonpleite weiter Spitzenreiter der französischen Ligue 1.

Das Team von Trainer Laurent Blanc verlor beim OSC Lille 0:2 (0:0), liegt aber mit 25 Punkten weiter auf dem ersten Platz.

Denn der frühere Serienmeister Olympique Lyon (24) musste sich in einem turbulenten Spitzenspiel gegen Olympique Marseille mit einem 5:5 (2:2) begnügen.

In Lille trafen Yoan Cabaye (70.) und Florent Balmont per Elfmeter (87.) für den OSC, der es besser als die Bayern in der Champions League machte.

Lisandro Lopetz trifft doppelt

Am vergangenen Dienstag gewann Bordeaux in der Champions League 2:0 beim FC Bayern. Das Hinspiel hatten die Franzosen 2:1 gewonnen.

In Lyon hatte Marseille durch Tore von Stephane Mbia (12.), Benoit Chyrou (44.), Bakari Kone (47.) und Brandao (78.) bei Gegentreffer von Miralem Pjanic (3.) und Sidney Govou (14.) bis zur 81. Minute mit 4:2 in Führung gelegen.

Lyon drehte durch zwei Treffer von Lisandro Lopez (81. und 84.) sowie Michel Bastos (90.) das Spiel, doch erneut Mbia (90.) sicherte Olympique noch einen Punkt.

? Ronaldo erstreitet Schadenersatz gegen englische Zeitung

Der portugiesische Weltfußballer Cristiano Ronaldo von Real Madrid hat vom höchsten englischen Gericht Schadenersatz zugesprochen bekommen.

Ronaldo hatte vor dem High Court in London die Boulevardzeitung "Daily Mirror" wegen Rufschädigung verklagt. Der Mirror hatte im Juli berichtet, Ronaldo habe sich in einem Nachtclub in Hollywood betrunken.

Der 24-Jährige, der damals noch in Diensten von Manchester United stand, kurierte zu dem Zeitpunkt eine Knöchelverletzung aus. Der Daily Mirror muss nun Schadenersatz in unbekannter Höhe leisten und eine Entschuldigung veröffentlichen.

AIK Stockholm feiert Doublegewinn

AIK Stockholm hat in Schweden erstmals das Double errungen.

Sechs Tage nach dem Gewinn der Meisterschaft mit einem Sieg gegen IFK Göteborg setzte sich der Klub ausdem Stadtteil Solna im Pokalfinale ebenfalls gegen Göteborg mit 2:0 durch.

Die Treffer erzielten der Argentinier Ivan Obolo (72.) und der Brasilianer Antonio Flavio in der Nachspielzeit.

Sofia lehnt Rücktritt ab

Der bulgarische Vizemeister ZSKA Sofia hat den Rücktritt von Trainer Luboslaw Penew abgelehnt. Dieser hatte am vergangenen Freitag seine Demission erklärt.

Der Coach hatte damit auf die Kritik einiger Klubverantwortlichen an seiner Maßnahme, neun Spieler seines Kaders zu suspendieren, reagiert.

Den Akteuren, darunter fünf Nationalspieler, hatte Penew vorgeworfen, nach der 0:2-Heimniederlage im Hinspiel gegen Basel bis in die Morgenstunden in einem Nachtklub gefeiert zu haben.

In den nächsten Tagen sollen nun Gespräche der Klubführung mit Penew stattfinden. "Ich habe meine Meinung nicht geändert, aber wir müssen abwarten", sagte Penew.

Santander entlässt Trainer Mandia

Der spanische Erstligist Racing Santander hat die Konsequenzen aus dem Fehlstart in der Primera Division gezogen und Trainer Juan Carlos Mandia entlassen.

Der Klub liegt mit nur einem Sieg aus den ersten zehn Partien auf dem 17. Platz. Der 41-jährige Mandia war erst im Sommer von Hercules Alicante gekommen. Ein Nachfolger ist noch nicht bekannt.

Tscheche Smicer erklärt Rücktritt

Der ehemalige tschechische Nationspieler Vladimir Smicer hat am Montagabend in Prag verletzungsbedingt seinen Rücktritt erklärt.

Der derzeit bei Slavia Prag unter Vertrag stehende Mittelfeldspieler absolvierte insgesamt 81 Länderspiele für Tschechien und stand auch bei der Europameisterschaft 1996 im Aufgebot, als Tschechien im Finale Deutschland (1:2) unterlegen war.

Seine erfolgreichste Zeit hatte der 36-Jährige beim englischen Rekordmeister FC Liverpool, mit dem er 2001 den UEFA-Cup und 2005 die Champions League gewann.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel