vergrößernverkleinern
Walter Zenga wurde in seiner aktiven Karriere dreimal zum Welttorhüter des Jahres gewählt © getty

Palermos Trainer muss gehen, in Italien gibt es wieder Manipulationsermittlungen und ein Enschede-Profi crasht betrunken.

München - Walter Zenga ist als Trainer des italienischen Erstligisten US Palermo entlassen worden.

Präsident Maurizio Zamparini zog nach dem enttäuschenden 1:1 von Palermo im sizilianischen Derby gegen Catania Calcio die Konsequenzen und gab die Entlassung des früheren Nationaltorwarts Zenga bekannt.

Aus den letzten vier Meisterschaftsspielen hatte Palermo lediglich zwei Punkte geholt. Mit 17 Zählern nach 13 Spieltagen belegt der sizilianische Klub Platz 12 in der Serie A. (DATENCENTER: Serie A)

Als aussichtsreichste Kandidaten für Zengas Nachfolge gelten Delio Rossi und Daniele Arrigoni.

Der 49-jährige Zenga hatte Palermo erst im vergangenen Juni als Coach übernommen.

Sport1.de hat weitere News aus dem internationalen Fußball zusammengefasst:

Wettskandal auch in Italien

Auch Italien wird von einem neuen Manipulations- und Wettskandal im Fußball erschüttert.

Der Präsident des Drittligisten Potenza Calcio, Giuseppe Postiglioni, sowie acht weitere Manager des Vereins und Mitglieder krimineller Organisationen sind am Montag festgenommen worden.

Sie werden beschuldigt, Fußballspiele manipuliert und ein illegales Wettsystem aufgebaut zu haben. Dies berichtet die Polizei.

Die Ermittlungen betreffen ein Serie B-Match in der Saison 2007/2008 sowie sieben Spiele der 3. Liga in der Saison 2008/2009. Die Ermittlungen laufen bereits seit mehreren Monaten.

Mancini will Russen trainieren

Inter Mailands ehemaliger Trainer Roberto Mancini hat sich als Coach der russischen Nationalmannschaft ins Gespräch gebracht.

"Ich warte auf ein Angebot. Nachdem ich mich von Inter verabschiedet habe, habe ich freiwillig ein Jahr lang pausiert, jetzt bin ich zur Rückkehr bereit. Ich würde auch in Russland trainieren", sagte er nach Angaben der italienischen Sporttageszeitung "Corriere dello Sport".

"Ich habe einige Spiele der Russen gesehen, sie sind eine wichtige Nationalmannschaft. Ihr Scheitern in der WM-Qualifikation ist für mich eine Überraschung. Ich will dort trainieren, wo es ein ernstzunehmendes Projekt gibt", so Mancini.

Janssen verursacht Unfall

Wegen Trunkenheit am Steuer hat der niederländische Profi Theo Janssen vom Ehrendivisions-Tabellenführer Twente Enschede vorerst seinen Führerschein verloren.

Der 28-Jährige wurde am vergangenen Samstag nach dem 1:0-Sieg seines Teams gegen Vitesse Arnheim als Fahrer eines Wagens mit drei weiteren Insassen in einen Unfall verwickelt.

Janssen erlitt bei dem Crash einen Nasenbeinbruch und mehrere Schnittwunden. Seine Mitfahrer wurden ebenfalls verletzt. Zur Unfallursache machte die Polizei bislang keine Angaben.

Gelb für tierlieben Torwart

Sein Herz für Tiere hat dem kroatischen Torwart Ivan Banovic am vergangenen Erstliga-Spieltag eine Gelbe Karte eingebracht.

Im Spiel in Sibenik bemerkte der Keeper von Medjimurje Cakovec laut Medienberichten nach rund 20 Spielminuten eine in seinen Strafraum gelaufene Katze.

Banovic fing das Tier ein, trug es vom Platz und setzte es an einem sicheren Platz nahe der Anzeigetafel ab. Doch bei seiner Rückkehr auf den Rasen staunte der Schlussmann nicht schlecht, denn der Schiedsrichter hatte kein Verständnis für Banovics "Ausflug" vom Platz und verwarnte den Torhüter.

Nach Krawallen: Zürich auswärts ohne Fans Zürich

Der Schweizer Fußball-Meister FC Zürich hat auf die Ausschreitungen seiner Fans beim Pokalspiel am Freitagabend beim FC Basel (2:4) mit einer drastischen Maßnahme reagiert. Wie der Verein mitteilte, wird der "FCZ" für seine Auswärtsspiele künftig keine Karten mehr verkaufen.

200 Züricher Anhänger hatten im Baseler St.-Jakobs-Park schon vor dem Spiel das Inventar im Gästesektor demoliert.

Die gewalttätigen Personen rissen Sitze heraus, zerstörten einen Getränkestand und die Toiletten. Weitere Fans versuchten, sich gewaltsam Eintritt ins Stadion zu verschaffen. Zwei Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden, zwei weitere wurden nach Spielschluss verhaftet.

Insgesamt wurden 25 Personen verletzt.

Siena entlässt Baroni Siena

Der italienische Fußball-Erstligist AC Siena hat Trainer Marco Baroni entlassen. Der Klub aus der Toskana liegt mit nur 6 Punkten aus 13 Spielen am Tabellenende der Serie A. Am Sonntag hatte der AC 0:2 gegen Atalanta Bergamo verloren.

Die Nachfolge Baronis tritt Alberto Malesani an, der einen Vertrag bis zum Ende der Saison unterschrieb. Malesani gewann mit dem AC Parma 1999 den UEFA-Pokal.

Haftstrafen für bosnische Fußball-Funktionäre

Zwei Funktionäre des bosnischen Fußball-Verbandes sind wegen Steuerhinterziehung und Unterschlagung zu einer Haftstrafe von fünf Jahren verurteilt worden.

Generalsekretär Munib Usanovic und Marketingchef Miodrag Kures sollen gemeinsam fast 500.000 Dollar in die eigene Tasche

Tunesien entlässt Trainer Umberto Coelho

Nach dem Scheitern in der Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika hat der tunesische Fußball-Verband FTF Nationaltrainer Umberto Coelho entlassen.

Beim Afrika-Cup im Januar wird der 59 Jahre alte Tunesier Faouzi Benzarti das Team betreuen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel