vergrößernverkleinern
Karim Benzema wechselte im Sommer von Lyon nach Madrid © getty

Reals Stürmer fährt mit dem Auto gegen einen Baum, Francesco Totti denkt über ein Comeback in der Squadra Azzurra nach.

München - Ein verkorkstes Wochenende hat für Karim Benzema an einem Baum geendet.

Zuvor war der Stürmer beim Spitzenspiel gegen den FC Barcelona nur auf der Bank gesessen. Nach seiner Einwechslung vergab er eine Großchance und musste zusehen wie sein Team mit 1:0 beim Erzrivalen verlor.

Bei der Rückfahrt vom Flughafen kam der Franzose mit seinem Auto von der Strecke ab und raste durch mehrere Wegbegrenzungen. Presseberichten zufolge blieb der madrilenische Spieler aber unverletzt.

Sport1.de hat weitere Nachrichten aus dem internationalen Fußball zusammengefasst:

?Totti denkt an Comeback in Squadra Azzurra

Francesco Totti denkt über eine Rückkehr in die italienische Nationalmannschaft nach. "Ich werde im April oder Mai mit Trainer Marcello Lippi reden und meine Verfassung bewerten", sagte der Kapitän des AS Rom in einem am Dienstag veröffentlichten Interview.

Mit seinem Comeback wären viele alte Kollegen einverstanden, sagte der 33-Jährige. Er habe zu Lippi ein "großartiges Verhältnis".

Totti hatte sich nach der WM in Deutschland von den "Azzurri" verabschiedet.

Italien: Spielabbruch bei rassistischen Sprechchören

Das Spitzenspiel zwischen Rekordtitelträger Juventus Turin und Meister Inter Mailand am kommenden Samstag in der Serie A soll im Fall rassistischer Fan-Kundgebungen sofort abgebrochen werden.

Dies forderte Sergio Campana, der Chef der italienischen Fußballer-Gewerkschaft. "Es ist hart, ein Spiel abzubrechen. Aber wenn man das Böse besiegen will, sollten wir uns davor nicht fürchten".

Nationaltrainer Mercello Lippi bezeichnete Rassismus nicht als Problem des Fußballs, sondern der Gesellschaft. "Es gibt in Italien keinen Fall von Rassismus im Fußball", sagte der Weltmeistercoach von 2006 bei einem Auftritt vor Studenten in Vicenza: "Rassismus ist Teil der Gesellschaft, aber leider muss man darüber sprechen, wenn zehn oder zwanzig Idioten sich in einem Stadion Gehör verschaffen wollen."

Milan appelliert wegen Zuschauerschwundes an Fans

Der AC Milan hat wegen des anhaltenden Zuschauerschwundes an seine Fans appelliert. Milan-Geschäftsführer Adriano Galliani forderte die Anhänger auf, für die letzten zehn Heimspiele eine Dauerkarte zu kaufen.

"Leere Sitzplätze im San Siro-Stadion sind tiefe Wunden. Wir arbeiten für einen Klub mit ausgewogenen Finanzen, daher haben wir uns von Kaka trennen müssen", sagte Galliani.

Die Enttäuschung über den Verkauf des brasilianischen Stars Kaka ist neben der Wirtschaftskrise einer der Gründe dafür, dass im Sommer 16.000 Milan-Fans ihre Dauerkarte nicht erneuerten.

Inter-Jungstar Balotelli verhandelt mit Arsenal

Jungstar Mario Balotelli vom italienischen Meister Inter Mailand will im kommenden Januar zum englischen Premier-League-Klub FC Arsenal wechseln.

Laut "Gazetta dello Sport" ist der englische Verein bereit, drei Millionen Euro pro Saison für den 19 Jahre alten Stürmer auf den Tisch zu legen.

Balotelli soll bei Arsenal den im vergangenen Sommer zu Manchester City gewechselten Emmanuel Adebayor ersetzen.

Inter soll eine Ablöse von 20 Millionen Euro für den Jungstar erhalten, dessen Vertrag bei den Mailändern noch bis Juni 2013 läuft. Balotelli will Italien verlassen, nachdem er zuletzt wiederholt ins Visier rassistischer Ultras geraten ist.

Berbatow: Freundin und Tochter sollten entführt werden

Der frühere Bundesliga-Spieler Dimitar Berbatow ist nach angeblichen Entführungsdrohungen gegen seine Freundin und seine Tochter nach einem Heimatbesuch aus Bulgarien geflüchtet.

Wie die britische Zeitung "Independent" berichtet, habe die bulgarische Mafia die Mutter des Stürmers von Manchester United, der von 2001 bis 2006 für Bayer Leverkusen spielte, kontaktiert und Schutzgeld in Höhe von umgerechnet etwa 58.000 Euro verlangt.

ManU-Teammanager Alex Ferguson habe daraufhin persönlich ein Charterflugzeug für den Nationalspieler und seine Familie bereitgestellt.

Gaby Miltio meldet sich zurück

Nach auskuriertem Kreuzbandriss meldet sich der ehemalige argentinische Nationalspieler endlich zurück.

Anderthalb Jahre mußten die Fans des FC Barcelona auf die Rückkehr des Spielers warten, der sich im Champions-League-Halbfinale am 29. April 2008 gegen Manchester United schwer verletzt hatte.

Zwischenzeitlich musste Milito sogar um die Fortsetzung seiner Karriere bangen, da es immer wieder Probleme mit dem Heilungsprozess gegeben hatte.

Geldstrafe für Cagliari

Wegen der rassistischen Sprechchöre seiner Fans gegen den dunkelhäutigen Mohamed Sissoko im Spiel gegen Juventus Turin ist Cagliari Calcio zu einer Geldstrafe von 10.000 Euro verurteilt worden.

Ein Sportgericht des italienischen Verbands erklärte am Dienstag, die Beleidigungen seien "Ausdruck rassistischer Diskriminierung".

Juve selbst war eine Woche zuvor wegen ähnlicher Gesänge seiner Fans mit einer Geldstrafe von 20.000 Euro belegt worden.

Juve-Anhänger hatten beim 1:0 gegen Udinese Calcio den dunkelhäutigen Mario Balotelli von Meister Inter Mailand beleidigt.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel