vergrößernverkleinern
Cristian Chivu ist Kapitän der rumänischen Nationalmannschaft © imago

Inter Mailands Innenverteidiger kehrt nach seiner Schädel-OP nach Hause zurück. Milan will David Beckham langfristig halten.

München - Cristian Chivu vom italienischen Meister Inter Mailand hat nach seiner Operation wegen eines Schädelbruchs das Krankenhaus wieder verlassen.

Chivu hatte sich die schwere Kopfverletzung am 6. Januar beim 1:0-Sieg von Inter bei Chievo Verona in einem Duell mit Gegenspieler Sergio Pellissier zugezogen.

Für die nächsten Tage wurde Chivu Ruhe verordnet. Noch unklar ist, wann der Spieler wieder eingesetzt werden kann, teilte Inter mit.

Sport1.de hat weitere Meldungen aus dem internationalen Fußball zusammengefasst.

AC Mailand will Beckham langfristig binden

Der AC Mailand will den englischen Superstar David Beckham offenbar über den kommenden Sommer hinaus an sich binden.

"Beckham ist der Mann, den ich am meisten hofiere. Er ist einfach ein fantastischer Mensch und Fußballer. Für ihn sind unsere Tore auch nach Ablauf seines Gastspiels im Juli offen", sagte Milans Geschäftsführer Adriano Galliani am Freitag.

Seit Januar ist Beckham zum zweiten Mal von Los Angeles Galaxy aus der US-Profiliga MLS für fünf Monate an den AC Mailand ausgeliehen und will sich im Milan-Trikot für einen Platz im englischen WM-Kader empfehlen.

In Los Angeles steht der 34-Jährige noch bis 2012 unter Vertrag.

Juve-Fans von nächstem Heimspiel ausgeschlossen

Die Fans des italienischen Rekordmeisters Juventus Turin sind vom nächsten Heimspiel ihres Klubs am 23. Januar gegen den AS Rom ausgeschlossen.

Dies entschied das Sportgericht der italienischen Fußball-Liga am Freitag.

Der Grund sind wiederholte rassistische Sprechchöre der Juve-Fans gegen den dunkelhäutigen Stürmer Mario Balotelli vom Meister Inter Mailand.

In den vergangenen Wochen war Juve wegen rassistischer Gesänge seiner Fans wiederholt zu hohen Geldstrafen verurteilt worden.

Der 20-jährige Balotelli war dabei immer wieder Opfer der rassistischen Schmähungen. Der Sohn ghanaischer Eltern ist in Palermo geboren und als Adoptivkind in der Lombardei aufgewachsen.

Polizei ermittelt gegen Rangers-Torhüter

Die Polizei hat Ermittlungen gegen Torhüter Allan McGregor vom schottischen Rekordmeister Glasgow Rangers wegen des Verdachts eines sexuellen Vergehens an einer jungen Frau aufgenommen.

Der 27-Jährige bestreitet die Tat und bezeichnete die Anschuldigung als "abscheuliche Lüge" mit dem Ziel, ihn zu erpressen.

McGregor spielt seit elf Jahren für die Rangers.

Im letzten Jahr war er aus dem Kader der schottischen Nationalmannschaft verbannt worden, weil der Keeper nach dem WM-Qualifikationsspiel gegen die Niederlande (0:3) zusammen mit seinem Teamkollegen Barry Ferguson im Teamhotel in ein Saufgelage verwickelt gewesen war.

Bauunternehmer kauft Serie-A-Schlusslicht Siena

Der römische Bauunternehmer Massimo Mezzaroma hat den italienischen Erstligisten AC Siena gekauft. Der 40-Jährige übernimmt einen 80-prozentigen Anteil am Tabellenletzten der Serie A. (DATENCENTER: Serie A)

Mezzaroma und der bisherige Klubspräsident Giovanni Lombardi Stronati hatten seit einigen Wochen verhandelt. Mazzaroma soll in drei Raten insgesamt zehn Millionen Euro bezahlen.

Die Fans des Vereins hatten in den vergangenen Wochen demonstriert, um den Besitzerwechsel zu beschleunigen.

Streit zwischen Venlo und Schalke

Zwischen VV Venlo und Schalke 04 ist ein Streit entbrannt. Es geht um den Amateurtorwart Robert Böhm, der in der Jugend bei Schalke gespielt hat.

Böhm rückte zuletzt in das erste Team Venlos, da der eigentliche Torwart Dennis Gentenaar verletzt fehlte. Nun soll Böhm in Venlo mit einem Profivertrag ausgestattet werden.

Während Gladbach, wo Böhm ebenfalls in der Jugend spielte, auf eine Ausbildungspauschale verzichtete, fordert Schalke nun angeblich 50.000 Euro von den Niederländern.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel