vergrößernverkleinern
Michael Owen begann seine Karriere als 17-Jähriger 1996 beim FC Liverpool. © getty

Manchester United muss die laufende Saison ohne Michael Owen beenden. Am kommenden Montag wird der Stürmer operiert.

Manchester/München - Der englische Meister Manchester United muss für den Rest der Saison auf Stürmer Michael Owen verzichten.

Das gab Teammanager Sir Alex Ferguson am Freitag bekannt.

Der 89-malige englische Nationalspieler muss sich am Montag wegen einer Oberschenkel-Verletzung einer Operation unterziehen.

Damit kann der 30-Jährige auch seine Hoffnungen auf eine Teilnahme an der WM in Südafrika (11. Juni bis 11. Juli) begraben.

"Das ist ein schwerer Schlag für den Jungen. Die Verletzung ist ernsthafter, als wir zunächst dachten", sagte Ferguson.

Owen wurde im Liga-Cup-Finale am vergangenen Sonntag verletzungsbedingt noch vor der Pause ausgewechselt.

Zuvor hatte er beim 2:1-Sieg der `Red Devils" gegen Aston Villa den Führungstreffer erzielt. ad

Sport1.de hat weitere Nachrichten aus dem internationalen Fußball zusammengefasst

Jones mit Westerwelle nach Südamerika

Steffi Jones, Präsidentin des Organisationskomitees der Frauenfußball-Weltmeisterschaft 2011 in Deutschland, wird Bundesaußenminister Guido Westerwelle ab Samstag bei einer einwöchigen Südamerika-Reise begleiten.

Als Mitglied der offiziellen Delegation des Auswärtigen Amtes wird die OK-Chefin Argentinien, Uruguay und Brasilien besuchen.

Neben Gesprächen mit lokalen Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Medien steht am 12. März in Rio de Janeiro ein Treffen mit dem brasilianischen Organisationskomitee der Männer-WM 2014 sowie mit den Organisatoren der Olympischen Spiele 2016 auf dem Programm.

"Diese Einladung des Außenministers ehrt mich sehr und unterstreicht die große Bedeutung des Sports und insbesondere der Frauen-WM 2011 für die Bundesregierung.

Der Austausch von Ideen und Strategien ist gerade bei der Ausrichtung großer Sportveranstaltungen enorm wichtig. Daher freue ich mich sehr auf die bevorstehenden Gespräche", sagte Jones.

Socceroos-Verteidiger Coyne für WM-Platz nach China

Abwehrspieler Chris Coyne aus dem Kader von Deutschlands WM-Vorrundengegner Australien wechselt auf Leihbasis von Perth Glory zum chinesischen Fußball-Erstligisten Liaoning Hongyun.

Nach Perths Play-off-Aus in der nationalen Meisterschaft hofft der 31-Jährige, seine Chancen auf einen Platz im WM-Aufgebot von Australiens Nationaltrainer Pim Verbeek erhöhen zu können.

"Es ist ja bekannt, dass Pim Verbeek möchte, dass wir Spielpraxis sammeln. In China werde ich viele Spiele machen und mich hoffentlich empfehlen können", sagte Coyne zu seinem Transfer.

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel