vergrößernverkleinern
Wayne Rooney hat in der aktuellen Spielzeit schon 33 Tore erzielt © imago

Eine Sehne im Knie bereitet Rooney große Probleme. Für Lippi ist Deutschland WM-Mitfavorit. Schuster hat ein WM-Job-Angebot.

Zusammengefasst von Christian Stüwe

München - Wayne Rooney schleppte sich nach Manchester Uniteds 2:1 gegen Liverpool am vergangenen Wochenende vom Platz. Nun droht er sogar auszufallen.

Eine entzündete Sehne im Knie macht dem Stürmer, der diese Saison schon 33 Pflichtspieltore erzielt hat, immer wieder Probleme.

Bisher konnte der 24-Jährige trotz anhaltender Beschwerden spielen, doch die ursprüngliche Prognose der Ärzte, dass die Schmerzen nach einem Monat wieder verschwunden sein sollte, bewahrheitete sich nicht.

Zuletzt verschlimmerten sich die Schmerzen sogar.

Nun überlegt Trainer Sir Alex Ferguson, Rooney im kommenden Spiel bei den Bolton Wanderes zu schonen.

Damit will er verhindern, dass der englische Nationalspieler im Champions-League-Viertelfinale gegen Bayern München und im Premier-League-Spitzenspiel gegen Chelsea ausfällt.

Doch sieben Spieltage vor Schluss verstärken sich die Sorgen um Rooneys Knie und die anhaltende Entzündung. Allerdings sind nicht nur die "Red Devils" betroffen. (DATENCENTER: Internationaler Fußball)

80 Tage vor Beginn der WM in Südafrika zittert auch Nationaltrainer Fabio Capello vor einem möglichen Ausfall seines Stürmers.

Sport1.de hat weitere internationale News zusammengefasst.

Schuster vor WM-Engagement für Elfenbeinküste

Bernd Schuster steht angeblich vor einem Engagement als Trainer des WM-Teilnehmers Elfenbeinküste.

"Ich kann Trainer der Elfenbeinküste werden, aber nur während der WM in Südafrika. Das wäre eine tolle Geschichte. Die Entscheidung fällt in den nächsten Tagen", sagte Schuster im Interview mit dem Kölner "Express".

Trainerposten in der Bundesliga reizt

Nach einer möglichen Anstellung beim ivorischen Verband reize ihn ein Trainerposten in der Bundesliga. "Die Bundesliga motiviert mich sehr. Tolle Stadien, unglaubliche Fans. Und: Ich habe noch eine Rechnung offen. Ich will auch in Deutschland beweisen, dass ich ein hervorragender Trainer bin", sagte der ehemalige Trainer von Real Madrid.

Beim Afrika-Cup im Januar war die Elfenbeinküste bereits im Viertelfinale ausgeschieden. Daraufhin wurde Trainer Vahid Halilhodzic entlassen. Betreut wurde das Team zuletzt vom ehemaligen Co-Trainer Georges Kouadio.

Als Nachfolger Halilhodzics war zwischenzeitlich auch der Niederländer Guus Hiddink gehandelt worden.

Lippi: Deutschland Mitfavorit bei WM

Italiens Nationaltrainer Marcello Lippi räumt der deutschen Nationalmannschaft bei der WM Titelchancen ein. Seiner eigenen Mannschaft prophezeit er einen steinigen Weg zur Titelverteidigung.

Dabei rechnet der Weltmeistertrainer von 2006 kaum mit Hilfe großer Klubs wie Inter Mailand, AC Mailand oder Juventus Turin, deren Teams für ihn nicht italienisch, sondern "multinational" seien.

"Deutschland hat eine Mannschaft von Tradition und Qualität. Das von Joachim Löw aufgebaute Team zählt zu den stärksten der Welt und kann in Südafrika bis ins Finale gelangen", sagte der 62-Jährige.

Die Auswahl des DFB zähle mit Brasilien, Spanien und Italien zu den Favoriten der WM. Am Schluss werde die Mannschaft gewinnen, die Konzentration und Motivation am längsten bewahren könne.

"Für uns Italiener wird es schwierig sein, als Weltmeister zum zweiten Mal in Folge den Titel zu erobern. Das ist in 100 Jahren Fußballgeschichte nur zwei Mal, Italien und Brasilien, gelungen", sagte Lippi: "Das beweist, dass der Weg zum zweiten WM-Titel in Folge steinig ist."

Rehhagel plant Zukunft in Griechenland nach der WM

Otto Rehhagel will seine Zukunft als Trainer der griechischen Nationalmannschaft nicht von möglichen finanziellen Einbußen in dem von der Schuldenkrise geplagten Land abhängig machen.

"Auch wenn ich das doppelte Geld verdient hätte, würde ich auch nur ein Filet essen können", sagte der 71-Jährige der griechischen Zeitung "To Vima".

Der Verband EPO will den auslaufenden Vertrag mit dem Europameister-Coach von 2004 unbedingt verlängern, kann Rehhagel aber wegen finanzieller Probleme angeblich nur noch 70 Prozent seiner ursprünglichen Bezüge anbieten.

"To Vima" berichtet über ein Treffen zwischen Rehhagel und der Verbandsspitze, in dem vereinbart wurde, erst nach der WM in Südafrika über die Zukunft des Nationaltrainers zu entscheiden.

Rehhagel nimmt erstmals als Trainer an einer WM-Endrunde teil. Die Griechen treffen in der Gruppe B auf Argentinien, Nigeria und Südkorea.

Platzsperre für ZSKA Sofia

Der bulgarische Vizemeister ZSKA Sofia muss seine kommenden drei Spiele auf neutralem Grund austragen.

Die bulgarische Fußball-Union BFU reagierte damit auf die Ausschreitungen von ZSKA-Hooligans, die während des Auswärtsspiels des 31-maligen Meisters am vergangenen Sonntag bei Lokomotive Mezdra den Platz gestürmt hatten.

Zudem muss ZSKA 15.000 Euro Strafe zahlen. Die Aktion der etwa 100 Gästefans hatte beim Stand von 1:0 für Mezdra in der 65. Minute zum Abbruch des Spiels geführt.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel