vergrößernverkleinern
Newcastle United holte vier Mal die englische Meisterschaft und sechs Mal den FA-Cup © imago

Die Rückkehr des Traditionsklubs in die Premier League steht schon vor dem Sieg gegen Sheffield fest. Internationale Splitter.

München - Newcastle United ist zurück.

Dem englischen Traditionsklub ist der direkte Wiederaufsstieg in die Premier League geglückt. (DATENCENTER: Premier League)

Da Verfolger Nottingham Forest gegen Cardiff City nicht über ein 0:0 hinauskam, war der Spitzenreiter bereits vor seiner Partie gegen Sheffield United (2:1) nicht mehr von einem Aufstiegsplatz zu verdrängen.

Die Mannschaft von Trainer Chris Hughton hat als Tabellenführer der Championship nach 41 Spielen 89 Punkte auf ihrem Konto. Nottingham, das aktuell auf Playoff-Platz drei rangiert, hat bereits 17 Zähler Rückstand.

Nur vier Saisonniederlagen

In der laufenden Saison gab es bislang nur vier Niederlagen für den ehemaligen UEFA-Cup-Teilnehmer.

"Dieser Aufstieg bedeutet uns viel und ist auch für die Fans extrem wichtig", sagte Kevin Nolan.

Der Mittelfeldspieler versprach, auch in den verbleibenden Spielen alles zu geben: "Wir sind zwar durch, aber die Saison ist noch nicht beendet für uns. Wir wollen nun Erster bleiben."

Auch West Bromwich Albion (83 Punkte) steuert als Zweiter auf den sofortigen Wiederaufstieg zu.

Sport1.de hat weitere internationale News zusammengefasst.

Spanischer Fußball von Streik bedroht

Wegen ausstehender Lohnzahlungen droht dem spanischen Fußball ein Streik seiner Profispieler.

Die Spielervereinigung AFE hat für den Zeitraum vom 16. bis 19. April zur kollektiven Arbeitseinstellung aufgerufen.

Sollte der Streik tatsächlich stattfinden, wären auch die Spitzenspiele zwischen Meister FC Barcelona und dem Stadtrivalen Espanyol sowie von Real Madrid gegen den FC Valencia betroffen.

Die AFE kündigte jedoch auch an, in weiteren Gesprächen eine Einigung erzielen zu wollen. "Die Forderungen werden von allen Spielern unterstützt. Es geht um die Einhaltung von Verträgen, die bereits unterschrieben worden sind", heißt es in einer Erklärung der AFE.

Laut Medienberichten stehen überwiegend bei kleineren Klubs aus unteren Ligen Gehaltszahlungen von insgesamt mehreren Millionen Euro aus.

Bereits Ende letzten Jahres wäre es fast zu einem Streik gekommen. Grund waren die Pläne der Regierung zur Abschaffung einer Sondersteuer für ausländische Profis.

Valladolid: Sanchez schon wieder entlassen

Der stark abstiegsbedrohte spanische Erstligist Real Valladolid hat seinen Trainer Onesimo Sanchez nach nur zwei Monaten im Amt schon wieder entlassen. (DATENCENTER: Primera Division)

Der Coach hatte Anfang Februar die Nachfolge von Jose Luis Mendilibar angetreten. Unter seiner Leitung wurden nur sechs von möglichen 30 Zählern geholt.

Valladolid hat als Tabellen-19. bei noch acht ausstehenden Spielen sieben Punkte Rückstand auf den ersten Nicht-Abstiegsplatz.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel