vergrößernverkleinern
Huub Stevens trainiert seit 2009 Red Bull Salzburg © imago

Das Team von Huub Stevens kassiert eine späte Niederlage. Thorsten Fink holt mit Basel den Pokal. Benfica ist in Portugal top.

Salzburg - Red Bull Salzburg hat es verpasst, die Meisterschaft in Österreich vorzeitig zu gewinnen.

Das Team von Huub Stevens unterlag Verfolger Austria Wien und lässt die Meisterentscheidung bis zum Schluss spannend.

Die Austria gewann dank eines Freistoß-Treffers von Junuzovic (91.) mit 1:0.

Der Kampf um den Titel ist ein Dreikampf zwischen Salzburg (73 Punkte), Austria (72) und Rapid (70).

(DATENCENTER: Österreich)

Stevens unzufrieden mit Chancen-Verwertung

"Wir haben unsere Chancen nicht verwertet. Dann kann es sein, dass du Probleme bekommst", sagte Huub Stevens nach der Partie zu SPORT1.

Und der Salzburger Trainer ergänzte: "Gegen Graz wird es nun am letzten Spieltag nicht einfach. Wir müssen dieses Spiel gegen die Austria bis dahin aus den Köpfen bekommen."

Allerdings habe Graz kurz danach das Pokalfinale vor der Brust, er wisse daher nicht, mit welchem Team die Grazer antreten werden.

"Wenn wir die Meisterschaft noch abgeben, nachdem wir so viele Punkte Vorsprung hatten, dann verdienst du sie auch nicht."

Fink triumphiert mit Basel

Trainer Thorsten Fink führt den FC Basel zum Pokalsieg.

Der frühere Kapitän von Bayern München gewann mit dem FCB das Finale im heimischen St.-Jakob-Park gegen den Zweitligisten FC Lausanne-Sport mit 6:0 (2:0).

Fink hatte nach seinem Abschied vom FC Ingolstadt in Basel die Nachfolge des heutigen Stuttgarter Trainers Christian Gross angetreten.

Valentin Stocker (28./75.), Xherdan Shaqiri (30.), Jacques Zoua (46.), Scott Chipperfield (52.) und der Ex-Frankfurter Benjamin Huggel (89.) schossen im Dauerregen den Sieg für die Gastgeber heraus.

Für den FC Basel, der auch noch Chancen auf den Meistertitel hat, war es der zehnte Pokalsieg.

Benfica holt Titel in Portugal

Der Traditionsklub Benfica Lissabon ist zum 32. Mal portugiesischer Meister geworden.

Der zweimalige Europapokalsieger der Landesmeister (1961 und 62) sicherte sich den

ersten Titel seit 2005 durch einen 2:1-Erfolg am letzten Spieltag gegen Rio Ave.

Mit 76 Punkten hatte Benfica am Ende drei Zähler Vorsprung vor dem Tabellenzweiten Sporting Braga, der bei Nacional Funchal mit 1:0 erfolgreich war. Benfica trat die Nachfolge vom FC Porto an, der die Saison auf Platz drei beendete.

Entscheidung in der Türkei vertagt

In der Türkei bleibt die Meisterschaft offen.

Fenerbahce Istanbul gewann zwar am vorletzten Spieltag bei MKE Ankaragücü mit 3:0, doch Verfolger Bursaspor bleibt dem Team von Christoph Daum auf den Fersen.

Bursaspor schlug Ankaraspor ebenfalls mit 3:0. Die beiden Kontrahenten trennt nur ein Punkt.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel