vergrößernverkleinern
Martin O'Neill nahm als Spieler 1982 mit Nordirland an der WM teil © getty

Der Teammanager hat keine Lust mehr, Inter verlängert mit zwei Stars, ein Deutscher trainiert den Irak. Internationale Splitter.

München - Der ehemalige Europapokalsieger Aston Villa muss sich fünf Tage vor dem Saisonauftakt in der englischen Premier League nach einem neuen Teammanager umsehen.

Martin O'Neill hat seinen Posten mit sofortiger Wirkung zur Verfügung gestellt.

Grund für den Rücktritt des Nordiren O'Neill sollen Differenzen mit Klubeigner Randy Lerner sein, der regelmäßig die Top-Spieler der "Villans" ziehen lässt.

Der 59-jährige O'Neill hatte im vergangenen Jahr Gareth Barry an Manchester City abgeben müssen, in James Milner steht derzeit ein weiterer englischer Nationalspieler vor dem Abschied aus Birmingham.

MacDonald springt ein

O'Neill hatte im Jahr 2006 den Trainerposten bei Aston Villa übernommen und den siebenmaligen englischen Meister und FA-Cup-Sieger in den vergangenen drei Spielzeiten jeweils unter die ersten Sechs geführt.

Zuvor war O'Neill, in seiner aktiven Zeit Kapitän der nordirischen Nationalmannschaft, Trainer bei Leicester City und dem schottischen Spitzenklub Celtic Glasgow. Als Spieler wurde O'Neill mit Nottingham Forest 1979 und 1980 Europapokalsieger der Landesmeister.

Vorerst wird Kevin MacDonald bei Villa, das den Europapokal der Landesmeister 1982 gewann, die Position des Teammanagers übernehmen und die Mannschaft auf das erste Saisonspiel am Samstag gegen West Ham United vorbereiten.

SPORT1 hat weitere Meldungen aus dem internationalen Fußball zusammengefasst. (Alle internationalen News)

Maicon bleibt, Zanetti und Milito verlängern

Der Transfer des brasilianischen Nationalspielers Maicon von Champions-League-Sieger Inter Mailand zu Real Madrid ist offenbar geplatzt. Der italienische Meister und der spanische Rekordtitelträger konnten sich nicht auf die Transfersumme einigen.

"Maicon bleibt bei Inter. Wir haben ihn vom Markt genommen", sagte Inters Klubpräsident Massimo Moratti am Montag.

30 Millionen Euro Ablösesumme verlangten die Lombarden für Maicon, Real hatte 25 Millionen geboten. Maicon war der Wunschkandidat von Coach Jose Mourinho, der in diesem Sommer von Inter zu Real gewechselt ist.

Die Verträge von Abwehrspieler Javier Zanetti und Stürmer Diego Milito konnte Inter derweil verlängern.

Der 37 Jahre alte Kapitän Zanetti verlängert um zwei Jahre bis Juni 2013. Der im Juni 2009 zu Inter gewechselte Argentinier Milito verlängerte seinen im Juni 2013 auslaufenden Vertrag um ein Jahr.

Ajax holt Ooijer

Der niederländische Rekordmeister Ajax Amsterdam hat Routinier Andre Ooijer verpflichtet. Der 36-Jährige, der in Südafrika mit der Elftal Vizeweltmeister wurde, unterschrieb beim amtierenden Pokalsieger einen Einjahres-Vertrag.

Ooijer stand in der vergangenen Saison bei PSV Eindhoven unter Vertrag, er erhielt vom niederländischen Traditionsklub aber kein neues Angebot. Bereits zwischen 1997 und 2007 spielte der Verteidiger bei der PSV, danach verteidigte Ooijer drei Jahre (2007 bis 2009) für die Blackburn Rovers.

Sidka irakischer Nationaltrainer

Der ehemalige Bundesliga-Profi Wolfgang Sidka ist neuer Nationaltrainer im Irak.

Der 56-Jährige unterschrieb einen Einjahresvertrag, der mit 500.000 US-Dollar dotiert sein soll. Das sagte Hussein Said, Präsident des irakischen Fußball-Verbandes, auf einer Pressekonferenz am Montag.

"Das wird sicher keine leichte Mission", sagte Sidka, der in der Bundesliga für Hertha BSC Berlin, 1860 München und Werder Bremen spielte. Sidka hatte zuvor bei seiner ersten Station als Nationaltrainer das Team Bahrains von 2000 bis 2002 betreut.

Amanatidis tritt zurück

Stürmer Ioannis Amanatidis von Bundesligist Eintracht Frankfurt hat seinen Rücktritt aus dem griechischen Nationalteam erklärt. "Ich werde mich einzig und allein auf den Verein konzentrieren und mit der Nationalmannschaft abschließen", sagte der 28-Jährige dem "Hessischen Rundfunk" im Trainingslager in Hermagor (Österreich).

Als Grund für den Rückzug gab der Angreifer, der nicht für das Länderspiel am Mittwoch in Serbien berücksichtigt wurde, die Zustände im griechischen Verband an.

"Einige gute Namen im griechischen Fußball sind zurückgetreten, weil es nicht mit rechten Dingen zugeht. Darauf habe ich keine Lust mehr", sagte Amanatidis und kritisierte zudem indirekt den nach der WM in Südafrika zurückgetretenen griechischen Nationaltrainer Otto Rehhagel:

"Bei neun von zehn Feldspielern stand schon fest, wer spielt. Egal, welche Leistung sie im Verein zeigen."

Klubs fliehen vor Rauchwolke

Die giftige Rauchwolke rund um Moskau hat die Klubs der Stadt zur Flucht aus der russischen Metropole veranlasst.

ZSKA Moskau hat die Hauptstadt wegen des Qualms, der durch verheerende Torf- und Waldbrände verursacht wird, hinter sich gelassen und wird sich bis zum 11. August in St. Petersburg auf die kommenden Spiele vorbereiten.

Spartak Moskau ist nach einem Zwischenstopp in Estland nach Jekaterinburg ausgewichen. Bis Montag hatte der Klub auf der Anlage des Klubs Levadia Tallinn trainiert.

Auch Dynamo Moskau, Klub von Kevin Kuranyi, will die Hauptstadt wegen der Rauchwolke verlassen und sucht derzeit nach einem geeigneten Trainingsgelände.

Zagreb entlässt Zajec

Der kroatische Rekordmeister Dinamo Zagreb hat sich nach nur drei Monaten von Trainer Velimir Zajec getrennt.

Der amtierende Champion liegt nach drei Spieltagen mit vier Punkten nur auf Platz acht, zudem war der Klub in der Qualifikation zur Champions League an Sheriff Tiraspol (Moldawien) gescheitert.

Der Kroate Zajec, Ex-Trainer des englischen Erstliga-Absteigers FC Portsmouth, hatte erst im Sommer Meistercoach Krunoslav Jurcic abgelöst.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel